Güma´s interaktive Motorradzeitschrift 2015 GiMZ

Erste Hälfte 2015

Januar - Juni

Diese Motorradzeitschrift erscheint monatlich und soll für alle Bundesländer informieren. Mitarbeit erwünscht. Beiträge bitte per eMail zusenden, Bilder als .jpg in der Größe ca. 720 x 540 pixel = ca.1 MB, 25 x 28 cm (Bilder können auch von uns in der Größe geändert werden). Allen Texte müssen der Name und die Adresse des Autors beigefügt sein (an den Beitrag wird nur der Name oder das Kürzel des Autors angehängt). Beiträge werden redaktionell überprüft. Die Haftung für den jeweiligen Beitrag incl. der Bilder obliegt dem Autor. 

Anzeigen von Motorrad-Händlern etc. können auch angenommen werden - betr. Kosten bitte anfragen.

(Sollte sich dieses Projekt in vernünftigem Rahmen aufbauen, kann ohne weiteres die Grundlage aus dem privaten Bereich herausgenommen und als eigenständig Internetseite  geführt werden!)

Zeitnahe Berichte - von Motorradfahrern

für Motorradfahrer

Ich kann natürlich nicht immer selbst bei allen  Veranstaltungen sein. Deswegen meine Bitte, schickt Text und ein oder zwei Fotos von Veranstaltungen, die ihr besucht habt. Das ist wichtig! Und ihr unterstüzt damit die GiMZ.

Bitte Eure Berichte mit ein bis drei Fotos über eMail:

G.Machalett@gmx.de

oder per Post  an:

Redaktion für Motorrad-Infos in Niedersachsen,

Postfach 43, 38316 Hornburg

zusenden

als Betreff bitte angeben: Beitrag für GiMZ (Veranstaltung)

Bilder können durch anklicken vergrößert werden!

____________________________

Achtung! Wichtiger Hinweis:

Auf Grund der vielen und umfangreichen Beiträge mussten wir die Ausgabe der GiMZ teilen.

Erste Hälfte ist die GiMZ von Januar bis Juni, zweite Hälfte Juli bis Dezember.

__________________________________________________

Anzeige
Anzeige

___________________________________________________________________

 

Inhaltsverzeichnis:

RANG ZWÖLF IM DRITTEN EM-RENNEN

MARCO NEKVASIL STARTET AUS DER FÜNFTEN REIHE IN BARCELONA

RUNDE ZWEI DER EUROPAMEISTERSCHAFT IN BARCELONA

Umbauarbeiten am Sachsenring abgeschlossen

Kein glückliches Wochenende für das Team "Wilbers-BMW-Racing" in der Eifel!

Oldietreff 13.6.2015 in Geesthacht

14. ORIGINALES "Osterwiecker Oldtimertreffen"

Treffen, Touren, Tradition - 16. Neuerkeröder Gespanntreffen

D-Cup-Trial-Läufe zwischen Weserbergland und Teutoburger Wald

Offizielles Screening von „On Any Sunday - The Next Chapter“

HanseClassic-Trial Ashausen 2015

POL-GS - Motorradkontrolle am Pfingstsonntag

DMV Deutschland-Cup Motorradtrial Schrecksbach 04.. + 05. 07.15

Rahmenprogramm zum GoPro Motorrad GP 2015

Feines Fest

Keine Sperrung der B500 - Schwarzwaldhochstraße - für Motorradfahrer

Unglückliches Wochenende in Zolder / Belgien

19. Oldtimertreffen in der Burg Ummendorf

OLDTIMERLEXIKON  (Buchbesprechung)

MotoGP Top 10 zu Gast auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal

Die ‚anderen’ Maiparaden

Wilbers in Kooperation mit ZF

Alteisenmarkt in Werneuchen

Ready to race in IDM Superbike

GELUNGENER EINSTAND IN DER MOTO2™ EUROPEAN CHAMPIONSHIP

TEAM INTERWETTEN FRITZE TUNING

32. Klassik-Trial des 1. Celler Trialclub

Schnapsglas- Racing

Bericht: Eisarsch 2015

DMAX Motorcamp feiert Premiere am Sachsenring

GoPro wird Titelsponsor des Motorrad Grand Prix Deutschland

14. Internationales Harzer Oldtimertreffen

Spediteur aus Bayern wirbt für Sachsenring Grand Prix

Tretende Zunft

Eisernes Swapmeet

Oster-Aktion "Meet & Greet" mit Sandro Cortese und IntactGP

MARKENSAMMLUNG 2  (Buchbesprechung)

Motorrad Messe Schwerin (Vorankündigung)

Pantoffeltreffen

Niederbarnimer AWO Stammtisch Danewitz

Eurosport gibt MotoGP-Team und Programm bekannt

Das verflixte siebte Jahr/Klassik-Trial Ladeburg

Gespannfahrer bleiben dem St. Andreasberger Winterfest treu

Lotus-Motorrad C-01 mit 200 PS

Motorrad-Messe Wolfsburg 2015

ELEKTROBIKES   (Buchbesprechung)

5. Eiszeittreffen bei den MFI

Clubabend – Schiessabend

Vorverkaufszahlen Motorrad GP 2015 nach drei Monaten

QUICKLYBUCH   (Buchbesprechung)

Simson & IFA Freunde Berlin Brandenburg 10 Jahre

Beginn Tagesticket-Verkauf Motorrad GP, Sachsenring

Biker im Container

Jubiläum mit Planwirtschaft

Motorräder & Fahrräder Messe Magdeburg 2015 (24.+25. Januar 15)

MARKENSAMMLUNG

TEURER

Oberharzer Skikjöring 2015 in Elend

Eisbeine gefällig

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =


21.06.2015

RANG ZWÖLF IM DRITTEN EM-RENNEN
Marco Nekvasil vom Team Interwetten Fritze Tuning zeigte in der Hitzeschlacht auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya eine starke Aufholjagd.

Das Rennwochenende in Barcelona war von einer Hitzewelle begleitet. Zum Zeitpunkt des Rennens kletterten die Temperaturen über die 30 Gradmarke, währenddessen sogar bis zu 60 Grad Asphalttemperaturen gemessen wurden. Für Nekvasil, der sich am Vortag für den 14. Startplatz qualifizierte, begann der Renntag wegen eines Unfalls während des Warm Up am Vormittag denkbar ungünstig. Doch bis zum Rennstart um 13:00 Uhr leistete seien Crew einen tollen Job und Nekvasil kam auch gut vom Start weg, ehe er im üblichen Getümmel der ersten Kurve von der Ideallinie weit abgedrängt wurde. Der 19-jährige Niederösterreicher beendete die erste Runde gar nur ausserhalb der Top-20, bevor nach wenigen weiteren Umläufen richtig loslegte und sich Position um Position nach vorne kämpfte. Trotz seiner zweiten Zielankunft in den Punkterängen war er mit seiner Performance nicht restlos zufrieden.

In der neugeschaffenen Moto2™ European Championship geht es bereits in zwei Wochen auf der Rennstrecke MotorLand Aragon im Hinterland Spaniens weiter.

#2 Marco Nekvasil (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) - 12. (EM-Position 13, 9 Punkte):

“Das heutige Rennen verlief eigentlich nicht meinen Vorstellungen entsprechend. Das Übel begann bereits am Vormittag, als ich wegen eines Schaltfehlers zu Sturz kam. Zum Glück bin ich unverletzt geblieben, sowie sich auch der Schaden am Motorrad in Grenzen hielt. Am Start bin ich gut weggekommen, doch in der ersten Kurve wurde ich ein gezwickt und nach aussen gedrängt, was einige Positionen kostete. Wegen des Unfalls im Warm Up brauchte ich einige Runden, um das Vertrauen in das Motorrad wieder zu erlangen und auch in einen flotten Rhythmus zu kommen. Allerdings sobald ich meinen Speed halbwegs fahren konnte, war es ein unterhaltsamer Rennverlauf. Bis ins Ziel konnte ich noch etliche Positionen aufholen. Die vielen Positionskämpfe waren sehr lehrreich für mich, da ich mir von meinen direkten Konkurrenten einiges abschauen konnte, was für die Zukunft sicher wertvoll ist. Rang zwölf ist zwar kein schlechtes Ergebnis, aber zufrieden bin ich mit meinem Rennen nicht. Sowohl hinsichtlich der Rundenzeiten als auch der Rückstand auf die Siegerzeit ist bei weitem noch zu gross. Die Hitze war für mich weniger ein Problem als für die Reifen, Grip über die Distanz war wirklich Mangelware und darüber hinaus war das Gefühl mit dem Motorrad nicht 100 Prozent perfekt. Trotzdem vielen Dank an meine Technik-Crew für die schnelle Reparatur nach dem Vormittags-Crash. Mein Bike war gut vorbereitet, allerdings war ich mit der Fahrwerksabstimmung nicht ganz zufrieden. In diesem Punkt haben wir noch reichlich Aufholbedarf. Gleiches gilt auch dem Top-Speed, ich konnte heute nur auf der Bremse überholen. Im Generellen haben wir aber in Barcelona wieder einiges dazu gelernt.”

Fritz Schwarz (Teamchef / Technischer Direktor):

“Am positivsten nach diesem Wochenende ist die Tatsache, dass wir das Chattering-Problem grösstenteils in den Griff bekommen haben. Die Änderungen an der Geometrie des Motorrades haben sich sehr bestens bewährt. Natürlich haben wir noch viel Arbeit vor uns, bis sich der Fahrer mit dem Motorrad 100 Prozent wohl fühlt. Zudem müssen wir auch an der Motorleistung arbeiten. Diesbezüglich ist auch Marco’s Körpergrösse ein gewisser Nachteil. Leider hat der Renntag mit einem Sturz begonnen, was logischerweise das ungünstigste Szenario kurz vor dem Haupt-Bewerb eines Wochenendes ist. Trotzdem ist Marco ein starkes Rennen gefahren, nachdem er sich nach der ersten Runde von P20 in etwa bis auf Rang zwölf nach vorne gearbeitet hat. In jeden Fall haben wir hier in Barcelona wiederum viele wertvolle Erkenntnisse gewonnen und zudem auch einen Weg eingeschlagen, auf den wir beim nächsten Rennen bestimmt aufbauen werden können. Aus meiner Sicht bin ich zufrieden mit dem Ausgang, zumal die Technik auch wieder einwandfrei funktioniert hat.”

 

Ergebnis Barcelona:

1 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 30´35.030

2 Luca MARINI / ITA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / +7.928

3 Alan TECHER / FRA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / +11.179

12 Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR / +1´02.514

 

Moto2™ European Championship Stand:

1 Edgar PONS / SPA / Kalex / 70

2 Xavi VIERGE / SPA / Mistral 610 / 45

3 Luca MARINI / ITA / Kalex / 44

13 Marco NEKVASIL / AUT / FTR / 9

 

Nächstes Rennen: MotorLand Aragon, 5. Juli

Pt.

Fotoquelle: © Team Interwetten Fritze Tuning

******************************


20.06.2015

 

 

MARCO NEKVASIL STARTET AUS DER FÜNFTEN REIHE IN BARCELONA

 

Der 19-jährige Niederösterreicher und sein Team Interwetten Fritze Tuning haben sich in den samstägigen Qualifyings eine gute Ausgangsposition für ihr Ziel, das dritte Saisonrennen in den Top-10 zu beenden, geschaffen.

Bei sehr heissen Temperaturen am Samstag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya fuhr der EM-Debütant zwei fehlerfreie Zeittrainings für die Startaufstellung. Nekvasil, der im Moment Rang 14 in der Punktetabelle belegt, qualifizierte sich in dem hochkarätigen Starterfeld mit 32 Fahrern für den guten 14. Startplatz. Im Gegensatz zum Meisterschaftsauftakt vor knapp zwei Monaten in Portimao im Süden Portugals steht für diese EM-Runde nur ein Rennen in der Moto2-Kategorie auf dem Programm. Startzeit ist 13:00 Uhr und die Distanz beträgt 17 Runden.

Runde zwei zur neugeschaffenen Moto2™ European Championship kann man via Live-Stream in Deutschland über den Eurosport-Player, sowie in Österreich mittels Youtube-Channel der offiziellen Website www.fimcevrespol.com verfolgen.

#2 Marco Nekvasil(Team Interwetten Fritze Tuning, FTR): Startplatz 14 - QP1 - P13 1´47.862 (15/19) / QP2 - P13 1´49.938 (8/19):

 "Während der ersten Trainings am Freitag hat es natürlich einige Runden gebraucht, um mich wieder auf diese Piste einzuschiessen. Den Streckenverlauf kannte ich ja bereits, jedoch sind inzwischen sechs Jahre vergangen, als ich hier einmal gefahren bin und ausserdem erfordert eine Moto2-Rennmaschine eine andere Linienwahl. Der positivste Aspekt von gestern war, dass uns hinsichtlich Fahrwerksabstimmung bedeutende Fortschritte gelungen sind. Bis zum ersten Qualifying heute Vormittag wurden weitere kleine Änderungen vorge-nommen, die sich ebenfalls bestens bewährt haben. Ich fühle mich mittlerweile recht wohl auf dem Motorrad. Allerdings kämpfen wir mit der Motorleistung, hinsichtlich Top-Speed sind wir nicht wirklich konkurrenzfähig. Diesbezüglich müssen wir schnellstens etwas finden, da der Unterschied auf der Geraden zu anderen Fahrern eindeutig zu gross ist. Ansonsten sind die beiden heutigen Qualifying einigermassen zufriedenstellend verlaufen, obwohl ich mit meiner Startposition nicht restlos zufrieden bin. Ich hatte mir eigentlich mehr erwartet, aber ich denke mit P14 in der fünften Reihe ist die Ausgangsposition noch gut genug, um ein Top-10-Ergebnis einzufahren."

 

Rangliste Qualifikationstraining:

1. Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 1´46.163 (QP1)

2. Luca MARINI / ITA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 1´46.763 +0.600 (QP1)

3. Xavi VIERGE / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / 1´47.847 +1.684 (QP2)

14. Marco NEKVASIL / AUT / Interwetten Fritze Tuning / FTR / 1´49.862 +3.699

 Pt.

 Fotoquelle: Team Interwetten Fritze Tuning


19.06.2015

 RUNDE ZWEI DER EUROPAMEISTERSCHAFT IN BARCELONA

Das Team Interwetten Fritze Tuning und Marco Nekvasil blicken bei der Meisterschaftsrunde im Norden Spaniens an diesem Wochenende einer besonderen Herausforderung entgegen. Nach einem elften Rang beim Auftakt der Serie Ende April will man nun den Sprung in die Top-10 zu schaffen.

Nach einer knapp zweimonatigen Pause steht an diesem Wochenende Runde zwei der neu eingeführten Moto2™ European Championship auf dem Programm. Austragungsort ist der 4,7 km lange Circuit de Barcelona-Catalunya, wo sich am vergangenen Wochenende die Grand-Prix-Stars der Weltmeisterschaft heisse Rennen lieferten. Für Marco Nekvasil vom Team Interwetten Fritze Tuning ist die Piste unweit von Barcelona nicht unbedingt Neuland, nachdem er vor sechs Jahren dort schon ein Rennen fuhr. Damals allerdings noch mit einer 125ccm Zweitakt-Rennmaschine. Für den 19-jährigen Niederösterreicher wird daher der erste Trainingstag ein Abtasten mit seiner ca. 128 PS starken Moto2-Rennmaschine an das schnelle Streckenlayout sein. In der langen Pause hat man auch einen zweitägigen Test vor zwei Wochen auf dem Sovakia-Ring eingeschoben.

 #2 Marco Nekvasil(Team Interwetten Fritze Tuning, FTR):

 "Den Circuit in Barcelona kenne ich aus dem Jahr 2009. Das ist zwar schon eine Weile her, aber ich kann mich gut erinnern, dass mir das Streckenlayout von Beginn an sehr gut gefallen hat. Übrigens bin ich damals mit einer 125ccm Metrakit Pre-GP Maschine gefahren und zudem waren unter den Teilnehmern sehr interessante Leute wie Alex Marquez und Alex Rins. Doch zurück zu der bevorstehenden Aufgabe an diesem Wochenende. In der Pause hatten wir einen Test am Slovakia-Ring, der allerdings nicht ganz die erhofften Schritte brachte. Es steht uns also ein arbeitsreiches Wochenende bevor, doch ich bin zuversichtlich, dass wir in Barcelona dennoch Fortschritte machen werden."

 Fritz Schwarz(Teamchef / Technischer Direktor):

 “In der langen Pause nach dem ersten Rennen in Portimao wurden viele Hausaufgaben erledigt. Natürlich waren wir in der Zwischenzeit auch einmal testen, und zwar für zwei Tage auf dem Slovakia-Ring. Dieser Test verlief allerdings nicht ganz nach unserem Geschmack. Nichtsdestotrotz haben wir wertvolle Erkenntnisse gewonnen, nämlich in der Form, dass anschliessend im Workshop der Geometrie des Motorrades unser Fokus galt. Wir haben dabei grundsätzlich unterschiedliche Einstellungen erarbeitet, die nun in Barcelona zum Einsatz kommen. Das bedeutet zwar um einiges mehr an Arbeit an einem Rennwochenende, aber wir sind uns sicher, dass wir somit sukzessive auf die Bedürfnisse des Fahrers eingehen und unser Gesamtpaket weiterentwickeln können. Um für das schnelle Streckenlayout des Barcelona Circuit hinsichtlich Motorleistung gerüstet zu sein, kommt ein Zwischenschritt einer neuen Auspuffanlage zu Einsatz. Es wird bestimmt kein einfaches Wochenende, noch dazu bei diesen heissen Temperaturen, die laut Wettervorhersagen herrschen sollen, doch ich bin mir sehr sicher, dass es am Ende ein aus unserer Sicht erfolgreicher Trip sein wird.”

 Pt.

Fotoquelle: Team Interwetten Fritze Tuning


19.06.2015

Umbauarbeiten am

Sachsenring abgeschlossen


Am Donnerstag, den 18. Juni 2015 fand die offizielle Begutachtung und Abnahme der nach dem Motorrad Grand Prix 2014 gestellten Umbauforderungen durch den FIM Sicherheitsbeauftragten Franco Uncini am Sachsenring statt.

In Vorbereitung auf den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der in drei Wochen auf dem Sachsenring stattfinden wird, mussten einige kleinere Umbaumaßnahmen an der Strecke getätigt werden. Dazu gehörte zum Beispiel die Erweiterung der Auslaufzone durch Asphaltierung zwischen den Kurven 9 und 10 und der Rückbau des Kunstrasens von Kurve 10 bis 12.

Bei der Streckenabnahme waren heute neben Franco Uncini auch der Geschäftsführer des Veranstalters, der SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH - Wolfgang Streubel, der Logistikpartner der SRM - die JF Motorsport Consulting GmbH und der ADAC Sachsen als sportlicher Ausrichter der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland anwesend.

Nachdem alle Umbaumaßnahmen bestätigt wurden, steht der Durchführung des 18. Motorrad Grand Prix auf dem "neuen" Sachsenring nun nichts mehr im Wege.

 Tickets und Infos rund um den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. ACHTUNG! Tribünenplätze werden langsam rar...

Pt.

Foto: ©SRM

******************************


18.06.2015

 

Kein glückliches Wochenende für das Team

"Wilbers-BMW-Racing" in der Eifel!

 

 Wunderbares Wetter am Freitag und erfolgreiche freie Trainings mit großer Hoffnung für das Qualy am Samstag in der schönen Eifel … Samstagmorgen setzte rechtzeitig zum ersten Qualy der Regen ein, eine Katastrophe, da das Set-Up vom Freitag nicht mehr brauchbar war!

Die mutige Lucy stürzte gleich in der ersten Runde und zog sich eine Schulterverletzung zu, was zu einem Startverbot durch den Rennarzt führte.

Lucy also raus und Matej Smrz war im Regen recht stark, allerdings wurde es zum zweiten Qualy trocken und alles war wieder offen! Hochmotiviert versuchte Matej eine gute Zeit für die Superpole zu erreichen, leider reichte es nur für P10. So schrumpfte die Erwartung auf einen Top 5 Platz im Rennen und wichtige Punkte in der Meisterschaft. Dies bewahrheitete sich leider, als Matej nach einem Sturz ein zerstörtes Motorrad und so mit 0 Punkten ausschied

Glücklicherweise hatte Matej sich jedoch nicht verletzt und konnte auf seinem Ersatzmotorrad das zweite Rennen antreten. Hier war er verständlicherweise etwas zurückhaltend, konnte aber mit P 6 noch wichtige Punkte sammeln.

Grande Gratulation an Markenkollege Markus Reiterberger, der beide Rennen auf seiner van-Zon-Remeha-BMW nach einem harten Kampf für sich entscheiden konnte!

Der nächste Lauf ist der in Ungarn auf dem Hungaroring wo Lucy wieder antreten wird und Matej, schon fast zu Hause, eine extra Portion Motivation mitbringen wird; wir sind wie immer guter Dinge!

Euer Benny Wilbers & Team

www.wilbers-bmw-racing.de · www.hp4-race-support.de

Sehen wir uns am Hungaroring in Ungarn? 03.-05.07.2015

 



16.06.2015

Oldietreff 13.6.2015 in Geesthacht

Oldtimertreffen für alles ab 30Jahre

Am 13.06. gab es in Geesthacht an der Elbe den 2. Olditreff für alles, was älter als 30 Jahre ist. Autos, Motorräder, LKW, Trecker usw. usw. Beginn war ab 11 Uhr auf dem Gelände bei Reifen Heibing (21502 Geesthacht ,Düneberger Str. 117). Es brauchte kein Startgeld und auch kein Eintritt bezahlt werden.

Etwa 60 Fahrzeuge hatten sich eingefunden. Leider war die Teilnahme von Motorrädern doch sehr dünn – kaum eines war aufgetaucht. Vielleicht lag dies an der Wettervorhersage – es war Hagel angedroht. Und auch am Nachmittag so ab 16 Uhr gab es sehr viel Regen.

Aber es bleibt bestimmt nicht bei diesem 2. Treffen – die Veranstalter Axel Einfeld und Peter Heibing werden auch noch das 3. Oldi-Treffen in Geesthacht ausrichten. Und dazu wünschen wir den Veranstaltern auch eine größere Anzahl von Motorradfahrern, die ihre Motorräder präsentieren möchten. Also immer in die Terminkalender schauen oder sich weitere Infos über E-Mail: axel@freizeitmobilservice.de holen.

Güma


10.06.2015

14. ORIGINALES "Osterwiecker Oldtimertreffen"

am 6. und 7. Juni 2015

 

 

Beim 14. Originalen Osterwiecker Oldtimertreffen gab es einen Besucheransturm, wie er in den vergangenen Jahren nie gewesen ist. Auch die Teilnehmerzahl, also Leute, die ihre Fahrzeuge vorstellten, hatte sich stark erhöht. Der Veranstalter schätzt, dass über das Wochenende verteilt etwa 300 Teilnehmer angereist waren. Da es ein offenes Treffen ist, gibt es auch keine Besucherzahlen und wer da alles übers Gelände schlenderte, ist also nicht zu ermitteln. Jedenfalls hatten die Osterwiecker sehr viel Glück mit dem Wetter, so dass es in jeder Hinsicht fabelhaft war.

Die Organisatoren der "Interessengemeinschaft Historische Fahrzeuge Osterwieck" hatten alle Hände voll zu tun, um auf dem Druckereigelände Platz für die vielen Autos zu schaffen. An beiden Tagen waren zeitweise alle Stellplätze mit mehr als 100 historischen Fahrzeugen voll belegt. Dicht an dicht standen dort Fahrräder mit Hilfsmotor, Motorräder und -roller, Sportwagen und Limousinen, ein- oder mehrochsige Traktoren, Autos, Lkw, Feuerwehr-, Militär- und Polizeifahrzeuge sowie Stationär-Motoren.

Für Technikfreunde wurden etliche Stände für Ersatzteile und Literatur aufgebaut. Neben fachkundigem Rat gab es dort rare Teile, nach denen mancher schon Jahre gesucht hatte. Viele Oldtimerfreunde reisten teils von weit her nach Osterwieck - die Stadt hat in Fachkreisen einen guten Ruf. Aussteller und Gäste kamen aus Dresden, Erfurt, Hannover, dem Salzlandkreis, Celle, Gifhorn und Kassel.

Das Treffen wurde möglich durch die Unterstützung von Henning Borek, der Gelände, Gebäude, Strom und Wasser bereitstellte, sowie durch das Engagement der Osterwiecker Interessengemeinschaft und zahlreicher Sponsoren.

Weitere Infos kann man unter: ighf-osterwieck@gmx.de  oder im Internet unter: www.emw340-2.de erhalten.

Alle Fotos von J.Kaiser

Textbearbeitung: Güma


9.06.2015

Treffen, Touren, Tradition

16. Neuerkeröder Gespanntreffen

Jumborun, Gespanntreffen, Ausflüge im Seitenwagen für Menschen mit Behinderungen – es können verschiedene  Bezeichnungen  gewählt werden. Fakt ist jedenfalls, dass das Treffen in der Evangelischen Stiftung Neuerkerode vom 29. – 31.06. gelungen war.

Begeisterung im Seitenwagen

Seit 16 Jahren haben zahlreiche Gespannfahrer*innen das kleine Dorf bei Braunschweig zum Ziel.

Am Wochenende nach Pfingsten lädt die dortige gemeinsame Mitarbeitervertretung (der kirchliche Betriebsrat) ein und veranstaltet neben dem Treffen mehrere Ausfahrten am Sonnabend, bei denen Bewohner*innen der Behinderteneinrichtung begeistert im Seitenwagen mitfahren.  Bei den kleinen Touren rund um Neuerkerode konnten insgesamt 80 Bewohner*innen sich den Wind um die Nase blasen lassen. Und nachmittags starteten 24 Gespanne rund um Elm und Asse. Es waren rund 60 Kilometer und 35 glückliche Gesichter schauten aus den Seitenwagen und ließen sich auch von den zeitweisen Regenschauern nicht die Fahrfreude vermiesen. „Das war ja eine tolle Streckenführung. Schöne ursprüngliche Dörfer, kleine kurvige Straßen und einen wunderschönen Blick zum Harz.“ Helga und Klaus aus Duisburg hatte die große Tour sehr gefallen. Sie waren zum ersten Mal beim Neuerkeröder Gespanntreffen und kommen gerne wieder.


Wechsel bei der Organisation

Sabine Bartsch von der gemeinsamen Mitarbeitervertretung Neuerkerode hatte dieses Mal Premiere. Sie war erstmals verantwortlich für die Organisation und hat die Nachfolge von Carsten Wolters angetreten. Er und sein Orga-Team hatten bisher die Treffen vorbereitet und durchgeführt. „Ich hatte ziemlich viel Respekt vor dieser neuen Aufgabe. Aber das Orga-Team ist gut eingespielt und es gibt bewährte Strukturen. Und außerdem ist Carsten mit seinem Ural-Gespann natürlich mit von der Partie. Nur für die Organisation findet er aufgrund neuer Aufgaben im Betrieb nicht mehr die Zeit.“ so Sabine Bartsch. Am Abend konnte sie sich dann beim gemeinsamen grillen entspannen.

Übrigens:  Das Neuerkeröder Gespanntreffen ist auch Anlaufpunkt für Solomotorräder. Sie begleiten die Ausfahrten und sorgen für die nötige Orientierung.

Fakten:

Über 100 glückliche Fahrgäste aus Neuerkerode

25 Gespanne (von BMW bis ZEUSS); 10 Solomaschinen (von BMW bis Triumph)

Anfahrten von 2 bis über 400 Kilometer

200 leckere Frühstücksbrötchen

viele Bratwürstchen (danke Uwe und Paul für die Arbeit am Grill)

Unterstützung durch die Interessengemeinschaft Gespannfahrer*innen

Das 17. Neuerkeröder Gespanntreffen findet vom 20. bis 22.05.2017 statt.

Infos: www.gespanntreffen.de

Carsten Wolters


9.06.2015

 D-Cup-Trial-Läufe zwischen Weserbergland

und Teutoburger Wald

 

Am Wochenende 6. und 7. Juni 2015 richtete der MSC Leopoldshöhe im großen Steinbruch Vollmer in Röntorf/Kalletal den 3. und 4. Lauf zum Trial-D-Cup 2015 aus. Da es an beiden Tagen wettermässig trocken blieb, gab es keine Schwierigkeiten mit matschigem Untergrund, jedoch brachte auch die Trockenheit einigen Verlust an Bodenkontakt, wenn die losegefahrenen Erd- und Geröllschichten nicht mehr genug Gripp boten – insbesondere an den steilen Auf- und Abfahrten oder in engen Kurven innerhalb der Sektionen.

Es wurden je Veranstaltungstag 10 Sektionen angeboten, in denen jeweils 5 Spuren ausgepfeilt waren – Experten Twinshock mussten den blauen Pfeilen folgen, Experten Classic den gelben Pfeilen, Spezialisten den weissen Pfeilen, Fortgeschrittete den roten Pfeilen und Anfänger den grünen. Auch die teilnehmenden LuMO (luftgekühlte Monoschocker) fuhren – ihrem Schwierigkeitsgrad entsprechend die jeweils ausgezeichnete Strecke.


Am Samstag war Start um 13 Uhr und es waren 69 Starter gemeldet. Diese teilten sich auf in die Klassen 1 Experten Classic: = 5 Starter; Klasse 2 Spezialisten Classic: = 7 Starter; Klasse 3 Fortgeschrittene Classic: = 13 Starter (1 Ausfall); Klasse 4 Historic Classic: = 2 Starter; Klasse 5 Experten Twinschock international = 7 Starter; Klasse 6 Experten Twinschock = 9 Starter; Klasse 7 Spezialisten Twinshock = 8 Starter; Klasse 8 Fortgeschrittene Twinshock = 9 Starter; Klasse 9 Anfänger Twinshock = 4 Starter (2 Aiusfälle), Klasse 10 LuMo = 5 Starter.

Die Sektionen waren teilweise recht  schwierig zu befahren – steile Auf- und Abfahren mit geröllbedeckten engen Kurven und engen Durchfahrten zwischen Bäumen. Die Gesamtpunktzahl der Teilnehmer lag am Samstag zwischen 5 beim Besten und 107 Punkten beim Letzten.

Am Sonntag war bereits um 10 Uhr Start und die gemeldete Teilnehmerzahl betrug 65 Starter. Wieder waren 10 Sektionen ausgesteckt mit den jeweiligen 5 Spuren. In der Klasse 1 gab es 6 Starter; Kl. 2 = 7 Starter; Kl. 3 = 12 Starter (1 Ausfall); Kl. 4 = 1 Starter; Kl. 5 = 7 Starter; Kl. 6 = 7 Starter; Kl. 7 = 10 Starter (1 Ausfall); Kl. 8 : 8 Starter; Kl. 9 = 2 Starter; Kl. 10 = 5 Starter.

Das Wetter war wieder sehr schön und trocken – deswegen auch, wie am Vortag, eine etwas unangenehme Staubentwicklung.

Weitere Infos zum MSC-Leopoldshöhe incl. Ergebnislisten findet man hier:

 www.msc-leopoldshoehe.de

Infos zu den gesamten D-Cup-Läufen der Deutschen Trialsportgemeinschaft findet man unter:

http://www.d-cup-dtsg.de/

Güma


5.06.2015





Offizielles Screening von "On Any Sunday - The Next Chapter"

Rahmenprogramm Motorrad GP in der Karthalle - Donnerstag, 9. Juli 2015

Das Rahmenprogramm zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli auf dem Sachsenring stattfindet, hat Gestalt angenommen und die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH - seit 2012 Veranstalter des Motorrad GP auf dem Sachsenring - freut sich, dass auch der Donnerstag vor der Veranstaltung schon mit in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm integriert werden konnte.

 

Zusammen mit Red Bull Deutschland, Eurosport und Eurovideo findet zum ersten Mal auf dem Sachsenring ein exklusives Screening des Dokumentarfilms ON ANY SUNDAY - THE NEXT CHAPTER statt. Am 28. Mai ist diese Fortsetzung des Oscar-prämierten Vorgängers ON ANY SUNDAY auf DVD, Blue Ray und VoD erschienen. Als 1971 mit dem OSCAR© nominierten Dokumentarfilm ON ANY SUNDAY erstmals ein Film über die Welt des Motorradsports auf die Leinwand kam, wurde Kinogeschichte geschrieben. Der damalige Star des Films, Schauspieler Steve McQueen, ein glühender Fan des Motorsports, schaffte es ein breites Publikum anzusprechen ... Nun steht mit ON ANY SUNDAY - THE NEXT CHAPTER die nächste Generation auf der Schwelle. Dana Brown, der Sohn des damaligen Regisseurs Bruce Brown, setzt die Familientradition fort und schlägt die Brücke zur heutigen Generation! Die abgedrehte Leidenschaft für das Motorradfahren ist zeitlos, sie ist nach 40 Jahren ungebrochen. Aber die Jagd der Motorrad- Sportler nach neuen Rekorden, neuen Kicks ist ultimativ, verrückt und gnadenlos spannend.

Der Film taucht ein in die Adrenalin geladene Welt des Motorradsports und zeigt, was die Fans verbindet: die tiefe Passion für Rennen und den Reiz bei der Suche nach dem Thrill. Gleichzeitig erhält der Zuschauer einen Einblick in die atemberaubenden Rennen und Disziplinen des Motorradsports wie Moto GP, Freestyle Motor Cross, Speedway Racing, Erzberg Rodeo, Bonneville Salt Flats und viele mehr. Der Einlass in die Karthalle beginnt ab 18:30 Uhr. Um 19:00 Uhr startet dann der Film, mit einer Länge von ca. 2 Stunden.

Neben geladenen Gästen haben auch die restlichen Besucher, die sich für den Film interessieren freien Zutritt in die Karthalle (nur so viele, wie der Platz es zulässt).

Im Anschluss an das Screening werden die Eurosport Kommentatoren Ron Ringguth und Alex Hofmann noch das ein oder andere Wort mit ausgewählten Athleten wechseln.

Ab ca. 21:30 Uhr laden wir Euch dazu ein, mit "JIMMY CORNETT AND THE DEADMEN" die Karthalle zu rocken. Mit Rock a Billy-Sound und Gitarren-Rhytmen starten wir in das Grand Prix Wochenende.

Tickets und Infos rund um den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. ACHTUNG! Tribünenplätze werden langsam rar...

Pt.

Foto oben: ©onanysunday; Foto unten: ©www.jimmycornett.com

************************************************************


02.06.2015

HanseClassic-Trial Ashausen 2015

Der dritte Lauf der HanseClassic-Trial-Serien in 2015 fand am 30,5. 2015 in Ashausen satt. In der Lehmgrube der früheren Ziegelei findet man ein sehr schönes und übersichtliches  Gelände mit ziemlich steilen Hängen und genügend Schwierigkeiten für den Trialsport – egal, ob es sich um „moderne“ Trialer oder wie beim HC-Trial um Klassiker handelt. Zum Start um 13 Uhr hatten sich 68 Teilnehmer eingefunden, die, wie beim HC-Trial üblich in mehrere Gruppen aufgeteilt wurden. Insgesamt waren wieder 15 Sektionen abgesteckt, in denen die Teilnehmer fehlerfrei durch die mit farbigen Pfeilen markierten Spuren fahren mussten. Fehler bedeutet: 1 x Fuß am Boden = 1 Fehlerpunkt; 2 x Fuß am Boden = 2 Fehlerpunkte; 3 und mehrmals Fuß am Boden = 3 Fehlerpunkte; stehen bleiben, absitzen, falsche Spur oder über die Begrenzung fahren = 5 Strafpunkte, Verweigern eine Sektion zu befahren = 10 Strafpunkte. Sieger ist der, der in seiner Klasse die wenigsten Strafpunkte hat.

Beim Trial in Ashausen gab es einige wettermässige Schwierigkeiten. Zwar auch schönen Sonnenschein, aber auch alle Arten des nassen Wetters – vom leichten Schauern über einige Regengüsse und auch Graupel- und Hagelschauer. Das hatte dann auch zufolge, dass der Untergrund dann doch recht rutschig wurde. Vor allem an den steilen Hängen, wo dann auch abgebogen werden musste, war es für manchen Fahrer fast unmöglich, durch die Sektion zu kommen. Einzelne Fahrer gaben dann auch schon früh auf, weil ihnen der Schwierigkeitsgrad zu hoch wurde.

Die Siegerehrung fand dann auch gleich auf dem Gelände statt.

Weitere Info zum Veranstalter in Ashausen findet man unter:

HanseClassic-Trial Ashausen

21435 Ashausen

TrialTeamBendestorf, Rainer Frauen

Tel. 01789090241

http://www.trialteam-bendestorf.de/start.php

und zu den HanseClassic-Informationen unter:

http://www.hanse-classics.de/

Güma


31.05.2015

POL-GS: Motorradkontrolle am Pfingstsonntag

durch die Motorradkontrollgruppe der PI Goslar.

Insgesamt 39 Fahrverbote für Biker - Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung lag bei 113 km/h

Goslar (ots) - Am Pfingstsonntag führten Beamte der Motorradkontrollgruppe "Task-Force-Krad" der Polizeiinspektion Goslar bei schönstem Frühlingswetter Kontrollen an besonders gefährlichen Streckenabschnitten im Harz durch. Neben einer kombinierten Kontrollstelle, wo auch die Geschwindigkeit durch ein mobiles Geschwindigkeitsmessgerät ermittelt wurde, war auch ein Geschwindigkeits-messfahrzeug im Einsatz. Bei fast durchweg trockener Fahrbahn, herrschte zu Pfingsten erwartungsgemäß reger Ausflugsverkehr. Kontrollorte waren die als gefährlich einzustufenden Streckenabschnitte auf der B 498 (Bereich Dammhaus) und die B 242 zwischen Goslar und Clausthal-Zellerfeld, wo sich erst in der vergangenen Woche mehrere Motorradunfälle ereignet hatten. Wie vorgenannt ausgeführt, wurde vornehmlich die Hauptunfallursache für Motorradunfälle mit Eigenbeteiligung, nämlich die Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit in den Fokus der Kontrollen gesetzt. Je höher die gefahrene Geschwindigkeit im Falle eines Verkehrsunfalles ist, desto schwerwiegender sind die sich daraus ergebenden Unfallfolgen.

 

Während der sieben Stunden andauernden Kontrollzeit, wurden insgesamt 167 Fahrzeugführer, davon 141 Motorradfahrer, mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. 39 dieser Motorradfahrer müssen mit einem Fahrverbot von einem bis drei Monate rechnen. Die höchste Überschreitung auf dem Teilstück der B 498, die aufgrund schwerster Motorradunfälle aus der Vergangenheit seit vielen Jahren bereits auf eine höchst zulässige Geschwindigkeit von 60 km/h begrenzt ist, lag bei 77 km/h. Der Motorradfahrer befuhr dieses Teilstück also mit 137 km/h. Der 34 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Lüchow-Dannberg muss mit einer Geldbuße von 600 EUR, einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg und einem 3 Monate andauerndem Fahrverbot rechnen. Auf der B 241 überschritt ein Motorradfahrer aus dem Landkreis Hildesheim die höchst zulässige Geschwindigkeit um 113 km/h. Auch dieser unrühmliche Spitzenreiter wird sich darauf einstellen müssen, seinen Führerschein für drei Monate in amtliche Verwahrung zu geben. Der Bußgelkatalog sieht hier grundsätzlich ein Bußgeld in Höhe von 600 EUR vor. Aufgrund höchstrichterlicher Rechtsprechung kann eine Ahnungsbehörde allerdings bei erheblichen Überschreitungen der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit, wie in diesem Falle, auch von vorsätzlichem, also absichtlichem Handeln ausgehen, und die Geldbuße verdoppeln. Weiterhin fielen 17 Motorradfahrer wegen unzulässiger An- oder Umbauten an ihren Motorrädern auf. Die Betriebserlaubnis für diese Kraftfahrzeuge war durch dieses "Tuning" erloschen. Den betroffenen Motorradfahrern wurde in Form einer Mängelmeldung aufgetragen, die Umbauten zu legalisieren. Sie können sich die Veränderung durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen in ihre Zulassungsbescheinigung Teil I eintragen lassen, oder müssen einen Rückbau durchführen. Hierfür wurde eine Frist von 14 Tagen gesetzt. Weiterhin war bei einem Motorrad die erforderliche Profiltiefe des Vorderreifens nicht mehr gegeben, bei mehr als 25 Motorrädern wurde der Zustand des Kennzeichens bemängelt und 5 Abgasanlagen (Auspuffendtöpfe) entsprachen nicht den Vorschriften, da Einzelteile aus der Anlage entfernt worden waren und die Anlage somit ihre Zulassung verlor. Einige Verfehlungen konnten an Ort und Stelle durch den Einsatz von Werkzeug wieder in den ordnungsgemäßen Zustand gebracht werden. Verkehrsordnungs-widrigkeitenverfahren wurden in allen Fällen eingeleitet. In einem Fall musste allerdings einem 38 Jahre alten Mann aus Bad Gandersheim die Weiterfahrt untersagt werden, da in unzulässiger Weise sowohl die Abgasanlage, als auch der Luftfilter an seiner Harley Davidson ausgetauscht worden waren. Die Veränderung hat einen negativen Einfluss auf die Geräuschentwicklung des Motorrades, macht es also im Betrieb erheblich lauter.

 

Im Verlauf der Kontrolle erfolgten viele aufklärende Gespräche mit den betroffenen Motorradfahrern über den Grund der Kontrollen, die aktuelle Unfalllage im Landkreis Goslar und die allgemeinen Gefahren, die das Motorradfahren im Harz mit sich bringt. Flyer der Aktion "Sicher durch den Harz" wurden an die interessierten Motorradfahrer überreicht.

 

Steffen Jach, PHK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar

Polizeikommissariat Oberharz

Telefon: 05323-94110-0

******************************


29.05.2015

 DMV Deutschland-Cup Motorradtrial Schrecksbach 04.. + 05. 07.15

 

Der Motorsportclub Schrecksbach e.V. im DMV (MCS) wagt neue Wege und etabliert den Trialsport in Schrecksbach

 Am 04. und 05. Juli wird auf der Moto Cross Strecke die erste Motorradtrialveranstaltung zur Deutschland-Cup Serie stattfinden. Zuschauer können hier bei Freiem Eintritt dabei sein, wenn die neue Motorsportart in Schrecksbach Einzug hält.

Beim erfolgreichen Trial-Meeting 2014 sah man sofort, dass die naturgegebenen Voraussetzungen an den steilen Hängen der Moto Cross Strecke „Rund am Bodenrain“  nahezu ideal sind für eine Motorrad Trialveranstaltung. So hat man keinen Moment gezögert und keine Mühen gescheut um einen Meisterschaftslauf nach Schrecksbach zu bekommen.

In unzähligen Arbeitsstunden hat der MCS in Zusammenarbeit mit den erfahrenen Sektionsbauern der D-Cup Trialserie, welche schon seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv ist, die Voraussetzungen für eine überraschungsgeladene, selektive Veranstaltung geschaffen.

Was ist Trial?

Trialsport ist eine überaus packende und sehenswerte Sportart, die man wirklich hautnah erleben kann, da der interessierte Zuschauer (am besten ausgerüstet mit festem Schuhwerk) von Sektion zu Sektion wandert und dort die waghalsigsten Manöver der Piloten bestaunt. Im Umkreis von 60 km gab es eine solche Veranstaltung noch nie und so erhofft sich der MCS einen Schub für diese Sportart hier in der Region.

Der Zeitplan sieht am Samstag, 04.07. eine Fahrzeit von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr (270 min) und am Sonntag, 05.07. eine Fahrzeit von 11:00 Uhr bis 15:30 Uhr (ebenfalls 270 min)vor. Die Siegerehrung am Samstag gegen 18:00 Uhr und am Sonntag gegen 16:00 Uhr statt.

Die Nennungsgebühr hält sich im Trialsport im günstigen Bereich und kostet für Erwachsene 18,00 € und für Jugendliche bis 18 Jahren nur 9,00 €. Eine Teilnahme auch nur an einem Tag ist möglich.

Im Rahmenprogramm wird es eine Demonstration für Fahrradtrial in einer separaten Sektion geben.

Samstagabend trifft man sich in der Moto Cross Scheune zum gemütlichen Beisammensein. Dies wird dann bei dem einen oder anderen Bierchen für genug Gesprächsstoff sorgen. Auch hier sind Gäste willkommen. Das ganze Wochenende wird auch ein Imbiss vor Ort sein.

Sonntagfrüh gibt es Frühstück vom Motorsportclub Schrecksbach im neuen Vereinshaus.

Wer etwas Zeit und Lust an diesem Wochenende hat, kann diesen wirklich interessanten Trialsport, das toll präparierte Gelände sowie das neue Vereinsgebäude des MCS Schrecksbach bei dieser Gelegenheit kennenlernen. Adresse der Veranstaltung: Kodenhöfer Weg, 34637 Schrecksbach,

Infos: 0177-8602284

Vor Ort: 01771489619

B.L

******************************


28.05.2015

Rahmenprogramm zum GoPro Motorrad GP 2015

Livemusik, Fahrerpräsentation und mehr in der Karthalle am Sachsenring

In genau sechs Wochen steigt sie wieder, die größte Motorsport-Sause Deutschland's, wenn der GoPro Motorrad Grand Prix vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfindet. Und natürlich soll es auch 2015 nicht nur Motorräder zu sehen geben. Mit einem vielseitigen Rahmenprogramm hofft die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, seit 2012 Veranstalter des Motorrad GP auf dem Sachsenring, den Ansprüchen ihrer Fans und Besucher gerecht zu werden.

In der Karthalle, die sich in der Nähe des Haupteinganges ins Veranstaltungsgelände befindet, präsentiert der Medienpartner MDR JUMP die Grand Prix Party mit Livemusik. Moderation: Sarah von Neuburg und Lars-CHristian Karde aus der MDR JUMP Morningshow. Bereits am Freitag, den 10. Juli 2015, heizen das MDR JUMP DJ-Team und die Live-Band ATEMLOS (ab 18:00 Uhr live) die Party richtig ein. Highlight des Abends ist die spanisch-beeinflusste Band MARQUESS. Seit rund einem Jahrzehnt liefern MARQUESS den Soundtrack des Sommers. "Vayamos compañeros" ist inzwischen ein Sommerhit-Klassiker. Mit ihrem aktuellen Album "Favoritas" waren MARQUESS als eine der besten deutschen Rock- und Popbands für den ECHO 2015 nominiert. Ihr Mix aus neuen Songs und Sommerhits wird in der Karthalle in eine großen Partyfloor verwandeln.

Am Samstag, den 11. Juli 2015 findet wie jedes Jahr die Fahrerpräsentation statt, bei der sich Rennfahrer aus allen Klassen der Motorrad WM und den Rahmenklassen vorstellen und ihre Fans in der Karthalle auf den Renn-Sonntag einstimmen. Ab 18:30 Uhr heizt wieder das MDR JUMP DJ Team den Zuschauern ein. Die Fahrerpräsentation soll gegen 19:30 Uhr starten. Danach geht die Party mit der Live-Band ROCKPIRAT weiter.

Zum Rahmenprogramm der Rennaktion gehört in diesem Jahr auch eine neue Rennserie, die vom ADAC zur Nachwuchs-Förderung ins Leben gerufen wurde. Der so genannte "Moto3 Northern Europe Cup" soll Talente aus Zentral- und Nordeuropa fördern. Der Sachsenring Grand Prix ist bereits die dritte Veranstaltung in der die neue Serie mitfährt und das Highlight auf ihrem Saison-Kalender.

Wie gewohnt wird auch wieder der ADAC-Junior Cup powered by KTM - Nachwuchsförderung für den Deutschen Raum - und der Red Bull MotoGP Rookies Cup - der Kindergarten der Motorrad WM - Teil der Veranstaltung sein.

Weitere Rahmenprogrammteile sind in Arbeit und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Tickets und Infos rund um den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. ACHTUNG! Für einige Tribünen gibt es nur noch vereinzelte Restkarten, andere Tribünen sind bereits ausverkauft.

Pt.

Fotos: ©MDR JUMP (v.l.n.r. - Atemlos, Marquess, Rockpirat);Foto oben: ©SRM

******************************


 24.05.2015

 Feines Fest

 "Urban Motor" in Berlin-Mitte hat sich durch die Restaurierung, Veredlung und den Umbau von BMW-Bikes und Italienern in den sieben Jahren seines Bestehens einen Namen gemacht. Zum vorletzten Mai-Samstag hatte man zum 6."Feinen Fest" Kunden, Geschäftsfreunde und Biker eingeladen. Es wurden rd. 80 Bikes zahlreicher Marken von AWO bis Zweitakter (MZ) gesichtet. Einige Gäste hatten mehrere 100km Anfahrt unter die Räder genommen und das älteste Bike war eine BMW R62 von 1928.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und auch das Wetter spielte mit. So entwickelten sich zahllose Benzingespräche über Schrauben, Technik, Termine über Bikerevents, Neuerungen verschiedener Art und man lernte Gleichgesinnte kennen. Pflicht zu einem Besuch bestand nicht, aber wer dem fern blieb hatte etwas versäumt.

Info. www.urban-motor.de; Tel. 030-23456930.

Anschrift: Holzmarktstraße 15-18, 10179 Berlin, neben der ARAL-Tankstelle

Twostroke

20.05.2015

 Keine Sperrung der B500

- Schwarzwaldhochstraße -  

             für  Motorradfahrer

Diese Initiative richtet sich gegen eine Sperrung der Bundesstraße 500, der sogenannten "Schwarzwaldhochstraße", für Motorradfahrer.

Die Schwarzwaldhochstraße zwischen Baden-Baden und Kniebis bei Freudenstadt ist als Ausflugsziel nicht nur bei Motorrad-fahrern überaus beliebt. Sie ist auch für benachbarte, landschaftlich reizvolle Strecken von zentraler Bedeutung.

Entlang der Schwarzwaldhochstraße und der angesprochenen Nebenstrecken haben sich zahlreiche Betriebe der Bewirtung und Beherbergung von Motorradfahrern verschrieben.

Eine Sperrung der B500 würde diesen Betrieben weitestgehend die Existenzgrundlage entziehen.

Der überwiegend touristisch geprägte Motorradverkehr ist nur zu einem geringen Prozentsatz für die, den Überlegungen zu Grunde gelegten, Unfallzahlen verantwortlich.

Eine undifferenzierte Betrachtung der Unfallstatistik und ihrer Unfallursachen kommt einer Pauschalverurteilung der Motorrad-fahrer gleich. Ein Ausschluss der Gruppe motorisierter Zweirad-fahrer grenzt an Diskriminierung und steht den Grundsätzen unseres Rechtssystem im Sinne der Verursacherhaftung entgegen.

Wir fordern die Behörden auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und durch eine qualifizierte Verkehrsüberwachung mit entsprechenden konsequenten Rechtsfolgen die Verursacher zu Rechenschaft zu ziehen.

Wir distanzieren uns von Motorradfahrern, die mit ihrem Verhalten die Grundlagen liefern und Ursachen für behördlichen Aktionismus setzen. Gleichwohl appellieren wir an das Verant-wortungsbewusstsein aller Motorradfahrer.

Streckensperrungen verlagern nur vorhandene Problematiken und widmen sich nicht deren Ursachen.

Die zu erwartenden Sanktionen im Falle eines Verstoßes wirken nicht abschreckend für Fahrzeugführer, die sich grundsätzlich im Bereich wesentlich höherer Rechtsverstöße bewegen.

Streckensperrungen strafen vorrangig regeltreue Verkehrsteil-nehmer und führen damit zu einer generellen Aversion gegenüber behördlichen Maßnahmen.

 

Begründung:

Diese Petition richtet sich gegen eine geplante Streckensperrung der Schwarzwaldhochstraße (B500) in Baden-Württemberg mit immensen Auswirkungen auf die Motorradfahrerschaft, aber auch touristischen Betrieben in der Region.
Von einer solchen Maßnahme geht eine erhebliche Signalwirkung für den Schwarzwald und das Bundesland Baden-Württemberg aus. Sie wäre richtungweisend für die Bundespolitik und strahlt touristisch auf die Nachbarländer aus.

Unterzeichner setzen mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen behördliche Diskriminierung der gesamten Motorradfahrerschaft. Wir appellieren an das Verantwortungsgefühl der Motorradfahrer und machen uns stark für Betriebe, welche vom Motorradtourismus und Ausflugsverkehr leben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hier kommt man zu der Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-sperrung-der-b500-schwarzwaldhochstrasse-fur-motorradfahrer?utm_source=newsletter&utm_medium=mail&utm_campaign=nl23&utm_content=category?utm_source=newsletter&utm_medium=mail&utm_campaign=nl23&utm_content=category

Quelle: open Petition

******************************


20.05.2015

Unglückliches Wochenende in

Zolder / Belgien

Matej und Lucy nach dem Qualy hochzufrieden mit P 5 für Matej in der Superbike und die Poleposition für Lucy in der Superstock, hatten wir eine großartige Ausgangsposition für die Rennen am Sonntag, als uns die Sonne, wie schon am Freitag während der freien Trainings, wieder begrüßte!


Für Matej Smrz sind wir sehr nahe an einem perfekten Bike, allerdings muss das Set-Up noch ein wenig angepasst werden, damit der starke Matej nicht noch einmal so knapp am Podium scheitert!

 

Matej hat reichlich Punkte aus dem P6 des ersten Rennens und P4 im zweiten Rennen mitgebracht, wichtige Punkte für die Meisterschaft!

 

Lucy Glöckner war extrem stark im Qualy und stand nach dem Qualy auf Pole. Das versprach ein Feuerwerk für den Renntag, wo sie im letzten Jahr einen Doppelsieg mit nach Hause nahm.

 

In beiden Rennen auf das Podium zusteuernd bekam sie ein Problem mit der Bremse … sehr ungewöhnlich, da ein solches Problem bis jetzt nicht aufgetreten war! Beide Rennen konnte die tapfere Lucy beenden und wichtige Punkte mitnehmen, allerdings und verständlicherweise war sie sehr enttäuscht, zumindest zwei Podiumsplätze hätten es sein können!

 

In zwei Wochen bekommen wir eine neue Chance in der Lausitz, wo wir gemeinsam mit der DTM an den Start gehen!

Besten Gruß aus Nordhorn,

Euer Benny Wilbers & Team

Pt.


11.05.2015

19. Oldtimertreffen in der Burg Ummendorf

 

Nunmehr zum neunzehnten Male gab es am Wochenende 9. + 10. Mai 2015 das Oldtimertreffen historischer Fahrzeuge und Landtechnik in der Burg Ummendorf in Ummendorf/Börde. Im Vorlauf hatten sich 166 Teilnehmer mit ihren Oldtimern zur Ausstellung angemeldet. Überwiegend waren es aber Trecker und PKW sowie LKW. Motorräder waren etwas weniger als im Vorjahr – zumindest in der Zeit, die der Berichterstatter auf dem Treffen anwesend war. Möglicherweise waren die häufigen Regenschauer daran schuld, die – trotz angesagtem Sonnenschein – die Aussteller immer wieder dazu zwangen, ihre Stände mit Planen gegen den Regen abzudecken. Im Innenhof der Burg gab es aber ein Zeltdach, unter dem die Motorräder einigermaßen geschützt standen. Auch die jeweiligen Besitzer dieser Fahrzeuge und die interessierten Besucher fanden es gut, dass man im Trockenem stehen konnte. Überwiegend waren es Motorräder aus der ehemaligen DDR-Produktion – aber auch einige ganz interessante Maschinen aus dem Westen.

Aber man brauchte nicht nur bei den Motorrädern stehen bleiben – auch die anderen ausgestellten Fahrzeuge waren sehr beachtenswert. Zudem gab es Rundfahrten um das Burggelände. Am Samstag Abend gab es noch das  >Burgsommerkonzert< mit den "Bobbies" aus Bremen. Diese Beatles-Revivalband hat seit ihrem ersten Auftritt in Ummendorf zur Beatles & Stones-Ausstellung 2002 eine begeisterte Fangemeinde. 2015 kamen sie nun zurück, um auf dem Innenhof der Burg Ummendorf zu spielen.

Und am Sonntagmorgen gab es noch eine gemeinsame Ausfahrt der Teilnehmer am Oldtimertreffen.

Zudem gab es auch noch einen Trödelmarkt gleich neben der Burg in „Heinemanns Hof“, wozu der Ummendorfer Trachten- und Brauchtumsverein einlud. Die Erlöse aus diesem Trödelverkauf wird wieder einem gemeinnützigen Projekt im Dorf oder dem Erhalt des Hofes zufließen.

Güma


11.05.2015

OLDTIMERLEXIKON

 

Die hauseigene Rezension des Nach- schlagewerkes aus dem HEEL Verlag beginnt mit den Worten "Eingefleischte Oldtimer-kenner brauchen dieses Buch natürlich nicht!" Dem muss ich widersprechen: Eine uralte Weisheit endet mit: "...und wer ist Lehrling? -jedermann". Auch der versierte Schrauber wird beim Suchen durchaus mit Aha-Erlebnissen überrascht. Wenn Sie grübeln müssen, ob der Baummsche Liegestuhl etwas mit einem zukünftigen Liegerad-Trial (weiß man's?) zu tun hat, dann gehören Sie zum eigentlichen Leserkreis! Sprich: Das Werk wendet sich in erster Linie an den Einsteiger. Es werden rd. 1000 Fachbegriffe von Anlasser bis Zylinderkopf leicht verständlich erläutert. Der Zweirad-Fan wird feststellen, dass kaum 10% des Inhaltes seinem Sachgebiet geboten werden. Kein Grund zur Besorgnis, in den übrigen Kapiteln findet man genug Informationen, die auch den Motorrad-Bereich betreffen. Durch den Index am Ende des Buches lässt sich schnell ein gesuchter Begriff finden.

 

Lektorat: Jürgen Schlegelmilch; Titel: Lexikon Oldtimer-Technik; 160 Seiten; ca. 350 meist farbige Abbildungen; Festeinband; Preis 19,99 €uro (angemessen); ISBN 978-3-95843-028-0

 

twostroke

******************************


07.05.2015

MotoGP Top 10 zu Gast auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal

Jedes Jahr versucht die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, seit 2012 Veranstalter des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring, den Fans und Besuchern des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland etwas Neues zu bieten und eine unvergessliche Veranstaltung zu kreieren. Und für 2015 wird es wieder eine Neuerung geben, auf die sich die Fans der Motorradrennsport-Elite freuen können.

Am Donnerstag, den 9. Juli 2015 wird es auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal (ca. 3 km von der Rennstrecke entfernt) im Rahmen der alljährlich beliebten "Grand Prix Party", gegen ca. 11:00 Uhr (genaue Zeit entnehmen Sie bitte näher am Termin unserer Webseite www.sachsenring-gp.de oder www.hohenstein-ernstthal.de) eine Autogrammstunde mit den Top 10 Rennfahrern der MotoGP-Klasse auf der Party-Showbühne geben. Aus diesem Grund wird es bereits ab Donnerstag ein attraktives Rahmenprogramm auf dem Altmarkt der Stadt Hohenstein-Ernstthal geben, auf das sich alle Fans und Besucher freuen können. Weitere Infos folgen!

Wer nicht die Chance hat seine MotoGP-Idole bei der Autogrammstunde zu sehen, der kann für nur 12 € im Vorverkauf oder 15 € an der Tageskasse am Donnerstag, den 9.07.2015 am "Boxengassen-Spaziergang" teilnehmen. Von 14 Uhr bis 17 Uhr öffnen wir die sonst verschlossene Boxengasse für unsere Besucher und geben Einblick in die Vorbereitungen der Motorräder auf den GoPro Motorrad Grand Prix, der vom 10. bis 12. Juli auf der Traditionsrennstrecke Sachsenring stattfinden wird. Der ein oder andere Rennfahrer hat sich in den letzten Jahren schon in der Boxengasse blicken lassen und fleißig Autogramme geschrieben oder Fotos mit den Fans gemacht. Es lohnt sich also vorbei zu schauen!

Weitere Infos zum Rahmenprogramm rund um den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland finden Sie in den kommenden Tagen und Wochen auf unserer Webseite www.sachsenring-gp.de.

 

Tickets

für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. ACHTUNG! Für einige Tribünen gibt es nur noch vereinzelte Restkarten, andere Tribünen sind bereits ausverkauft.

Pt.

Foto: Comedia Concept GmbH

******************************


05.05.2015

 Die "anderen" Maiparaden

Wer es mit den "Revolutionären Maifeiern" in Berlin nicht so hat, der begibt sich ins Umland der Hauptstadt, so nach Bernau nördlich von Berlin. Hier fand am "Kampftag" das 11.Simson-Treffen der Simson&IFA Freunde Berlin-Brandenburg statt. Mit rd. 1000 Zweirädern bei über 2500 Gästen gab es Beschleunigungsrennen, Offroad-Parcours, Teilemarkt,

Leistungsprüfstand, Präsentation und Prämierung der Besten als auch für den schönsten Umbau und schönstes Original. Beeindruckend bei letzteren das Potenzial der Konstrukteure, Tüftler, Schrauber und Fahrer: Was man aus 50- bis 80 Kubik alles machen kann!

Info: www.simson-ifa.de


Am 02.Mai war vor dem ehemaligen Motorradmuseum in Wünsdorf ein Treffen der ostdeutschen Wartburg-PKW angesetzt. Dass die Markenreinheit dort nicht so genau genommen wird, ist weit bekannt. Aber dass das Event eher einem Klassik-Motorradtreffen glich, damit hat wohl kaum einer gerechnet. Ein ergiebiger Teilemarkt lieferte so manch' gesuchtes Teil.

Info-Tel. 0171-439 35 91

 

Einer der ältesten Motorradclubs in Ostdeutschland ist der Büffel MC Rehagen im Altkreis Zossen. Er hat sich durch seine gute Küche einen Namen gemacht und zu seiner Jahresparty in sein Clubhaus in Kummersdorf/Alexanderdorf eingeladen. 35 Motorradclubs und -Stammtische fanden sich zum Feiern ein. Am Vorabend wurde ein Mitglied durch die Kuttentaufe zum Vollmember gekürt.

Info www.bueffel-mc.de; Tel. 0173-895 589 92

twostroke


03.05.2015

Wilbers in Kooperation mit ZF

 Am Karfreitag unterschrieb Benny Wilbers einen Kooperationsvertrag mit ZF in Candiola/Italien. Hier produziert der ZF-Konzern Motorradprodukte für den OEM Markt.

Das Ziel der Kooperation ist die Herstellung von Aftermarktprodukten in Nordhorn, wo noch in diesem Jahr angefangen wird mit der Produktion einer Up-Side-Down-Telegabel für unter anderem den Custom-und Sportmarkt.

Darüber hinaus wird die Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre im Bereich des adaptiven Dämpfungssystem CDC (Continuous Damping Control) im Motorsport im Team „Wilbers- BMW-Racing“ weiter ausgebaut.

Wilbers plant mit der Partnerschaft weitere Dämpfungs-Produkte für den Aftermarkt aber auch für die Belieferung von Customizing und Kleinsthersteller! Dies mit dem Ziel, die aktive Sicherheit hier deutlich zu verbessern! Die CDC-Ventiltechnik steht den Aftermarktspezialisten genauso zur Verfügung wie das immense Know How des ZF-Konzerns.

Das kleine Team aus Nordhorn bereitet die Erweiterung vor, schließlich werden neue Arbeitsplätze entstehen und wir freuen uns auf eine sichere und spannende Zukunft.

Pt, Textübertragung H.M.

Foto: Wilbers Products


28.04.2015

 Alteisenmarkt in Werneuchen

Teilemärkte haben für Schrauber und Sammler eine magische Anziehungskraft. Das haben auch die Mitglieder des Motorclubs Werneuchen 1906 e.V. (MCW) östlich von Berlin seit langem erkannt. So ging am 26.April d.J. der 24. Basar auf dem ehemaligen Flugplatz und in einer der großen Hallen über die Bühne. Der MCW zählt zu den ältesten Motorradclubs in Deutschland und er hat sich auch durch seine Ausfahrten mit historischen Fahrzeugen einen Namen gemacht. Seit dem letzten Jahr haben die rührigen Mitglieder auch eine Gedenkfahrt für den unvergessenen Opa Geuder ins Leben gerufen.

Diesmal glänzte der Markt auch wie bisher mit ständig steigenden Anbieter- und Besucherzahlen. Bei allen lebenswichtigen "festen und flüssigen Brennstoffen" - sprich Versorgung - entwickelte sich das Markttreiben prächtig und zahllose Teile wechselten ihre Besitzer.

Daneben blühte eine historische Technikschau von Stationär-Motoren, Autos und Motorrädern sowie Traktoren, Teile mit einem Alter von 100 Jahren waren keine Seltenheit. Und wer ein gesuchtes Teil nicht fand, fuhr zumindest mit Erkenntnisgewinn und nützlichen Hinweisen nach Hause. Anbieter, die bereits am Samstag angereist waren, wollen zu später Stunde sogar einen Wolf gesichtet haben. Der sich aber schnell wieder verzog, aber dennoch den Leuten Angst einflößte. Was er wohl beim Teilemarkt suchte? In der Nähe gibt es auch Schafherden!

Nächste Events beim MCW:

-06.06.2015-22.Oldtimerausfahrt

-29.08.2015-Ernst-Geuder-Gedenkfahrt II

-13.09.2015-Teilemarkt

Info: www.mcw1906.de; E-Mail: info@mcw1906.de 

twostroke


28.04.2015

 Ready to race in IDM Superbike

 Nach dem ersten Roll-Out und dem Pirelli-Test Mitte März sind wir nun bereit für die Saison 2015 mit Matej Smrz in der IDM Superbike und Lucy Glöckner in der IDM Superstock.

Es war sehr viel Arbeit für das Team um Burkhard Stember, die neuen BMW Modelle 2015 für die Saison vorzubereiten! Bis auf die Hinterradschwinge ist alles anders als bei der uns bekannten HP4 oder bei der S1000RR. Somit war es eine echte Aufgabe für unsere Partner rechtzeitig alle notwendigen Racing-Produkte, wie unter anderem die neuen Verkleidungen / Sitzbänke, Fußrastenanlagen oder die elektronischen Bauteile zu liefern!

Bildhübsche BMW-Rennmotorräder sind entstanden. Sicher die Schönsten, die bei uns in der Motorsportgeschichte entstanden sind.

Das kommende Wochenende sind wir zum ersten Lauf der Saison auf dem Lausitzring und würden uns über einen Besuch im Fahrerlager natürlich sehr freuen!

Besten Gruß aus Nordhorn,

Euer Benny Wilbers & Team


26.04.2015

 GELUNGENER EINSTAND IN DER MOTO2™ EUROPEAN CHAMPIONSHIP

Das Team Interwetten Fritze Tuning holte mit Marco Nekvasil gleich beim ersten Einsatz Punkte für die Meisterschaft.

Dem neuformierten Rennstall aus dem oberösterreichischen Andorf stand ein schwieriges Wochenende beim Auftakt zur Moto2™ European Championship bevor, nachdem die ambitionierte Truppe um Teamchef Fritz Schwarz die knapp 3000 Kilometer lange Anreise nach Portimao an der portugiesischen Algarve-Küste ohne vorhergegangen Test in Angriff nahm. Umso erfreulicher verlief daher das Wochenende.

Die Leistung des 18-jährigen Niederösterreichers Marco Nekvasil sticht dabei besonders hervor, da die überaus selektive, 4,5 Kilometer lange Piste auf dem Autódromo Internacional do Algarve mit den vielen blind anzufahrenden Kurven bis zum ersten Trainingstag mit einer Moto2 Prototypen-Rennmaschine Neuland für ihn war. Eine weitere Hürde war die Umstellung von dem wesentlich leistungsstärkeren Superbike, das Nekvasil im vergangenen Jahr zum Gesamtsieg der Superstock-Kategorie im Rahmen der Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft steuerte, auf das 600ccm Grand-Prix-Bike. Ohne weitere Vorkenntnisse qualifizierte er sich am Samstagnachmittag als Zwölfter in diesem hochkarätigen Starterfeld, bevor Nekvasil am Sonntagmittag während des ersten Rennens von massiven Chattering-Problemen gebremst wurde. Nach einer gravierenden Änderung der Fahrwerksabstimmung lief es im zweiten Heat wesentlich besser. Nekvasil sah als guter Elfter die Zielflagge, nachdem das Rennen wegen einsetzenden Regens zur Halbzeit der Distanz abgebrochen wurde.

Die Moto2™ European Championship macht nun eine längere Pause, bevor es am 21. Juni in Barcelona weitergeht. In der Zwischenzeit plant das Team Interwetten Fritze Tuning umfangreiche Testfahrten.

Marco Nekvasil(Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) – Rennen 1 – 19. / Rennen 2 - 11:

“Portimao war in vielerlei Hinsicht ein schwieriges Wochenende. Dennoch ist es ohne vorherige Testkilometer in den Zeittrainings einigermassen gut gelaufen. Die Rundenzeiten waren für das erste Mal mit der Moto2 akzeptabel, wenngleich der Rückstand für meinen Geschmack zu gross war. Doch während des ersten Rennens hat sich der Test-Rückstand fatal ausgewirkt, als wir mit der Fahrwerksabstimmung in die falsche Richtung gearbeitet hatten. Wegen extremen Chatterings waren meine Rundenzeiten zwei Sekunden langsamer als im Qualifying. Für das zweite Rennen haben wir die Abstimmung wieder auf den Stand von tags zuvor zurückgebaut, worauf das Fahrverhalten des Motorrads wieder deutlich besser war, aber eben noch lange nicht perfekt. In der langen Pause bis zum nächsten Rennen müssen wir uns intensiv mit der Fahrwerksabstimmung befassen. Diese Rennstrecke hier ist mit den vielen Bergauf- und Bergab-Passagen schon etwas ganz besonderes. Hinzu kommen auch die vielen Bodenunebenheiten, was es zusätzlich erschwert, ein gutes Setting auszutüfteln. Aber ansonsten ist dieser Circuit schön zu fahren, jedenfalls sehr anspruchsvoll. Am Ende war Portimao ein lehrreiches Wochenende und ich freue mich schon auf das nächste Mal.”

Fritz Schwarz (Teamchef / Technischer Direktor):

“Ohne einen einzigen Testkilometer zum ersten Rennen zu fahren, schmälert natürlich die Voraussetzungen von vornherein. Trotzdem muss ich sagen, dass die Technik im Grossen und Ganzen funktioniert hat. Natürlich tauchen beim ersten Einsatz übliche Kinderkrankheiten auf, aber diese waren wirklich nur minimal. Es ist absolut nichts Gravierendes aufgetreten. Viel wichtiger allerdings sind die gewonnenen Erkenntnisse des Wochenendes. Wir wissen nun ganz genau, wo der Hebel anzusetzen ist. Abgesehen vom Fahrwerk müssen wir auch auf die Motorperipherie unser Augenmerk legen, um zum Beispiel mit Arbeiten an der Auspuffanlage mehr Leistung zu bekommen. Ich denke, dass sollte in einem Zeitraum von zwei, drei Wochen zu schaffen sein, um dann nach Brünn zum Testen zu gehen und dort den nächsten Schritt zu machen. Aber wir haben hier eine gute Standortorientierung bekommen und wir wissen nun, wo wir im Moment liegen. Allerdings bin ich davon überzeugt, nämlich dass, wenn wir unsere Hausaufgaben korrekt erledigen, dass wir bei den nächsten Rennen schon sehr weit nach vorne kommen können.”

Ergebnis Portimao – Rennen 1:

1 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 30´33.668

2 Xavi VIERGE / SPA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / +8.313

3 Steven ODENDAAL / RSA / AGR Team / Kalex / +8.521

19 Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR / +1´00.275

Ergebnis Portimao – Rennen 2:

1 Xavi VIERGE / SPA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / 16´26.441

2 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / +1.355

3 Eric GRANADO / BRA / Promoracing / Kalex / 8 Runden

11 Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR / +12.452

Moto2™ European Championship Stand:

1 Xavi VIERGE / SPA / Mistral 610 / 45

2 Edgar PONS / SPA / Kalex / 45

3 Eric GRANADO / BRA / Kalex / 29

14 Marco NEKVASIL / AUT / FTR / 5

Nächstes Rennen: Circuit de Barcelona-Catalunya, 21. Juni

Foto:: Team Interwetten Fritze Tuning

******************************


25.04.2015

 

TEAM INTERWETTEN FRITZE TUNING

BESTREITET DIE MOTO2™ EUROPEAN CHAMPIONSHIP

Mit Marco Nekvasil geht für den öster-reichischen Rennstall ein junger, erfolgs-hungriger Fahrer in der neuerdings zu EM-Prädikat aufge-werteten Spanischen Meisterschaft auf Punktejagd.

Ein internationales Starterfeld ist seit jeher fester Bestandteil der Spanischen Meisterschaft. Seit Einführung der Moto2-Kategorie als mittelschwere Kategorie im Grand-Prix-Rennsport im Jahr 2010, wird in dieser Klasse auch in Spanien ein Meister gekürt und seit damals gilt diese Rennserie auch als Vorstufe für die Weltmeisterschaft. Dank der hohen internationalen Teilneh-merzahlen in der Vergangenheit wird ab diesem Jahr der Titel eines Europameisters ausgefochten.

Das technische Reglement der Moto2-Klasse mit 600ccm Einheitsmotoren von Honda und Reifenmaterial von Dunlop lässt hinsichtlich Prototypen-Fahrwerke und Elektronik dennoch viel Spielraum für Technik- und Tuning-Spezialisten. Für den im oberösterreichischen Andorf ansässigen Betrieb Fritze Tuning von Fritz Schwarz ein ideales Betätigungsfeld also, noch dazu zu überschaubaren Kosten.

Für die bevorstehende Saison hat sich das Team Interwetten Fritze Tuning die Dienste von Marco Nekvasil als Fahrer gesichert. Der 18-jährige Niederösterreicher hat bereits Erfahrungen auf internationaler Ebene, wobei er 2014 die 1000ccm Superstock-Kategorie im Rahmen der Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft als Gesamtsieger für sich entschieden hat. Mit der FTR Moto2 des Teams Interwetten Fritze Tuning wartet allerdings eine vollkommen neue Herausforderung auf Nekvasil, der bis dato noch wenig Erfahrung mit richtigen Prototypen-Rennmaschinen gesammelt hat.

Der österreichische Sportwetten-Anbieter Interwetten unterstützt das Talent Marco Nekvasil schon seit mehreren Jahren. Gemeinsam verfolgt man das Ziel den Aufstieg in die Motorradweltmeisterschaft zu schaffen.

Die sieben Veranstaltungen mit insgesamt elf Rennen umfassende Moto2™ European Championship beginnt an diesem Wochenende auf der selektiven Rennstrecke auf dem Autódromo Internacional Algarve unweit von Portimao an der portugiesischen Algarve-Küste.

Marco Nekvasil:

“Bis auf wenige Testfahrten mit einem Moto2-Motorrad im vergangenen Jahr ist diese Kategorie und natürlich auch diese Meisterschaft mit all den mir unbekannten Rennstrecken absolutes Neuland für mich. Von dem her wartet viel Arbeit auf mich in diesem Jahr. Der Umstieg von einem 1000ccm Bike auf eine 600er ist hinsichtlich der bei weitem geringeren Motorleistung nicht zu unterschätzen. So gesehen muss ich die alten Erinnerungen vor meiner Zeit in der 1000er Superstock wieder auffrischen. Abgesehen von den eingangs erwähnten Tests habe ich bis dato noch nicht allzu viele Erfahrungen mit richtigen Rennmaschinen gesammelt. Das bei weitem steifere Fahrwerk einer Moto2 ist der nächste gravierende Faktor, an dem ich mich erst gewöhnen muss. So ein Motorrad muss auch perfekt abgestimmt sein, um es präzise fahren zu können und diesbezüglich werde ich auch viel an meinem Fahrstil feilen müssen. All diese Dinge werden bestimmt nicht im Handumdrehen zu bewältigen sein, doch ich werde jederzeit mein Bestes geben und alles versuchen, um diese Saison erfolgreich zu meistern und mich für die Zukunft für höhere Aufgaben zu empfehlen. Vielen Dank an mein gesamtes Umfeld mit allen Sponsoren und Gönnern, das ich diese neue Herausforderung in Angriff nehmen kann. Ich freue mich riesig darauf.”

Fritz Schwarz(Teamchef / Technischer Direktor):

“Die Moto2-Klasse ist aus meiner Sicht ein ideales Betätigungsfeld, um einen Tuning-Betrieb, wie es unserer ist, ins internationale Rampenlicht zu stellen. Dass die Spanische Meisterschaft nun als European Championship ausgetragen wird, ist natürlich ein Anreiz mehr, uns in dieser hochkarätigen Rennserie zu engagieren. Für unser erstes Jahr in dieser konkurrenzfähigen Meisterschaft haben wir aus privaten Besitz eine FTR-Rennmaschine des Baujahres 2011 gekauft, das damals in der Weltmeisterschaft im Einsatz war. Doch in den vergangenen Monaten haben wir die Motorräder sozusagen generalsaniert und neu aufgebaut, und natürlich den Bedürfnissen von Marko angepasst. Der massivste Umbau war allerdings die Umrüstung von Öhlins auf den neuesten Stand von WP-Dämpfungselementen. Betreffend der Elektronik verwenden wir den HRC Standard-Kit.”

Andreas Bronnen(Teammanager):

“Nachdem die Moto2-Kategorie der ehemaligen Spanischen Meisterschaft zu einer Europameisterschaft umgewandelt worden ist, sehen wir in dieser Rennserie die ideale Plattform für junge Rennfahrer, sich auf internationaler Ebene weiterzuent-wickeln. Für Marco Nekvasil, der sich im vergangenen Jahr als Gesamtsieger der Superstock-Klasse in Deutschland bereits seine Sporen verdient hat, kann diese neugeschaffene Moto2-Europameisterschaft nur der nächste Schritt sein. In unserem ersten Jahr in dieser heissumkämpften Rennserie geht es uns vorrangig darum, uns mit unserem Technikpaket zu etablieren, sowie auch dass Marco möglichst viele Erfahrungen mit einer richtigen Rennmaschine sammelt. Wenn dies gegeben ist, dann sollte er durchaus in der Lage sein, sich konstant im Bereich der Top-8 bis Top-5 zu platzieren. Unser Fernziel sind Wild-Card-Starts bei vereinzelten Grand Prix im nächsten Jahr, wobei wir ganz klar den MotoGP-Besuch auf dem Red Bull Ring ins Auge fassen.“

Pt.

Foto: Archiv GiMZ

Moto2™ European Championship Kalender:

26. April - Autódromo Internacional Algarve (Portimao /, Portugal, 2 Rennen)

21. Juni - Circuit de Barcelona-Catalunya (Barcelona /Spanien)

5. Juli - MotorLand Aragon (Alcaniz / Spanien, 2 Rennen)

6. September - Circuito de Albacete (Albacete / Spanien)

4. Oktober - Circuito de Navarra (Navarra / Spanien, 2 Rennen)

1. November - Cicuito de Jerez (Jerez de la Frontera / Spanien)

15. November - Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo (Valencia / Spanien, 2 Rennen)

******************************


20.04.2015

 32. Klassik-Trial des 1.Celler Trialclub

Bei traumhaft sonnigem Frühlingswetter versammelten sich am Sonnabend dem 18. April 2015 weit über 100 Trialfahrer auf dem Gelände des 1. Celler Trialclub, um beim 1. Hanse Classic-Triallauf 2015 zu starten. Es ist schon Tradition, dass der 1. Celler Trialclub den ersten und den letzten Lauf einer jeden Hanse Classic-Trial-Saison ausführt. Im Gelände waren 15 Sektionen abgesteckt, in denen die Schwierigkeiten für die Fahrer mit den bekannten grünen, roten, gelben und weißen Pfeilen markiert wurden. Eingeteilt in 14 Gruppen, je nach dem Schwierigkeitsgrad, den der Fahrer fahren wollte, ging es kurz nach 13 Uhr auf die Strecke. Es mussten zwei Runden gefahren werden. Bis ca. 18.30 brummten die Motoren in den Sektionen, mühten sich die Fahrer, möglichst wenig Strafpunkte zu erhalten. Strafpunkte entstehen durch Fehler beim Durchfahren der Sektionen: 1 x Fuß absetzen = 1 Strafpunkt; 2 x Fuß absetzen = 2 Strafpunkte; 3 x und mehr ohne Begrenzung nach oben) = 3 Strafpunkte; Falsche Spur oder Tor gefahren, stehen bleiben, rückwärts rollen, über die Abspannung aus der Sektion hinausgefahren – Begrenzung abgerissen = 5 Strafpunkte; Sektion verweigert = 10 Strafpunkte.

Die einzelnen Gruppen werteten sich selbst, dadurch wurden extra Punktrichter gespart. Bis auf einen Fahrer, der ein wenig Probleme mit seinem Kreislauf bekam, gab es keinen Grund, dass die anwesenden Rote Kreuz-Helfer aktiv werden mussten. Die Siegerehrung fand dann auch gleich nach Ende der Veranstaltung auf dem Gelände statt. Schade nur, dass so viele Fahrer da bereits wieder abgereist waren -.

Rund um die Veranstaltung gab es eine große Anzahl von Zuschauern und auch eine Bewirtung mit Würstchen und Kuchen, verschiedene Sorten Bier, Kaffee und alkoholfreie Getränke. Auch den Stand von SNEZZY TRIAL SPORTS aus Belgien hatte Tanja wie immer aufgebaut und das Angebot  wurde dann auch reichlich begutachtet (http://www.snezzy.be/index.php).

 Weitere Infos zum Hanse Classic-Trial bekommt man unter:

http://www.hanse-classics.de/

über den 1. Celler Trial Club und die Möglichkeiten zum Trainieren auf dem Gelände unter: http://www.cellertrialclub.de

 oder Wolfgang Helms T. 05144-2963

Güma


19.04.2015

 Schnapsglas- Racing

Wettkämpfe mit altem Gerät ohne ausgesprochenen Wettbe-werbscharakter liegen derzeit im Trend. So wird beim Dotsch Riders MC Königs Wusterhausen seit fast einem Jahrzehnt die Saison mit einer Simson-SR-Vergleichsfahrt (ostdeutsches Pendant zur NSU-Quickly) eingeläutet. Diesmal wars die neunte am vorletzten April-Samstag auf dem Sportplatz OT Deutsch Wusterhausen. Insgesamt gingen 31 Fahrer an den Start, 21 reisten aus dem Sachsenland an. Gestartet wurde in den Klassen "Original" und "Tuning", letztere mit Leistungserhöhung, Geländereifen und demontierten Tretkurbeln. Wobei die Tuning- Klasse Zweidrittel der Starter ausmachte. Lustige Konstruktionen kamen da zum Vorschein, z.B. die doppelseitige Fußbremse mit durchgehender Welle (siehe Foto), sinnvoll oder nicht? - das ist hier die Frage. Der Erfinder schwört drauf!

Verständlich, dass als "Nebenprodukt" solcher Events der MC um den Nachwuchs sich keine Sorgen zu machen braucht.

Die 800m lange "Rennstrecke" erreichte mit den Jahren diese Distanz und ist mit Wiesengrund, Sand, Beton und zwei Sprunghügeln gespickt. Gestartet wurde in meist Vierergruppen analog Speedway-Wertung, sodass jeder mal mit jedem fightet.

Die Begeisterung der Aktiven und der Zuschauer kannte keine Grenzen, wie sie bei einem "Formel 1" nicht größer sein kann -  Jeder gab sein Bestes. Bestaunt wurde nebenbei historische Technik mit Stationärmotoren und Bikeshow, geboten wurden Catering, Händlermeile, Zeltplatz, Pokalverleihung auch für den schönsten Umbau sowie als Abrundung am Abend die Frühjahrsparty mit Liveband "Blind Bankers" im Sportlerheim.

Nächstes Event beim Dotsch Riders MC ist die 23.Jahresparty am 25./26.September 2015.

Info www.dotschriders.de, Tel. 0173- 91 67 381

Twostroke


18.04.2015

Bericht:Eisarsch 2015 

Präludium

 

"Februar 2015" war es wieder so weit. Die Verrückten sammelten sich in Kiel um an Board der MS Fantasy zu gehen. Es war wieder Eisarschzeit.

Es geht darum innerhalb einer Woche, den größt Möglichen Spaß auf dem Gespann, bei Schnee, Eis und Spikes zu haben.

Das pure Abenteuer der norwegischen Wildnis ruft. Geschlafen wird in Hytas, geschraubt an der Straße und gefahren im Schnee.

Lasst euch von den Jungs mitreißen und gönnt euch auch das Video ganz zum Schluss.“

Wie im Vorjahr auch mussten von 10 Nennungen einige abspringen: Chris und Anne wollen heiraten, Stefans "Creme 21" ereilte spontanes Existenzversagen, ein Neuaufbau war zeitlich nicht machbar. Schade, wir hätten Euch gerne dabei gehabt !

Also blieben übrig:

· Michi ("Der Punk" auf Emme, Eisarsch 2014)

 

· Richy ("Die Ratte" auf Renntax, Eisarsch 2014)

· Georg ("Alter Mann" auf Dingeling, Eisarsch 2005,2008,2014)

· Klaus und Gerold als Vater&Sohn-SEK (Sonderkommando zur Verhinderung eilfertiger Verrichtungen) auf Jialing

· Dietrich ("Didi" auf Dnepr MT16)

· Toni ("Junger Wilder" auf Ural Ranger)

Einzig Toni kannte ich noch nicht, das sollte sich ändern, eine Urgewalt aufpassender Ranger ...

Das Dingeling wurde noch heftig mit martialischen Beinschildern, übergroßen Stulpen und einem Rückfahrscheinwerfer mit 'Piep-Piep' sowie je 200 Spikes je Immler-Reifen gepimpt, nach Öl und Kette geschaut und ab kann es gehen.

Michi

 

Da der Bericht von Michi eine große Anzahl von Bildern aufweist, die hier in der GiMZ den Rahmen sprengen würden, haben wir uns mit Zustimmung von Michi entschlossen, den Bericht zum „Schwalbennest“ zu verlinken. Dort ist er in voller Länge und mit allen Bildern zu geniessen. Ihr wollt mehr über dieses Wagnis erfahren? Dann klickt: http://www.schwalbennest.de/simson/blogs/michiklatti/105-eisarsch-2015.html

Güma

******************************


09.04.2015

DMAX Motorcamp feiert Premiere am Sachsenring

Die Vorbereitungen für den Motorrad Grand Prix Deutschland laufen auf Hochtouren. In nicht einmal mehr drei Monaten ist es auch schon wieder so weit, dass zum 18. Mal in Folge die weltbesten Motorradfahrer Station auf dem Traditionskurs Sachsenring machen. Ganz neu in diesem Jahr ist das DMAX Motorcamp, ein Campingplatz am Stadtrand von Hohenstein-Ernstthal, ganz in der Nähe der Rennstrecke, auf dem sich die "echten Männer und taffen Frauen" (oder wer auch immer Lust zum ruhigen Campen hat) treffen und gemeinsam den Motorsport-Tag gemütlich bei einem Bier und einer Schweinshaxe ausklingen lassen.

Neu bei diesem Konzept ist es, dass man nicht unbedingt mit dem ganzen Camping-Rat anreisen muss, denn den Schnellsten unter den Buchern stehen Mietzelte zur Verfügung. Die Anzahl der Mietzelte ist begrenzt!

Ein Frühstück und Abendessen wird zum kleinen Aufpreis im "Chill out-Zelt" auf dem Campingplatz angeboten. Natürlich kann auch jeder Camper, der seine Ausrüstung schon zusammen hat komplett anreisen. Der Preis für die gesamte Campingzeit (unabhängig von der Campingdauer) kostet 60 € pro Person. Das Mietzelt kostet zusätzliche 40 €. Ausreichend Parkmöglichkeiten für die Fahrzeuge der Camper stehen direkt in unmittelbarer Nähe des Campingplatzes zur Verfügung. Sanitäranlagen sind vorhanden.

Zusätzlich gibt es über den Werbepartner DMAX zehn der begehrten Mietzelte, inklusive Feldbett und Schlafsack und zwei Tribünentickets pro Mietzelt zu gewinnen. Das Gewinnspiel ist gerade erst angelaufen und wird noch bis zum 15. Mai 2015 laufen. Es lohnt sich daran teilzunehmen!

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der DMAX Microseite unter: http://www.dmax.de/motorcamp/

Den Zeltplatz direkt buchen können Sie über den Veranstalter des Motorrad Grand Prix Deutschland und die offizielle Webseite hier:

http://www.sachsenring-gp.de/de/campingbestellformular.

 

GoPro wird Titelsponsor des Motorrad Grand Prix Deutschland

Wie Dorna Sports, der internationale Rechteinhaber der FIM MotoGP Weltmeisterschaft soeben bekannt gegeben hat, wird GoPro die offizielle portable Kamera der MotoGP WM und zusätzlich auch der Titelsponsor des Deutschen Motorrad WM Laufes. Durch die Integration der GoPro Kameras sollen die MotoGP Fans näher an das Geschehen gebracht werden. Die Partnerschaft zwischen Dorna Sports und GoPro wurde zunächst für fünf Jahre geschlossen und beinhaltet das Titelsponsoring des Motorrad Grand Prix Deutschland, der ab sofort offiziell GOPRO MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND heißt. Dieser findet vom 10. bis 12. Juli 2015 zum 18. Mal in Folge auf dem Sachsenring statt.

Weitere Informationen zur Partnerschaft zwischen GoPro und Dorna Sports finden Sie auf der offiziellen Webseite der FIM MotoGP Weltmeisterschaft: www.motogp.com

Pt.

Fotos: Dorna Sports Pressemitteilung vom 09.04.2015


Tickets für den Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfindet, gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. ACHTUNG! Für einige Tribünen gibt es nur noch vereinzelte Restkarten, andere Tribünen sind bereits seit einiger Zeit ausverkauft.

Pt.

 


7.04.2015

 14. Internationales Harzer Oldtimertreffen

 Oster-Oldtimertreffen auf dem Rennbahngelände in Bad Harzburg

Das 14. Internationales Harzer Oldtimertreffen vom 03. bis 06. April 2015 fand im Sportpark an der Rennbahn statt
Start war am Karfreitag, 03. April, 9 Uhr, für alle, die selbst mit einem Oldtimer auf das Rennbahngelände kommen wollten. Für die Besucher war der Teile-Markt erstmals am Ostersamstag, 04. April, ab 9 Uhr geöffnet. Zu sehen waren dann Oldtimer aller Art von Motorrädern, Pkw, Liebhaber- und Nutzfahrzeugen sowie Traktoren. Leider waren die Motorräder zumindest am Samstag in der absoluten Minderheit. In der Zeit von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr sah der Berichterstatter nur zwei Gespanne, vier Solomotorräder und zwei Heinkel-Roller von Besuchern auf dem Gelände. Einzelne Motorräder – meist aber nur Mopeds standen als Verkaufs- oder Ausstellungsstücke an den Ständen. Vor dem Eingang zum Rennbahngelände standen noch zwei Besuchermotorräder. Dies war wohl dem zwar sonnigen, doch recht kühlen und windigem Wetter zuzuschreiben. Auch streiften einige Regenschauer durch die Landschaft. Den ausgestellten Autos der Besucher tat dies allerdings keinen Schaden. Für Essen und Trinken war auch ausreichend gesorgt - man konnte leckeren Kuchen essen oder sich an einer wunderbaren Erbsensuppe mit oder ohne Würstchen aus der Feldküche laben.

Auch ein Teilemarkt, Vorführungen von nostalgischen Arbeitsgeräten sowie vielfältige Unterhaltung gehörten zum Programm. Zudem war am Samstag eine Ausfahrt geplant. Höhepunkt am Samstag wurde ab 19 Uhr die Oldie-Party im Festzelt.

 Am Ostersonntag, 05. April, und am Ostermontag, 06. April, war das Oldtimertreffen für Besucher ebenfalls ab 9 Uhr geöffnet.

 Der Eintritt kostete an allen Tagen 6,00 €, Kinder bis 12 Jahre und alle, die mit einem Oldtimer bis Jahrgang 1987 anreisten, kamen kostenlos auf das Gelände.

weitere Infos bekommt man unter: E-Mail: info@vzschladen.com

oder im Internet unter: http://www.vzschladen.com/

Güma

==============================


31.03.2015

Spediteur aus Bayern wirbt für Sachsenring Grand Prix

Dominik Schlosser ist Sachsenring-Fan und Spediteur aus Leidenschaft. Seit 2010 führt er zusammen mit seinem Geschäftspartner Reinhard Straller die Spedition DSRS-Transporte mit Sitz in Rieden/Vilshofen - Bayern und die Liebe hat ihn an den Sachsenring geholt, nicht nur die Liebe zu seiner Frau Denise, sondern auch die jahrelange Begeisterung und Liebe zum Motorradrennsport und insbesondere zur MotoGP, der Königsklasse des Motorrad-Straßenrennsports.

Seit einigen Jahren schon ist der 35-jährige Oberpfälzer ein fester Bestandteil des Stefan Bradl-Fanclubs und so kam ihm die Idee, nachdem er 2014 schon Werbung für Stefan Bradl gefahren ist, den Veranstalter des Deutschen MotoGP-Laufes auf dem Sachsenring, die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, anzuschreiben und die Arbeit und das Vergnügen miteinander zu verbinden.

Seit Anfang März fahren nun drei der Speditions-Trucks mit der Werbung für den Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfindet, durch ganz Europa und werben für Deutschland's größte Motorsportveranstaltung. Die SRM sagt Dankeschön für so viel Engagement und Treue zum Sachsenring. Und wenn ihr Dominik Schlosser, oder seine Spediteure und die Sachsenring-Trucks auf den Straßen Europas zu sehen bekommt, dann hupt doch mal und grüßt sie.

Pt.

Fotos: © DSRS-Transporte 2015


24.03.2015

 Tretende Zunft

Als Mitte der 1970er Jahre sich der ostdeutsche Trialsport mit Motorrädern nach fast 20 Jahren etabliert hatte, sah Teenie Detlev Schreiter diesen Sport das 1.Mal. Mit dem Gedanken, sowas könne man ja auch mit dem Fahrrad machen. Gesehen und probiert: Das Fahrradtrial in der DDR war geboren - etliche MC zogen nach. Heuer ist Detlev (neben dem Motorradtrial) immer noch mit der "tretenden Zunft" verbunden. Er kümmert sich seit Jahren um den organisatorischen Ablauf der Ostdeutschen Fahrradtrial Meisterschaft (ODM).

Nun schon zum 2.Mal ging während der 6.Berliner Fahrradschau der "Berlin Trials Cup" über die Bühne, oder besser durch die fünf künstlichen Sektionen mit zwei Schwierigkeitsstufen je nach Qualifikation der Aktiven. Am vorletzten März-Wochenende waren an beiden Tagen insgesamt 65 Fahrer aus ganz Deutschland am Start. Am Samstag war es die Elite mit den Klassen Seniors, Masters, Jugend und Girls, dann am Sonntag die Experten, Schüler bis 13/14 als auch Starter, die gelegentlich mal wieder fahren wollten. Wie z.B. die über 40jährigen aus der Trial-Hochburg Schönborn Sven Kunze und Mike Lehmann (44), letzterer gibt auch auf dem Motorrad eine gute Figur ab und hat mit dem 3.Platz gezeigt, dass er auch dass Fahrrad excellent beherrscht.

Tatkräftig unterstützt wurde Fahrtleiter Frank Drygalla durch den Ausrichter MSC Potsdam e.V., ohne den das Event nicht in dieser Perfektion zustande gekommen wäre. Man hat Sportkameradschaft gelebt und zahlreiche Kenner anderer Raddisziplinen zollten der immer noch wenig bekannten Sportart ihre Hochachtung. Profitieren wird künftig die motorisierte Trialgemeinde von dem Nachwuchs, aber Etliche halten auch der tretenden Zunft weiterhin die Treue.

Dem 1.Lauf zur Ostdeutschen Fahrradtrial Meisterschaft werden noch sieben weitere folgen, der nächste findet am 16.Mai in Scheibenberg/Sa. statt.

Infos unter facebook.com/TrialsIndoorCupBerlin; www.biketrial.org

twostroke


22.03.2015

 Eisernes Swapmeet

Turnusgemäß beginnen die Events vor dem ehemaligen Motorradmuseum in OT Wünsdorf Altkreis Zossen (15806, TF, ZS) mit einem großen Teilemarkt. Da wird alles angeboten, was Biker- und Schrauberherzen begehren, was von der winterlichen Bauerei überflüssig ist oder in Zeitnot noch gebraucht wird. Diesmal am vorletzten März-Samstag wurde durch düstere Wetterprognose die magische Zahl von 100 Anbietern nicht ganz erreicht. Dennoch hatte sich die Anfahrt als Anbieter, Biker, Käufer und Späher gelohnt. In jedem Falle fuhr man mit Neuigkeiten, Terminen und guten Ratschlägen nach Hause - man traf sich mal wieder!

Als am Nachmittag der vorausgesagte Regen einsetzte, hatten die meisten Händler bereits eingepackt. Es folgen in Wünsdorf ein allgemeines Motorradtreffen am 06.Juni sowie ein JAWA/CZ-Treffen am 04.Juli, beide mit einem kleinen Teilemarkt.

 

Info Tel. 0171-439 35 91; e-mail: zumzapfenstreich@hotmail.de

twostroke

^

2.03.2015

 

 

 

 

 

Oster-Aktion "Meet & Greet" mit Sandro Cortese und IntactGP

Bis Ostern sind es nur noch drei Wochen und auch dieses Mal hat sich die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH etwas für ihre treuen Ticket-Kunden einfallen lassen. Unter allen Ticket-Käufern, die noch bis zum 01.04.2015 ihre Tickets für den Motorrad Grand Prix Deutschland (10.-12. Juli 2015 auf dem Sachsenring) kaufen, verlost die SRM in Zusammenarbeit mit dem IntactGP Team ein "Meet & Greet" mit dem Sachsenring Botschafter Sandro Cortese. Wenn Sie in der Zeit zwischen dem 28.10.2014 und dem 01.04.2015 eines oder mehrerer Tickets gekauft haben, nehmen Sie automatisch an der Verlosung teil. Der Gewinner wird in der Woche nach Ostern von der SRM benachrichtigt.

Zum "Meet & Greet" mit Sandro Cortese gehört die Besichtigung der Team-Box, ein Treffen mit Sandro Cortese und ein Besuch der Team-Hospitality. Das "Meet & Greet" wird am Samstag, den 11. Juli im Rahmen des Motorrad Grand Prix Deutschland stattfinden.

 Verpassen Sie diese Chance nicht und kaufen Sie noch heute Ihr Ticket! Tickets gibt es unter 03723 / 49 99 11, online unter www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen!

 Pt.

 Foto: © IntactGP Tea


09.03.2015

MARKENSAMMLUNG 2

In Fortsetzung der Typenkompass-Reihe "Deutsche Motorradmarken - Wichtige kleine Hersteller" ist der 2.Band bei Motorbuch Verlag erschienen (Band 1 siehe MARKENSAMMLUNG in GiMZ Seite 20c-3). Der Band 2 bietet einen umfassenden Überblick der deutschen Motorradgeschichte von Göricke bis Münch. Beginnend werden die Historien der betreffenden Marken kurz beschrieben. Sodann folgt im Hauptteil die Vorstellung der Erzeugnisse genannter Marken mit Text, Bild und technischen Daten. Der 2.Band wird abgeschlossen mit Vorstellung von kleinen Herstellern vorrangig für den Sportbereich, wo die Stückzahlen aufgrund ihrer Spezifik gering geblieben sind.

 

Etliche Erzeugnisse dürften insbesondere im Klassik-Trialsport die Markenvielfalt nach preisgünstigen Umbauten bereichern. Also: Altes Gerät aufstöbern und aufarbeiten!

Autor: Frank Rönicke; Titel: s.o.; 128 Seiten; ca. 125 Abbildungen; broschiert; 12,00 €uro; ISBN 978-3-613-03763-2.

Twostroke

******************************

 


01.03.2015

 Pantoffeltreffen

Der MC Hermsdorf e.V. (MCH) wurde 1977 gegründet und ist somit einer der ältesten Berliner Motorradclubs. Durch seine Jugendarbeit und die Gespanntreffen hat er sich in der Bikerszene einen Namen gemacht. Beim 35.Gespanntreffen am 28.Februar waren verglichen zu den Vorjahren wieder mehr Bikes zugegen, ca. 30 an der Zahl, davon zwei Drittel Gespanne. Zwei davon fielen auf durch handgeschaltete Rückwärtsgänge: Ein Heinkel-Rollergespann sowie ein Harley-Gespann mit 1340 Kubik, Baujahr 1973. Die Markenliste reichte von BMW bis Yamaha und die meisten Gäste kamen vom Gespann Stammtisch und von den sozial arrangierten "Freunde der Straße", beide aus Berlin. Baulich hat sich auch auf dem Gelände des Gastgebers was verändert: Die alte baufällige Werkstatt wurde komplett abgerissen und eine neue errichtet, freundlicher für die Gäste und mit wenig Aufwand zu einem Gesellschaftsraum wandelbar.

Langweile kam bei dem Treffen nicht auf. Lagerfeuer, Bikerspiele, gutes Catering und viel Benzingerede nach der winterlichen Bauerei machten die Runde. Dass sich die bisherige Jugendarbeit ausgezahlt hat, bewies der zwölfjährige Vincent beim Befahren von Hindernissen. Er zeigte, was man mit einem 80kubik-Trialmotorrad alles machen kann.

Die Clubhütte des MCH ist jeden 2. und 4.Freitag im Monat für jedermann ab 19 Uhr geöffnet. Fahrübungen nach Vereinbarung.

Anschrift MC Hermsdorf e.V.

Scharnweberstraße 81b

13405 Berlin-Reinickendorf

Info www.mc-hermsdorf.de, Tel.-Nr. 0160-93 86 39 83

Nächstes Event beim MCH: Ausfahrt Sonnenhofroute mit Erlös für schwerstbehinderte Kinder

am 30.08.2015, weiterhin Intensivierung des Trialsports insbesondere für Kinder.

Gäste beim MCH: Born to be Wild MC; Vikings of Valhalla MC; Freunde der Straße; Gespann Stammtisch; HMVA; Medical Knights; MVG; Old Thunderhawks

twostroke


26.02.2015

 Niederbarnimer AWO Stammtisch Danewitz

Trotz Harley, Japaner und BMW gibt es immer noch zahlreiche Liebhaber der DDR-Viertakter AWO und EMW. Den Stammtisch in dem brandenburgischen Dörfchen Danewitz nördlich von Berlin gibt es seit fast zwei Jahrzehnten und die Member hatten zur 18.Winterparty am 21.Februar eingeladen. Wie immer volles Haus, die Fans kamen aus allen Himmelsrichtungen, so aus Hamburg, dem Erzgebirge als auch Mecklenburg. Es gab Filme vergangener Events und aus DDR-Zeiten zu sehen, Livemusik und Dosenmucke, Feuertonnen zum Aufwärmen, alle üblichen Getränke als auch einen üppigen Buffet-Tisch und natürlich zahllose Benzingespräche.

Unterbrochen wurde das Event zum Gedenken des verstorbenen Stammgastes und Freundes aus Hamburg Frank Lorenz mit einer Schweigeminute und anschließendem Abspielen seiner Lieblingssongs. In der AWO-Szene wird Frank weiter leben. Denn nur wer vergessen wird, ist wirklich tot.

 Das nächste Event beim Niederbarnimer AWO Stammtisch ist die 19. Sommerparty am 19.-21.Juni 2015.

 Der Niederbarnimer AWO Stammtisch tagt jeden Mittwoch ab 19.30 Uhr.

Anschrift

Gaststätte "Alter Krug"

16321 Danewitz

Info-Tel. Torsten 0176-83 21 63 04

www.niederbarnimer-awo-stammtisch.de

twostroke


 

26.02.2015

 

 Eurosport gibt MotoGP-Team und Programm bekannt

Am 25.02.2015 fand im "Upside East" in München die Pressekonferenz von Eurosport, dem TV-Sender der bis 2018 die Exklusivrechte für die Übertragung der MotoGP-Weltmeisterschaft in Deutschland inne hat, zur Bekanntgabe des Teams und des Fernseh-Übertragungsprogrammes statt. Eurosport hat die Motorrad WM bereits von 2003 bis 2008 in die deutschen Haushalte gebracht und kehrt nun nach sechs Jahren wieder zurück. Zum Kommentatoren-Team gehören: Alex Hofmann, der die letzten Jahren bei SPORT1 kommentiert hat und selber aktiver MotoGP-Rennfahrer war, Dirk Raudies - ehemaliger 125ccm Weltmeister und jahrelanger Motorradrennsport-Kommentator bei Eurosport, Lenz Leberkern - WSBK-Kommentator und bekannt als Boxengassen-Reporter der MotoGP und Ron Ringguth - die wohl bekannteste Stimme von allen aus Motorsport, Wintersport und diversen Stefan Raab Veranstaltungen. Alle vier sind im Motorsport gut bekannte Stimmen und Gesichter und man konnte gleich bei der Pressekonferenz feststellen, dass es sich um ein "altes", eingespieltes Team handelt, welches spannenden und unterhaltsamen Motorrad-Rennsport erwarten lässt. 

Das Programm von Eurosport ist für 2015 sehr gut aufgestellt und sollte jedem Geschmack gerecht werden. Neun der 18 Rennen werden live auf Eurosport übertragen, darunter auch der Sachsenring. Die anderen neun Rennen kann man auf Eurosport2 live verfolgen. Zum ersten Mal können die Zuschauer mit Eurosport 360HD - exklusiv bei Sky - im TV auch den Service von bis zu sechs TV-Zusatzkanälen nutzen, der die MotoGP-Rennen aus verschiedenen Perspektiven zeigt und zusätzliche Informationen zum Rennverlauf gibt. Dazu kommt, dass auch der "Männersender" DMAX das Eröffnungsrennen in Katar live übertragen wird und zusätzlich zur Vorbereitung auf die MotoGP Saison wird in der Woche vor dem Eröffnungsrennen in Katar, welches auch live auf DMAX laufen wird, eine so genannte Speed Week die Geschwindigkeits-affinen Zuschauer auf die Motorrad-Saison und die MotoGP vorbereiten. Geplant sind zudem noch Berichte und Features von der Motorrad WM. Wie man sieht, steht MotoGP in dicken Buchstaben über dem Motorsport-Programm von Eurosport.

Nähere Infos zur Programmverteilung finden Sie auch unter: http://tv.eurosport.de/tvpress.shtml?ctspo=39&ctcom=65&ctcha=201,1&ctlan=1


Zu Gast bei der Pressekonferenz in München waren auch die deutschen Protagonisten der Motorrad-WM, ausgenommen Stefan Bradl, der sich momentan bei den letzten Vorbereitungstests auf die Saison 2015 in Sepang, Malaysia befindet und daher nicht dabei sein konnte. In der kleinsten der drei WM-Klassen, der Moto3, wird wieder Phillip Oettl an den Start gehen. Die Moto2-Klasse ist mit den vier Deutschen, Florian Alt, Marcel Schrötter, Jonas Folger und Sandro Cortese am stärksten vertreten. Alle Fünf wurden von Motorsport-Spezialist Alex Hofmann interviewt und haben so einen Einblick in ihre Vorbereitungen auf die Saison und ihre Ziele und Hoffnungen für 2015 gewährt. 

Auch die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH war mit vor Ort und Geschäftsführer Wolfgang Streubel hat im Gespräch mit Ron Ringguth ein paar Einblicke in die Vorbereitungen auf den Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfinden wird, gegeben. Wer sich bisher noch kein Ticket gesichert hat, sollte nicht mehr allzu lange warten, die ersten fünf Tribünen sind bereits ausverkauft. Bei anderen Tribünen sind schon ganze Blöcke besetzt und mit jetzt schon sicheren knapp 100.000 Zuschauern ist die Hälfte der geplanten Verkaufszahlen bereits erreicht. 

Mit Eurosport als exklusiver Partner der Motorrad WM und Partner des Motorrad Grand Prix Deutschland freuen wir uns auf eine gemeinsame, erfolgreiche Saison 2015!

Pt.

Fotos: © Europort


25.02.2015

 Das verflixte siebte Jahr/Klassik-Trial Ladeburg

Nicht nur im Eheleben, auch beim 7.lizenzfreien Klassik-Bunkertrial am 21./22.Februar gab es einige - nicht nur negative - Veränderungen. Durch den Weggang von Robby Rettig, der am 5./6.September in 15562 Rüdersdorf sein eigenes Ding macht, ist Adrians "Trialkollektiv" namentlich gestorben und nennt sich jetzt "Trialkombinat", zu Ehren des 25jährigen Mauerfalls und nach einem großen Unternehmen, das einst in Ladeburg beheimatet war.

Diesmal am vorletzten Februar-Wochenende waren 32 Aktive am Start, sieben mehr als im Vorjahr. Davon zwei Damen, zwei Dänen und zwei Schweden. Das Event wurde auf zwei Tage gelegt, vorteilhaft für Weitgereiste als auch für "Eintagsfliegen". Das Altersspektrum reichte von 14 bis fast 77 Jahre, das Punktekonto von 17 (Hans Reiter) bis 130 (Artur Klienke, 14 Jahre, immerhin schwerste Spur)!

Geboten wurden auch mehr professionell errichtete Sektionen, 15 an der Zahl mit drei Schwierigkeitsspuren und auch mehr Steilhängen. Die mittlere war mit 21 Startern am stärksten belegt, gefolgt von der schweren mit sieben Startern und die leichte mit nicht mal einer Hand voll. Maschinenmäßig waren nur Klassiker bis hin zum Twinshocker zugelassen. Auffällig neue (alte) Bikes waren die AJS 16c mit 412 kubik des Schweden Carl-Erik Löfquist (welch ein Sound!), die von Papa Lasch kreierte BMW R26 als auch die siebenhaarige TWN Cornet (dt. Triumph Doppelkolben), allesamt aus den 1950er Jahren. Auch Kultur der besonderen Art wurde geboten: Die Besichtigung des Atombunkers der DDR-Stasi-Zentrale im benachbarten Biesenthal, extra für die Trialsportler geöffnet unter sachkundiger Führung von Paul Bergner, bekannt aus etlichen Reportagen im TV. Und für das leibliche Wohl (lecker Wildschwein) sowie für den Transport der Aktiven nach der abendlichen Lagerfeuer-Party zum "Hotel am Liebnitzsee" Ützdorf zeichnete sich dessen Personal zuständig. Dem ein herzliches Dankeschön für die Bemühungen gebührt. Und natürlich auch Dank an den Macher Adrian und seine HelferInnen für die perfekte Organisation des Events.

 

Info-Tel. 0172-30 434 30

 

Text: Lothar/Fotos: Adrian

 


21.02.2015

Gespannfahrer bleiben dem St. Andreasberger Winterfest treu

das 11. Zeltdorf der besonderen Art  - kein Weg ist ihnen zu weit – auch die Niederländer wieder dabei

Sie kommen auch ohne besondere Einladung, kein Weg ist ihnen zu weit, und sie kommen weil „Die St. Andreasberger immer für Neuschnee und damit für ein sauberes Umfeld sorgen“. So sind sie eben, die härtesten unter den Gespannfahrern europaweit. Zum 11. Male gab es auf der Kurparkwiese ein winterliches Zeltdorf zu bestaunen. Rund 80 Teilnehmer aus allen Teilen der Republik, ja sogar aus den Niederlanden, hatten sich in den St. Andreasberger Schnee gegraben und ihre Behausungen errichtet.

Und die Frage sei erlaubt: „Was wäre das St. Andreasberger Winterfest der Neuzeit ohne die Gespannfahrer?“ Sie sorgen für das besondere Leben rund um das Kurhaus und sie bereichern den Winterfest-Umzug mit ihren Maschinen und den Hexen-Sozia.

Die Nächte auf der Kurparkwiese waren kalt, nicht so kalt wie in früheren Jahren, dafür aber schneereich, und für die coolen Burschen mit den heißen Herzen schon überhaupt nicht zu kalt. Vor allem dann nicht, wenn das alte Sprichwort „eigener Herd ist goldeswert“ beherzigt wurde. Und so sah man denn überall im Zeltdorf die verschiedensten Kochstellen, auf denen gebrutzelt oder einfach nur ein Heißgetränk zubereitet wurde. Dennoch, ihr Zeltdorf auf der Wiese vor dem Kurhaus treibt einem Normalbürger eine Gänsehaut nach der anderen über den Körper. Erst recht dann, wenn man nur daran denkt, hier möglicherweise zu nächtigen.

Aber warum kommen sie, mitten hinein in den Winter, da doch schon die Anfahrt nicht unbedingt ein Vergnügen gewesen sein dürfte. Die Argumente klingen unterschiedlich, in etwa so: „Weil es Zuhause langweilig und in dieser Kameradschaft einfach schöner ist“, und auch das: „die St. Andreasberger sind einfach tolle Gastgeber!“

Auch für ein Fernsehteam des NDR war das Zeltdorf auf der Kurparkwiese mit seinen besonderen Gästen ein Besuch wert. Das umso mehr, als es hier viele schrullige Details vor dem Zelt oder die verschiedenen Feuerungsanlagen in den Zelten, zu bestaunen waren.

Auch wenn der Motorsportclub Oberharz Sankt Andreasberg im ADAC (MSC) diesmal die Organisation dieses Winter-Gespannfahrer-Treffens an die GLC-Touristinformation abgetreten hatte, dem Vorsitzenden des MSC, Hans-Joachim Grogorenz, blieb es doch vorbehalten, den Pokal für die weiteste Anfahrt an Andreas Thomas aus Weingarten in der Pfalz zu überreichen.

Und auch klar, dass es beim Abschied am Sonntag immer wieder hieß: „Wir kommen wieder“, weil auch diesmal die ganz große Mehrheit der teilnehmenden Gespannfahrer Stammgäste waren.

-cher


18.02.2015

Lotus-Motorrad C-01 mit 200 PS

Bereits im Februar 2014 hatten wir über den Prototyp der Lotus C-01 berichtet

(Beitrag vom 21.02.2014 - Lotus-Motorrad mit 200 PS).

(Anklicken und dann nach unten zu  Februar 2014 scrollen!)

Nun ist es soweit, wie damals schon angekündigt wird nun eine Serie von 100 Maschinen aufgelegt, die für den Straßenbetrieb zugelassen werden können. Gebaut wird diese Serie unter der Führung des Autorennteams Kodewa, die auch die Lotus-Rennwagen einsetzen. Einen Preis hat man noch nicht angegeben, jedoch wurde mitgeteilt, dass sich dieser in erschwinglicher Höhe halten würde.

Aber ob es einen normalen Motorradfahrer möglich sein wird, einen solchen Preis zahlen zu können, muss man erst mal noch abwarten. Vielleicht sieht man ja dann doch ab und zu eine solche Plastik-Rakete über die Autobahn flitzen. Die technischen Daten findet man in unserem Beitrag von Februar 2014.

Weitere Infos bekommt man unter:

Kodewa GmbH & Co. KG

Industriestr. 35

91171Greding

Telefon: 08463/602679

Fax: 08463/602681

EMail: en@lotus-lmp2.com

Güma, Fotos: Hersteller

******************************


16.02.2015

„Motorbike“

Motorrad-Messe Wolfsburg 2015

Jedes Jahr, Anfang bis Mitte Februar, wenn die Motorbike im CongressPark Wolfsburg die Tore öffnet, könnte man denken, alle Motorradfahrer Norddeutschlands haben nur auf diesen Augenblick gewartet. So auch am Wochenende 14. und 15. Februar 2015. Bei schönem Sonnenwetter war kaum noch ein Parkplatz rund um den CongressPark oder auch im Parkhaus zu finden. Immerhin ist nach Angaben des Veranstalters die Wolfsburger Motorradmesse, die größte in Niedersachsen. In diesrm Jahr zeigten 80 Aussteller ihre Angebote und rund 10000 Besucher waren gekommen. Seit nunmehr 19 Jahren bietet die Motorbike einen Ausblick auf die kommende Saison. Und dieser Ausblick ist in diesem Jahr wieder gut. Die Verbraucher haben ihre Konsumzurückhaltung abgelegt. Darauf setzen auch die Motorradhändler.

Immerhin waren in den Messeräumen folgende Motorrad-Marken vertreten:

Moto Guzzi - CRS - Ducati - Suzuki - Kymco - Yamaha - Kawasaki - Kreidler - Ligier - Harley Davidson - BMW - Honda - Daelim - TGB - KTM - Royal Enfield - Zero - Husqvarna - Emco - LML - MV Agusta - Indian - Victory - Triumph und weitere wie auch eine ganze Anzahl von Ständen an denen man sich mit Motorrad-Bekleidung und sonstigen Utensilien eindecken konnte.

Es gab ein großes Angebot an Motorrädern und Rollern zu günstigen Messepreisen.

Mit neuen Modellen und günstigen Finanzierungsangeboten wollten die Aussteller ihre Kunden locken. "Nie war es so günstig, Motorrad zu fahren". Die Auswahl an Modellen auf der Motorbike ist groß: Von BMW über Harley, KTM, Triumph, Ducati und Kawasaki bis zu Honda, Suzuki und Yamaha reicht das Angebot. Besonderen Zulauf versprachen sich in diesem Jahr auch die Anbieter von Motorrollern. Gerade als Ersatz für das Zweitauto ist der Roller immer noch schwer in Mode, bietet er doch beste Voraussetzungen als preisgünstiges Fahrzeug zur Arbeitsstelle. Auch hier boten die Händler viele spezielle Messeangebote. Auch die Quads, die nicht so sehr verbreitet sind, wurden wieder in den Blickwinkel gerückt, um der enthusiastische Quad-Fan-Gemeinde zu zeigen, was es da an Neuerungen gibt.

Die Motorbike ist aber auch ein beliebter Treffpunkt für Motorradfahrer. So fand man auch einige Stände, an denen Vereine- und Interessensgemeinschaften zu Geprächen einluden. Auch Essen und Trinken gab es reichlich, und wer dann noch nicht genug hatte, konnte sich die Stuntshow von Michael Threin ansehen. Er zeigte auf seinen Motorrädern Wheelies, Stoppies, Fahrten auf dem Lenker sitzend und vieles mehr. Und wer sich traute und auch in seiner Motorrad-Kluft anwesen war, konnte sich selbst an Schräglagenlagenfahrten mit einem speziell ausgerüsteten Motorrad betätigen.

Und zum Schluß muss noch auf die Möglichkeit auf der Messe hingewiesen werden, dass man sein gebrauchtes Motorrad anbieten, oder selbst unter den Angeboten sich nach einem anderen Motorrad zu günstigen Preisen umsehen konnte.

Weitere Infos zur Motobike bekommt man unter:

M.O.V.E. Messeorganisations und Veranstaltungsgesellschaft

Frank Henkel und Jens Rosenberg GbR

Heinrich-Heine-Str. 27

38440 Wolfsburg

Telefon +49 (0)5361-22727

Telefax +49 (0)5361-22722

info@move-messeorganisation.de

http://www.move-messeorganisation.de/

Güma


11.02.2015

ELEKTROBIKES

Im Zuge künftiger Erdölverknappung gewinnt auch das Elektrobike zunehmend an Bedeutung in Einsatzgebieten, die bisher den Verbrennungskraftgetriebenen vorbe-halten waren. Gegenwärtig gibt es eine große Zahl von Bauweisen und Antriebs-konzepten für elektrisch unterstützte Zweiräder.

Der Autor von "Das E-Bike" stellt die grundsätzlichen Varianten von Motoren und Steuerungssystemen vor, geht auf Fahrsicherheit sowie auf gegenwärtige Rechtslage und Qualitätsmerkmale ein. Ebenso wie im Trialsport gibt es auch im Radrennsport schon elektrisch angetriebene bzw. unterstützte Bikes.

Allerdings: Genauso wie der Fahrradhilfsmotor (Fahi) wird das E-Bike in der im Buche beschriebenen Formen wohl kaum Eingang in den Trialsport finden. Wobei das S-Pedelec (bereits ein Kleinkraftrad mit 0,68 PS) wohl dem E-Trialbike am meisten ähnelt. Dennoch ist das dargelegte Wissen sehr nützlich für den Betreiber und Instandhalter eines E-Trialgerätes. Das Buch ist Lese- und Nachschlagewerk sowie auch Kaufberater zugleich.

Autor: Peter Barzel; Titel: Das E-Bike; ca.210 Abbildungen; kartoniert; 19,90 €uro; ISBN 978-3-7688-3762-0; Delius Klasing Verlag.

Twostroke

******************************

09.02.2015

Hochwohlgeborene Pantoffeltierchen

Der MC Markgrafen bei Fürstenwalde/Spree (LOS) hat sich durch die Winter-Gespanntreffen einen Namen gemacht. Diesmal zum 11.Male wurden über 20 Gespanne gesichtet, darüber hinaus rd. 10 Solobikes. Wie bisher war die Technik vorrangig klassisch: Die meisten AWO, BMW/EMW, MZ und Russengespanne, Japaner u.a. Moderne eher selten. Ein Höhepunkt des Events war die Ausfahrt von 25km bei Nullpunkttemperatur, über Straße und durch Wald, wunderschöne Natur!

Eine Pause zwecks Erwärmung der 20 Aktiven am Lagerfeuer war vorgesehen.

Am Clubhaus angekommen, konnten beim Blinde-Kuh-Fahren die Gespanntreiber ihr Feingefühl auf einer Distanz von 7m nachweisen.

Der Abend war bei Dosenmucke ausgefüllt durch Benzin-gerede, Bikerspiele, Tombola und Pokalverleihung für die Gewinner und für die längste Anfahrt von 140km der "Schadnager".

Für weitgereiste Teilnehmer standen Schlafplätze zur Verfügung.

Nächstes Event beim MC Markgrafen die Speicherparty am 08.-10.Mai 2015.

Anschrift des MC Markgrafen:

Clubhaus MCM

Langendamm 14

15528 Markgrafpieske

Info-Tel. 0152-33 73 03 39

twostroke


08.02.2015

5. Eiszeittreffen bei den MFI

 

Am Wochenende, ab dem 6.02 bis zum 8.02. 2015, hatten die MotorradFreunde Iberg  (MFI) in Hornburg zu ihrem 5. Eiszeittreffen eingeladen. Die große Wiese am Clubhaus stand zum Zelten zur Verfügung und wer sich etwas aufwärmen, mit anderen gemütlich zusammen sitzen und Kaffe oder andere Getränke genießen wollte, der konnte es sich im Clubhaus gemütlich machen. Die ersten Gäste waren bereits am Freitag angereist und hatten ihre Zelte aufgeschlagen. In der Nacht vom Freitag auf den Samstag war es dann doch recht kalt mit Temperaturen bis an die 10 Grad Minus. Am Samstagmorgen waren die Zeltbahnen nicht nur außen, sondern auch innen mit einer leichten Eisschicht bedeckt. Die schmolz dann aber schon im Laufe des Vormittags wieder ab, als der Sonnenschein über das Land lachte.

Insgesamt standen dann 16 Zelte auf der Wiese, 32 Gäste waren angereist, zum Teil auch aus den Niederlanden. Einige der Gäste logierten dann aber in der Stadt Hornburg in Gästezimmern. Am Samstag Nachmittag gab es eine Harzrundfahrt und abends dann die Siegerehrung mit Pokalen für den ältesten Teilnehmer und die weitesten Anfahrten. Die Nacht zum Sonntag war nicht mehr so kalt, wie die vorhergehende und am Sonntagvormittag, als die Gäste wieder abreisten, konnte man schon wieder Temperaturen von rund 5 Grad Plus am Thermometer ablesen. Weitere Infos zu den MFI bei Anfrage per eMail an:

Motorradfreunde-Iberg@t-online.de

Güma + Taler

 


06.02.2015

 Clubabend – Schiessabend

Die Motorradfreunde Wolfenbüttel – MFW – haben ihren Clubabend normalerweise jeden Dienstag Abend ab 20 Uhr im „Waldhaus zur Asse in Wittmar“. Aber einmal im Jahr gibt es einen besonderen Clubabend, der mit eine Aktivität ausgefüllt ist. So auch am 5. Februar. Da ging es Abends ab 19 Uhr los mit einem Luftgewehrschiessen im Schiessstand des Schützenvereins Hornburg auf dem Iberg. Schiesswart Peter Illner, der auch eines der Gründungsmitglieder der MFW (1969) war, leitete und beaufsichtige mit einem weiteren Kollegen das Luftgewehrschiessen. Insgesamt waren 18 Clubmitglieder eingetroffen, von denen allerdings 4 nicht am Schiessen teilnahmen und nur zu sahen.

Nach 5 Probeschüssen musste dann jeder Teilnehmer 20 gewertete Schüsse auf die Scheibe abgeben. Die Auswertung der Schiessergebnisse wurde sofort vorgenommen. Danach gab es noch für Interessierte ein Schiessen mit Luftpistole. Im Anschluss wurde die Siegerehrung vorgenommen. Bester Schütze war Martin Schäfer mit 179 Punkten, gefolgt von Martin Kieltsch mit 177 Punkten und dritter wurde Christian Zimmermann mit 174 Punkten. Es gab einige kleine Preise und jeder bekam seine Ergebnisse ausgedruckt als Erinnerung. Danach gab es noch ein gemeinsames Abendessen im Clubraum der Iberg-Gastwirtschaft. Alle waren sehr zufrieden, mit diesem schönen Clubabend an einem kalten Winterabend eine gute Zeit verbracht zu haben.

Güma

4.02.2015

 Vorverkaufszahlen Motorrad GP 2015 nach drei Monaten

Seit nunmehr drei Monaten läuft der Ticketvorverkauf für den Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfinden wird. Am 28. Oktober 2014 begann dieser wie aus der Erfahrung der letzten Jahre erwartet überaus erfolgreich. Bereits am ersten Tag des Vorverkaufes wurden rund 6.000 Tickets verkauft.

Gestern begann traditionell im Februar der Vorverkauf der Tagestickets, was bedeutet, dass nun auch die Tickets für die einzelnen Veranstaltungstage erhältlich sind. Im Rahmen der Motorradmesse in Leipzig wurde am vergangenen Wochenende exklusiv mit dem Verkauf der Tagestickets begonnen und der Messe-Verkauf lief überaus zufrieden-stellend, aber auch Platin-Tickets für den Motorrad Grand Prix fanden regen Anklang und wurden an die Frau oder den Mann gebracht.

Beim Messe-Gewinnspiel, welches im Rahmen der beiden Sächsischen Motorradmessen (Sachsenkrad in Dresden vom 16. bis 18. Januar und Leipziger Motorradmesse vom 30. Januar bis 1. Februar 2015) stattfand, hatte die SRM mit rund 2000 Teilnehmern so viele Gewinn-Willige wie noch nie zuvor. Die Gewinner der je zwei VIP-Tickets, Tribünen-Tickets und Stehplatz-Tickets wurden am Messe-Sonntag von Yamaha-Pilot Max Neukirchner auf der Messe-Bühne gezogen. Er ersetzte den verletzten Moto2-Rennfahrer Sandro Cortese, der aufgrund einer Trainingsverletzung seinen Messe-Besuch leider kurzfristig absagen musste. Die Messe Leipzig verzeichnete laut Medien einen neuen Zuschauerrekord.

Bezüglich der Ticket-Verkaufszahlen erwarten wir in Summe zum heutigen Stand ca. 70.000 Zuschauer zum Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring. In den noch verbleibenden rund 150 Tagen bis zur Veranstaltung geht die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH davon aus, dass wir auch 2015 am Sachsenring mehr als 200.000 Zuschauer begrüßen dürfen.

Weitere Vorbereitungen auf die größte Motorsport-Veranstaltung Deutschland's laufen auf Hochtouren und werden zum entsprechenden Zeitpunkt bekannt gegeben.

Tickets gibt es unter 03723 / 49 99 11,

online unter www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Pt.

******************************


02.02.2015

QUICKLYBUCH

Vor reichlich 60 Jahren belebte eine neue Leichtmo-torradklasse die Straßen: Das Moped (Motorpedal) mit 50 Kubik war geboren. Was für die Ostdeutschen die Simson SR 1 und -2 waren, stand für die Bundesbürger seinerzeit die NSU Quickly.

Im Gegensatz zur DDR schossen in der BRD zahlreiche andere Modelle wie Pilze aus dem Boden. Eines hatten alle gemeinsam: Die Erstmotorisierung zahl- reicher Bürger zu einem akzeptablen Preis. NSU-Enthusiast Klaus Arth hat die Erfolgsgeschichte des in siebenstelliger Anzahl gebauten Mopeds Quickly in allen Facetten aufgezeichnet. Jedem Modell ist ein eigenes Kapitel mit Wort und Bild gewidmet. Umfangreiche Tabellen, Schaltpläne und Prospektmaterial runden das gelungene Buch ab - für Quickly-Liebhaber ein Muss - und nicht nur für diese!

Autor: Klaus Arth; Titel: NSU Quickly - alle Modelle + Quick 50; 144 Seiten; über 150 Abbildungen; Festeinband; 29,00 €uro; ISBN 978-3-935517-76-8; Johann Kleine Vennekate Verlag

Twostroke

******************************


02.02.2015

Simson & IFA Freunde Berlin Brandenburg 10 Jahre

Im Gegensatz zu dem benachbarten Niederbarnimer AWO-Stammtisch fahren die Bernauer Simson & IFA Freunde alles, was die ehemalige DDR an motorisierten Zweirad-fahrzeugen produziert hat. Sogar ein Member auf H.D. ist seiner AWO nicht untreu geworden. Von Zweiflern mehrfach totgesagt, feierten sie (am 31.Januar) ihr zehnjähriges Bestehen im "Alten Heizhaus" im Clubraum, Werkstatt, Lager und Freifläche getreu dem Grundsatz: Totgesagte leben länger!

15 Motorradclubs, davon ein Viertel MCs, wurden gesichtet. Etliche brachten Jubiläumsgeschenke mit. Geboten wurden Livemusik unter Dach sowie Wärme durch Feuertonnen unter freiem Himmel und als Gaumenfreude gab´s Wildschwein, extra von einem Jäger erlegt für die Biker.

Open House ist jeden 3.Samstag im Monat ab 19 Uhr und Schraubertag jeden 1.Samstag im Monat ab 13 Uhr.

Anschrift:

16321 Bernau

Altes Heizhaus

An der Viehtrift

Nächstes Event: AWO/Simson/IFA-Treffen am 01.Mai 2015 auf den Verkehrsübungsplatz OT Ladeburg. Info-Tel. 0157-52 61 30 25

Twostroke


27.01.2015


Beginn Tagesticket-Verkauf Motorrad GP, Sachsenring

Am kommenden Wochenende, vom 30. Januar bis 1. Februar 2015, findet wie jedes Jahr um diese Zeit die Motorradmesse in den Messehallen in Leipzig statt. In diesem Jahr bietet die Motorradmesse ihren Besuchern mehr als 300 Aussteller und auch die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, Veranstalter des Deutschen Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring (10. bis 12. Juli 2015) präsentiert sich wie in den Vorjahren mit einem Ticket- und Infostand zur Messe.

Traditionell beginnt exklusiv zur Motorradmesse in Leipzig (30.01.-01.02.2015) der Vorverkauf der begehrten Tagestickets für die einzelnen Veranstaltungstage. Ticket-Interessenten haben die Möglichkeit direkt am Stand der SRM (Halle 5, Stand 5089) ihre Grand Prix Tickets zu erwerben, oder sich über die einzelnen Möglichkeiten zu informieren und ggf. bereits Tickets zu reservieren. Offiziell gibt es die Tagestickets dann ab dem 2. Februar bei der SRM unter 03723 / 49 99 11, online unter www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Auch in diesem Jahr ist wieder der Sachsenring-Botschafter Sandro Cortese (Moto2-Pilot der Motorrad WM, #11, Dynavolt Intact GP Team, Moto3-Weltmeister von 2012) mit von der Partie. Am Sonntag, den 1.02.2015 wird es die Möglichkeit geben, Sandro am Stand der SRM zu treffen und während einer Autogrammstunde das ein oder andere Foto mit ihm oder Autogramm zu ergattern.

Das Ticket-Gewinnspiel* der SRM wird nach der "Sachsenkrad" Messe, die vom 16. bis 18. Januar in Dresden stattfand, in Leipzig fortgesetzt. Der Hauptgewinn sind 1 x 2 VIP-Tickets für das T5-VIP-Zelt mit exklusivem Rundum-Sorglos-Paket. Der zweite Platz bekommt 1 x 2 Platin-Tickets für die Tribüne Freistaat Sachsen T12 und der dritte Platz gewinnt 1 x 2 Platin-Stehplatz-Tickets für den Motorrad Grand Prix. Die Teilnahme lohnt sich also (Teilnahme nur am Messestand der SRM möglich)! Die Gewinner werden live am Sonntag auf der Messe-Bühne von unserer "Glücksfee" Sandro Cortese gezogen und dann von der SRM per Email oder auf dem Postweg benachrichtigt.

Weitere Infos zum Motorrad Grand Prix Deutschland und die begehrten Tickets zur Veranstaltung gibt es hier: www.sachsenring-gp.de oder unter 03723 / 49 99 11 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Pt.

******************************


25.01.2015

Biker im Container

Im Januar geht bei der Bike and Trike Family Berlin (BaT Family) die Lumumbaparty im Clubcontainer in Hennigsdorf über die Bühne. Benannt nach einem Mixgetränk aus Cocoa und Brandy, das gereicht wurde, das Rezept wird nicht verraten! Diesmal fand die siebte statt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ohne Schnee wurden 20 Motorradclubs gesichtet. Ein Drittel mehr als im Vorjahr oder so viele wie noch nie. Im beheizten Container und überdachten Außenbereich bei Dosenmucke, Tonnenfeuern und allen üblichen festen und flüssigen "Brennstoffen" ließ es sich gut feiern und quatschen.

Der Clubcontainer ist jeden 4.Dienstag im Monat ab 19 Uhr geöffnet. Nächstes Event unter gleicher Anschrift die 15.Jahresparty der benachbarten Bikerschwadron BSBN am 03. und 04.April ab 16 Uhr.

Anschrift:

Bike and Trike Family

Philipp-Pforr-Straße 9

16761 Hennigsdorf

Tel. 0179-644 40 44

twostroke   

PICT0835 - Die Python Bikers.jpg
PICT0835 - Die Python Bikers.jpg


20.01.2015

Jubiläum mit Planwirtschaft

Der Motorradclub "Python Bikers MF" hatte zu seinem 20jährigen Bestehen eingeladen. Vor Beginn traten Vertreter von über zehn "freien" Motorradclubs (d.h. keine MC) aus dem Großraum Berlin/Brandenburg zur Koordinierung von Events im kommenden Jahr unter dem Banner "Gemeinsam gegen Kuttenverbote!" zusammen. Mit dem Ziel, Terminüberschneidungen soweit als möglich zu vermeiden. Nahtlos ging die Besprechung zur Jubiläumsparty über. Da wurde das Clubhaus "Micha's Bikertreff" in der Berliner Mentelinstraße (Kolonie Grüne Aue, PLZ 12459) knackevoll. Insgesamt wurden über 40 Motorradclubs und -stammtische gesichtet, doppelt so viele wie im Vorjahr, davon 30% MCs.

Von solcher Beteiligung träumen manche Veranstalter! Natürlich brachten etliche Gäste originelle Jubiläumsgeschenke mit. Und der Gastgeber hat sich nicht lumpen lassen: Leckeres vom Schwein gratis inklusive Freibier.

Dazu kamen: Zwei Liverbands, Lagerfeuer sowie zur Abrundung großes Feuerwerk gegen Mitternacht. Da war das gelungene Event aber noch nicht beendet. Immerhin gibt es nach dem Jahreswechsel viel zu erzählen und man wünschte sich das Beste fürs neue Jahr.

Info www.pythonbikers.de

Twostroke


16.01.2015

Motorräder & Fahrräder Messe Magdeburg 2015

24. & 25. Januar 2015 - Messe Magdeburg

Mit Salto in die neue Motorradsaison! - Motorräder, Quads, Roller, E-Bikes & Fahrräder alles unter einem Dach -

Am 24. und 25. Januar glänzen sie wieder, die heißen Öfen auf der mittlerweile zur Tradition gewordenen Motorrad & Fahrrad- Messe in Magdeburg! Nach monatelanger Winterpause wird die neue Motorradsaison 2015 eingeläutet. Am Samstag und Sonntag erwarten den Besucher in den Hallen und auf dem Außengelände der Messe Magdeburg wieder jede Menge Neuigkeiten, Tipps und Trends rund um das Thema Motorrad, Roller und Fahrrad. Neben den neuen Modellen aller namhafter Hersteller, die auf der Messe ausgiebig probegesessen und begutachtet werden können, kann man sich auch aus einer großen Auswahl an Gebrauchtmotorrädern seinen Zweirad- Traum erfüllen. Ergänzt wird das Angebot durch eine große Auswahl an Bekleidung, Zubehör und Accessoires. So kann sich jeder Biker passend einkleiden. Vom Helm bis zum Stiefel ist hier so manches Schnäppchen möglich. Wer lieber etwas an der optischen bzw. der technischen Ausstattung seines Bikes arbeiten möchte, kann sich an den Ersatzteil-, Zubehör- und Werkzeugständen mit dem nötigen Material versorgen. Impressionen, was alles möglich ist, bekommen die Besucher bei den Custombike Ausstellern, bei denen gezeigt wird, was jeden pflichtbewussten TÜV-Mitarbeiter den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Zusätzlich stehen weitere Sonderausstellungen auf dem Programm. So ist auch die Oldtimer- Fraktion wieder mit von der Partie und zeigt zahlreiche Zweiräder, mit denen unsere Großeltern schon die Landstraßen und Feldwege unsicher gemacht haben. Das Fahrzeugmuseum Staßfurt stellt einige besondere Ausstellungsstücke aus der Sammlung des Museums aus, wie z.B. Einzelstücke, Spezialumbauten und spezielle Raritäten aus dem Hause Simson und MZ. In der Halle 3 wird sich wieder alles rund um das Thema Fahrräder und E-Bikes drehen. Auf den Ständen ist ein breites Sortiment vom kleinsten Kinderfahrrad über die modernen E- Bikes bis hin zum hochmodernsten Mountainbike zu sehen. Und das Beste ist, alles kann sofort ausprobiert werden. Auf einem eigens eingerichtetem Indoor- Parcours direkt in der Halle 3 können die Besucher hier gleich die ersten Probefahrten machen. Auf dem Außengelände wird auch in diesem Jahr wieder um den Sieg beim Kinder Moto-Cross gekämpft. Für Riesen- Action und Nervenkitzel pur sorgen die Freestyle- Motocrosser mit einer spektakulären Motorrad- Akrobatik- Show. Bis zu 20 Meter weite und über 10 Meter hohe Flüge durch die Luft, waghalsige Tricks und der berühmte Backflip, also ein Rückwärts- Salto mit dem Motorrad, lassen einem das Blut in den Adern gefrieren. Der Fahrer Robert „FMX- Robbie“ Naumann ist ein alter Hase und ist seit Jahren mit seiner Cross- Maschine buchstäblich verwachsen. Die Show findet mehrmals täglich statt. Wer sich nach der ganzen Action erst mal wieder ein bisschen beruhigen muss, kann dies wunderbar bei einem heißen Kaffee oder einem kühlen Getränk vor der Showbühne machen. Auch hier ist den ganzen Tag etwas los. Aktuelle Motorräder und Neuerungen des Marktes werden dem Publikum erläutert, es gibt Produktvorstellungen der Zubehör- Hersteller, Modenschauen und Showeinlagen, bei denen leckere Showgirls die aktuelle Motorrad- Mode präsentieren und das ein oder andere Bike einseifen werden. Geöffnet ist die Motorräder & Roller Magdeburg an beiden Veranstaltungstagen jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt kostet 10,- Euro für Erwachsene und 5,- Euro für Kinder.

Weitere Infos gibt es auf www.motorradausstellung-magdeburg.de

P.t.

******************************


13.01.2015

MARKENSAMMLUNG

Nach Kriegsende, genauer nach Währungsreform und Aufhebung der 60ccm-Hubraumbegrenzung 1948/49 durch die Besatzungsmächte, schossen die deutschen Hersteller von meist leichten Motorrädern wie Pilze aus dem Boden. In der Mehrzahl waren es Konfektionäre: Fahrradhersteller, die Motoren und u.a. Baugruppen von Zulieferern bezogen. Es sind rd. 45 Hersteller in Deutschland nachweisbar. Die Produktionszahlen explodierten, Motorräder waren in dieser Zeit als Transportmittel erschwinglich, beliebt und nur Wenige dachten an die Anschaffung eines vierrädrigen Untersatzes. Der Autor hat die deutschen Motorradmarken von damals in der Reihe TYPENKOMPASS vom Motorbuch Verlag alphabetisch aufgeführt.

Der Band 1 beinhaltet mit dem Untertitel "Wichtige kleine Hersteller" die Marken von Anker bis Gold-Rad. Aufgrund der Vielzahl der Hersteller macht sich eine Aufteilung in mehreren Bänden erforderlich. Die Hersteller werden kurz vorgestellt, alle wesentlichen Typen mit Text, Bild und technischen Daten beschrieben.

Autor: Frank Rönicke; Titel: Deutsche Motorradmarken Band 1; 128 Seiten; über 120 meist s/w-Abbildungen; 12,00 Euro; ISBN 978-3-613-03698-7

Twostroke

******************************


13.01.2014

TEURER

geworden sind die beliebten Büchlein der Reihe "Typenkompass" aller Sachgebiete aus dem Motorbuch Verlag seit diesem Jahr. Nunmehr muss der Käufer 2,05 €uro (oder 20%) fürs Stück mehr berappen, und zwar 12,00 €uro. Begründet wird die Preiserhöhung durch Qualitätsverbesserung und damit einher mehr Arbeitsaufwand.

twostroke


******************************

 


11.01.2015

Oberharzer Skikjöring 2015 in Elend

Ausgefallen und wird vermutlich auch in Zukunft nicht mehr stattfinden!

Das Skikjöring in Elend/Oberharz war schon immer eine Veranstaltung, bei der man damit rechnen musste, dass sie ausfallen würde. Zu sehr ist man da vom Wetter abhängig und kann nichts ausgleichen, wenn nicht genug Frost und Schnee vorhanden sind. Meist wurden für das jeweilige Jahr in Januar und Februar mehrere Ausweichtermine angegeben. Und wenn sich dann die Schneelage, die man benötigt, eingestellt hatte, konnte man auch die Veranstaltung durchführen. Dazu gehört aber ein ziemlicher Aufwand, bis der Start beginnen konnte und alle Arbeiten wurden vom Veranstalter organisiert. Er hat dabei von dem "Team Oberharzer Skikjöring" ehrenamtliche Unterstützung erhalten bei der Vorbereitung, wie z. B. Ausschreibungen verschicken, Startausweise fertigen, die Strecke herrichten und vieles andere mehr und alle Arbeiten wurden von dem Veranstalter und seinen fleißigen ehrenamtlichen Helfern aus Elend durchgeführt. Die Gastronomie lief auch über den Veranstalter, dies ist übrigens "Kukki" mit seiner Erbsensuppe. Wer noch nie so eine Veranstaltung selbst mit organisiert hatte, der kann sich gar nicht vorstellen, was das alles für ein Aufwand ist.

In diesem Jahr hatte man zwei Termine geplant, den 3. und 4. Januar und als Ausweichtermin den 10. + 11. Januar. Der erste Termin musste leider aus anderen Gründen aufgegeben werden. Und am Wochenende 10. + 11. Januar wurde durch die Wetterkapriolen, Tief ‚Elon’ und sein Nachfolger Tief 'Felix’ brachten unheimliche Stürme im Oberharz – auf den Brocken wurden bis zu 172 km/st Windgeschwindigkeiten gemessen - die Veranstaltung unmöglich gemacht. Dazu starker Regen und Temperaturen, um und über 0 Grad. Ein Bericht aus Elend besagte: „das Wetter war hier gestern (10.01.) sehr stürmisch und die Feuerwehr musste wegen umliegender Bäume mehrmals raus. Dazu hat es den ganzen Tag heftig geregnet. Die Wiese ist grün und total aufgeweicht. Heute schneit es etwas. Draußen ist alles leicht überzuckert.“ Unter diesen Bedingungen war also kein Skikjöring möglich. Aber es gibt da noch einen anderen Punkt, der ungeheuer traurig stimmt, Ebenfalls aus Elend kam die Nachricht: „Leider wird es das gewesen sein mit Skikjöring. Der Veranstalter macht in Zukunft nicht mehr weiter und ein anderer wird es hier in Elend wahrscheinlich nicht übernehmen.“ Das bedeutet, wenn sich nicht doch noch jemand findet, der die Ausrichtung des Skikjöring in Elend übernehmen kann oder möchte, dann wird es niemals wieder diese wunderschöne Winterveranstaltung im Harz geben.

Weitere Informationen aus Elend zu diesem Thema kann man unter:

Carsten Brett, 039455/51404

Lars Badstübner, 039455/58812

Ilona Scheller 039455/51231 oder 0175/1779898

bekommen.


03.01.2015

Eisbeine gefällig

Kummersdorf/Alexanderdorf(TF) Seit einem Jahrzehnt lädt der Vertreiber von Motorradbrillen der Marken "Global Vision" und "Helly" Lars Konzack Geschäftsfreunde und Biker sowie deren Angehörige zur Eisbein-Silvesterparty ein. Bei Waschküchen-wetter, Schneefall seit Tagen und ein Grad über Null waren die Straßen doch eisfrei und geräumt und so fanden zahlreiche Gäste den Weg zum Ort des Geschehens, etliche aus dem Ort selbst. Bei Lagerfeuer, Eisbein, Grillwurst, Pfannkuchen und allen lebenswichtigen Getränken unterm Zelt eskalierte die Stimmung, man traf sich mal wieder.

Thema Nr.1 waren die Bikeraktivitäten im alten Jahr und natürlich Vorhaben für das neue. Wobei das Kuttenverbot denkbar schlecht wegkam. Es war ein Meeting für Leute, die Großveranstaltungen nicht besonders mögen oder das Event als Vorübung für die abendlichen Feiern betrachteten. Man trennte sich mit allen guten Wünschen für das neue Jahr.

Nächstes Event bei "motorradscene" das Osterfeuer am Gründonnerstag.

Info www.helly-eyewear.de; www.motorradscene.de  

twostroke