Güma´s interaktive Motorradzeitschrift 2016

Juli   -  September  GiMZ

Dritte Ausgabe 2016

Juli - September

Diese Motorradzeitschrift erscheint monatlich und soll für alle Bundesländer informieren. Mitarbeit erwünscht. Beiträge bitte per eMail zusenden, Bilder als .jpg in der Größe ca. 720 x 540 pixel = ca.1 MB, 25 x 28 cm (Bilder können auch von uns in der Größe geändert werden). Allen Texte müssen der Name und die Adresse des Autors beigefügt sein (an den Beitrag wird nur der Name oder das Kürzel des Autors angehängt). Beiträge werden redaktionell überprüft. Die Haftung für den jeweiligen Beitrag incl. der Bilder obliegt dem Autor. 

Anzeigen von Motorrad-Händlern etc. können auch angenommen werden - betr. Kosten bitte anfragen.

(Sollte sich dieses Projekt in vernünftigem Rahmen aufbauen, kann ohne weiteres die Grundlage aus dem privaten Bereich herausgenommen und als eigenständig Internetseite  geführt werden!)

Zeitnahe Berichte - von Motorradfahrern

für Motorradfahrer

Ich kann natürlich nicht immer selbst bei allen  Veranstaltungen sein. Deswegen meine Bitte, schickt Text und ein oder zwei Fotos von Veranstaltungen, die ihr besucht habt. Das ist wichtig! Und ihr unterstüzt damit die GiMZ.

Bitte Eure Berichte mit ein bis drei Fotos über eMail:

G.Machalett@gmx.de

oder per Post  an:

Redaktion für Motorrad-Infos in Niedersachsen,

Postfach 43, 38316 Hornburg

zusenden

als Betreff bitte angeben: Beitrag für GiMZ (Veranstaltung)

Bilder können durch anklicken vergrößert werden!

____________________________

Achtung! Wichtiger Hinweis:

Auf Grund der vielen und umfangreichen Beiträge mussten wir die Ausgabe der GiMZ in 4 Ausgaben  teilen.

Erste Ausgabe ist die GiMZ von Januar bis März, zweite Ausgabe April bis Juni, dritte Ausgabe von Juli bis September, vierte Ausgabe von Oktober  bis Dezember.

Zu den vorherigen Ausgaben der GiMZ bitte links in der Navigation anklicken!

 

+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+

29.09.2016

Biker in der Feldschule

Der sozial arrangierte Motorradclub „Freunde der Straße Berlin-Brandenburg“ wurde zum 3.Mal zum Herbstfest am 23.09.2016 von der Feldmark-Schule Berlin-Hohenschönhausen on Bikes eingeladen. Diesmal wurden 20 Bikes gesichtet, auch Biker aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren zugegen.

Unter dem Motto „Biker zum Anfassen“ wurden wieder Kinderaugen zum Glänzen gebracht mit Sitzproben, richtig mal Gas geben und vorsichtiges Mitfahren auf den Bikes. Es galt auch Vorurteile wie „Biker/Rocker sind kriminell“, unter den Erwachsenen abzubauen als auch über das soziale Einbringen der Biker zu informieren. Das Event wurde zu einem vollen Erfolg, Erwachsene und Kinder nahmen unvergessliche Eindrücke mit nach Hause.

Kontakt: mailto:SantaECKY@t-online.de

twostroke

******************************

18.09.2016

 MFI Sommertreffen in Hornburg

Am Wochenende 15. - 18.09.2016 hatten die Motorradfreunde Iberg (MFI) in Hornburg zu ihrem Sommertreffen auf dem Clubgelände am Hubraumstübchen eingeladen. Leider hat der Wetter-Petrus nicht so richtig mitgespielt - am Donnerstag noch wunderbares Sommerwetter, am Freitag kaum noch Sonnenschein, aber trocken und in der Nacht zum Samstag kam dann der Regen und das so ziemlich heftig. Und fast den ganzen Samstag gab es immer wieder heftige Schauer. Aber das konnte die Gäste und Besucher des Sommertreffens nicht abhalten. Am Samstag Nachmittag standen über 40 Zelte auf der Wiese und in der Gästeliste hatten sich 86 Gäste eingetragen. Eine ganze Reihe der Besucher hatten Quartier in Hornburg gebucht, so dass es praktisch in der Stadt kein freies Gästebett mehr gab. Zwar musste die geplante Ausfahrt wegen dem Regen ausfallen, aber im großen Zelt saß man trocken und gemütlich und so gab es viele Möglichkeiten zu Benzingesprächen. Zudem boten die MFI auch noch einen Rundumservice vom leckeren Frühstück über Mittagessen bis zum Abendbrot - zwischendurch konnte man sich auch mit verschiedenen Getränken, Kaffee und Kuchen - selbstgebacken von den weiblichen MFI-Mitgliedern - eine große Freude bereiten.

Abends gab es eine Tombola und es wurden Preise vergeben, die rund ums Motorrad zu gebrauchen sind. Der jüngste Teilnehmer kam mit seiner 125er aus Bad Segeberg und der größte zu Besuch gekommene Club war aus Eberswalde. Auch wurde ein Preis an einen Besucher vergeben, der zum 36. Mal an den Treffen der MFI teilgenommen hatte. Dann gab es noch Lagerfeueratmosphäre bei der die Schlangenmacherkinder Gitarrenmusik spielten (Schlangenmacher – Hornburger Allrad LKW Freunde, die ihr Treffen in Hornburg auch auf dem Gelände der MFI abhalten - Schlangenmacher, weil sich bei ihren Ausfahrten hinter ihren Fahrzeugen immer lange Schlangen von Verkehrsteilnehmern bilden, die nicht überholen können). Es gab auch Tanz im Zelt und  die Musik dazu kam aus der Dose. Alles in allem war es ein sehr gemütliches und friedliches Beisammensein bis es am Sonntagmorgen wieder hell wurde und dann auch der Regen sich verzogen hatte. Dann erfolgte nach dem Frühstück die Abfahrt der Besucher in Richtung ihrer Heimat.

weitere Infos unter: http://mf-iberg.de/

Güma + Taler

******************************

17.09.2016

Jahresparty Duck Hunter 1996 MC

"Entenjäger" wurden 20

Den Duck Hunter MC gibt es seit 20 Jahren. Sie luden auf ihr Clubgelände am 27.August zu ihrer Jahresparty die Bikergemeinde ein. Bei dem schönen Wetter fanden sich über 30 Motorradclubs zum Feiern ein, die meisten überbrachten Jubiläumsgeschenke. Selbst wer sich in der Rockerszene auskennt, wird feststellen, das sich neue Gruppierungen dazu gesellen. Es wurde alles geboten was zu einer deftigen Bikerparty gehört: Liveband, Spiele, Leckeres und Flüssiges, dargeboten durch Oben-ohne-Bedienung. Und die "Related Sons" nutzten die Gelegenheit zur Kuttentaufe zweier Member.

Die Gastgeber bedanken sich bei allen Gästen, die den 20.Jahrestag zu so einem schönen Abend werden ließen.

Gäste bei Duck Hunter MC:

Bloody Devils MC; Büffel MC; Dark Division MC; Dark Division MC; Lone's MC; Old Fellows MC; Rolling Wheels MC; 44er MC; Mephisto's Mob MC; Die 13 er; Bat Family; BSBN; Clover Rider Friendship; CMBC; Cross Bones; Cursed Souls; DeffNations; Die 13er; Die Hähne, Einhärjaner; Einherjer; Eiserne Horde; Freunde der Straße; Friends of Riding Veterans; HDBC; Heavy Bikers; Intruder Runde; Python Bikers; Proud Unit; Related Sons, Road Hogs (Schweiz); Sin City Demons; Trudvang Clan, Walküren

Anschrift:

Duck Hunter MC

Ausbau 1

14624 Dallgow-Döberitz 

Tel. 0176-84 26 99 77; www.duck-hunter.de

Das Clubhaus ist jeden 1.Freitag im Monat ab 20 Uhr geöffnet.

twostroke

******************************

11.09.2016

 Kampf gegen Windmühlen

 Am ersten September-Samstag ging der erste Essenza-Sprint über die Achtelmeile am Glemseck 101 Leonberg mit 16 Custombikes, limitiert auf maximal zwei Zylinder und 1200 Kubik, über die Bühne. Mit von der Party der individuell gestalteten Motorräder neben den „Großen“ BMW, Ducati, H.D., Kawasaki, Moto Guzzi, Suzuki, Triumph und Yamaha auch der Berliner Customizer Urban Motor. Im Gegensatz zu den PS-strotzenden und feuerspeienden Boliden tritt Urban Motor mit einem gegenteiligen Extrem an: Ein JAWA-Motor 350 Kubik, noch dazu ein Zweitakter mit bescheidenen 18 PS, genannt EASY! Umbaut mit eigenwilligem Trag- und Fahrteil eines Designers aus eigenen Reihen sowie in Zusammenarbeit mit Marvin Diehl von KRT Rahmenbau.

Wird er eine Chance gegen die „Großen“ überhaupt haben? Gewertet wird bei den Sprints neben der Zeit auch das Design mit Wichtung 50 zu 50. Dazu Geschäftsführer Peter Dannenberg: Je langsamer der Sprint, um so länger wird das Objekt gesehen! Wir mögen die elegante Minimierung und die konsequente Beschränkung auf das Notwendigste! Einen Blumentopf im Kampf um Meter und Sekunden werden wir nicht gewinnen, wohl aber die Aufmerksamkeit in Sachen Design beim Publikum und  der sachkundigen Jury. Gestartet wird der zweite und Endlauf am 08.Oktober auf dem Freigelände der Intermot in Köln.

Mehr: http://www.essenza-the-essence-of-motorcycles.com/ 

Foto: Tim Adler

twostroke

******************************

09.09.2016

 12.Sonnenhofroute 2016 zugunsten der Björn-Schulz-Stiftung M.C. Hermsdorf

 Ausfahrt für guten Zweck

 Der gemeinnützige Motorradclub MC Hermsdorf e.V. (MCH) hatte zur 12.Bikerausfahrt „Sonnenhofroute“ am 04.September eingeladen. Sie stand diesmal unter dem Motto „Kinder trauern anders“. Insgesamt haben 211 Teilnehmer und ein Hund auf Motorrädern Solo und mit Seitenwagen sowie Trikes und Quads die über 200km lange Strecke mit fünf Action-Stopps (Z.B. Fallschirm-Tandemsprung) unter die Räder genommen. Sämtliche Startgelder, Spenden und Erlöse der Tombola in Höhe von nahezu 7000 €uro wurden vollständig der Björn-Schulz-Stiftung, die in Berlin-Pankow das Kinderhospiz „Sonnenhof“ betreibt, übergeben (www.bjoern-schulz-stiftung.de). Diese Stiftung begleitet Familien mit lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen die verbliebene Lebenszeit gemeinsam in liebensvoller Geborgenheit zu verbringen und ist auf Spenden und ehrenamtliches Engagement angewiesen.

Das Event verlief problemlos und der Veranstalter bedankt sich bei den zahlreichen Helfern sowie allen Teilnehmern für die vorbildliche Disziplin. Nächstes Event beim MCH ist das Gespanntreffen am 25.02.2017.
Anschrift:
MC Hermsdorf e.V.
Scharnweberstraße 81a
13405 Berlin
Tel. 0160-93 86 39 83; www.mchev.de
Die Clubbude ist jeden 1.Freitag im Monat geöffnet
twostroke
                                          *****************************

Gelungene Veranstaltung beim MSC Letzlingen e.V.

Für den Termin am 03. 09. 2016 hatte der MSC Letzlingen einen LVMX Lauf der Seitenwagen geplant. Dies lies sich aber nicht durchführen, weil der ADMV den Lauf nicht mehr genehmigt hatte mit der Begründung, dass im näheren Bereich (Schenkenhorst bei Berlin ca. 150 km entfernt) ein DM Lauf stattfinden würde und dieser höherwertiger sei als der LVMX-Lauf.

So startete der MSC Letzlingen am 04.09. eben mit dem Simson Cross Pokal eine Lizenzfreie Veranstaltung und neben den 3 SimsonKlassen 60ccm, 70 ccm und Open gab es auch noch Läufe für MC-Gespanne und 8 Quads sowie für Solo-MC-Motorräder. Also ein absolut volles Programm welches sich auf der 1992 gegründeten Motocross-Rennstrecke am Klüdener Berg abspielen durfte. Die Strecke ist eine Sand/Mischbodenstrecke, die in den oberen Passagen sehr sandig, auf dem gut gewachsenen Streckenteilen in den Waldstücken jedoch auch recht griffig ist.

Der MSC Letzlingen konnte rund 100 Starter begrüßen, die nicht nur aus Sachsen-Anhalt, sondern auch aus Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen angereist waren.

Nach der Maschinenabnahme und der Pflicht-Trainingerunde gab es dann eine Mittagspause und danach begannen die Wertungsläufe mit je 15 Minuten und zwei Runden Länge.

Den drei Simson Klassen mit 60 ccm, 70 ccm und Open (hier sind Mopeds mit über 20 PS dabei!) wurden auf der sandigen Strecke ziemlich viel abverlangt, aber das ist für die meisten Fahrer immer wieder ein Highlight in der 7 Rennen umfassenden Meisterschaft. Auch die Solo-Crosser ohne Altersbeschränkung mussten sich schon sehr ins Zeug legen, um gute Zeiten zu erreichen. Es siegte Markus Ahrens vor Enrico Bierstedt und Christoph Polzin. Bei den Gespannen ging es auch richtig zur Sache, hier siegte das Gespann Torsten Hengst und Michael Nikolaus vor Eddie Janecke und Gordon Bothur vom MSC Letzlingen, die im ersten Lauf als Letzte gestartet waren und  trotzdem den 2. Platz belegen konnten, sowie Maik Hiller und Chris Blasko.

Das Wetter war sonnig, trocken und warm - so dass es auch nötig war, die Fahrer und Besucher mit Getränken und auch Verpflegung zu bewirten - auch das erledigte der MSC Letzlingen hervorragend. Und am Abend wurde noch im Zelt eine Cross-Party veranstaltet, die sehr gut besucht war.

Alles in allem hatte also der MSC Letzlingen eine Veranstaltung geboten, die einfach nicht besser hätte sein können.

Weitere Infos unter:

MSC Letzlingen e.V.

Postanschrift:

Ralph Janecke, Heinrich Heine Weg 2a

39638 Gardelegen OT Letzlingen

Tel.: 039088/6348. Mobil: 0170/7333728

Internet: http://www.msc-letzlingen.de/

Fotos: Eve Sandra Wiesnieski weitere Fotos unter: https://www.facebook.com/mx.schuessler?fref=ts

Text: Güma

******************************

29.08.2016

 Der GoPro Motorrad GP 2016 in Zahlen

Seit nun bereits sechs Wochen ist der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 15. bis 17. Juli 2016 auf dem Sachsenring stattfand Geschichte und die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, seit 2012 Veranstalter des Motorrad Grand Prix Deutschland, ist mit dem Verlauf des bereits fünften Motorrad Grand Prix unter ihrer Regie zufrieden.

2016 waren 212.411 Zuschauer beim GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring dabei. Die steigende Tendenz setzte sich auch 2016 fort und es kamen insgesamt, trotz des sehr durchwachsenen und besonders am Rennsonntag sehr nassen Wetters, rund 800 Zuschauer mehr nach Sachsen. Ca. 75% von ihnen kommen aus den neuen Bundesländern Deutschlands. Der Großteil davon stammt aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ca. 15% unserer Zuschauer leben in den alten Bundesländern. Hier sind Bayern, Baden-Württemberg und Hessen die Spitzenreiter. Bei den internationalen Zuschauern führt die Schweiz vor den Niederlanden, Österreich und Großbritannien. Aber auch Besucher aus Ländern wie Eritrea, Australien, oder Taiwan fanden 2016 ihren Weg zum Sachsenring.

In Deutschland saßen 1,368 Mio. Menschen gespannt vor ihren Bildschirmen zu Hause und verfolgten die Rennen des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring über Eurosport. Mehr als 11 Mio. Menschen waren insgesamt in Europa, Australien und den USA als TV-Zuschauer beim Grand Prix auf dem Sachsenring dabei. Ganz vorn lag in Europa Italien mit insgesamt rund 3,77 Mio. Fernsehzuschauern. Die Motorrad-WM wird in mehr als 290 Mio. Haushalte weltweit übertragen.

Die Berichterstattung vor Ort wurde durch 493 Medienvertreter aus 29 Ländern abgedeckt. Aus Deutschland hatten sich 113 nationale Pressevertreter für Deutschlands größte Motorsportveranstaltung akkreditieren lassen.

Auch in den sozialen Netzwerken wurde heiß über den Deutschen Motorrad-WM-Lauf diskutiert. So erschien der Hashtag #MotoGP am Grand-Prix-Wochenende auf dem Sachsenring knapp 1 Mrd. mal. 11 Mio. Fans hat die offizielle MotoGP-Facebook-Fanseite und erreicht damit mehr als 34 Mio. Fans mit ihren Posts. Die Facebook-Fanpage der SRM GmbH hat knapp 10.000 Followers, die zum Großteil männlich und zwischen 25 und 34 Jahren sind. Die Reichweite der Posts zum Deutschen GP war 2016 bei mehr als 120.000 Fans. Die Twitter-Anhänger der SRM kommen nicht nur aus dem Motorradrennsport-Umkreis. So hat die Twitter-Auswertung ergeben, dass 44% von ihnen zum Beispiel sehr Fußball-affin sind.

Wie man sieht, war auch der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland 2016 auf dem Sachsenring eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, die nicht nur bei den Fans, sondern auch bei den Medien ein großes Interesse geweckt hat. Die SRM bedankt sich bei den Fans und Besuchern des Motorrad Grand Prix, den zahlreichen Helfern, Organisatoren, Partnern und Sponsoren und bei allen, die bei der Durchführung dieser erneut erfolgreichen Veranstaltung geholfen haben und über sie berichteten. Wir freuen uns jetzt schon auf den Motorrad Grand Prix 2017, der aller Voraussicht nach vom 14. bis 16. Juli auf dem Sachsenring stattfinden wird. Der Termin ist allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt. Der Ticket-Vorverkauf soll Mitte/Ende Oktober 2016 beginnen.

Interessante Fakten zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland 2016 in Stichpunkten:

- 212.411 Zuschauer an der Rennstrecke

- knapp 11 Mio. Fernsehzuschauer in Europa, Australien und den USA (MotoGP wird in über 290 Mio. Haushalte weltweit übertragen, nicht alle Zuschauerzahlen sind statistisch erfasst)

- davon knapp 1,4 Mio. TV-Zuschaer schauten in Deutschland, Spitzenreiter war Italien mit 3,77 Mio. TV-Zuschauern

- der Hauptanteil der "MotoGP-Begeisterten" ist zwischen 25 und 34 Jahre alt, aber auch unter 14-Jährige und über 65-Jährige verfolgen zu großen Prozentzahlen die Motorrad-WM

- im Allgemeinen sind 70% der Zuschauer männlich, 30% sind weiblich

- MotoGP hat über 11 Mio. Facebook-Fans; über 1,8 Mio. Follower bei Twitter

- #MotoGP wurde rund 1 Mrd. mal bei Twitter gepostet

Aktuelle Informationen finden Sie zeitnah auf unserer Webseite: http://www.srm-sachsenring.de/

Pt.

Foto: © Andreas Kretschel

16.08.2016

 MOTORRADKUNDE 1928

 

Vor dem Kauf eines Motorrades steht der Interessent vor zahlreichen Fragen, einst wie jetzt. Die inhaltlich unveränderte Neuauflage des Buches „Motorradkunde für Fahrer“ von 1928 bietet umfangreiches Wissen rund um die Motorräder jener Zeit und will den theoretisch vorgebildeten Fahrer die Umsetzung seiner Kenntnisse in die Praxis unterstützen. Das Werk ist in drei Kapiteln aufgeteilt. Im ersten soll sich der Leser mit den Motorrädern und ihren Eigentümlichkeiten vertraut machen und ihre Funktionen verstehen lernen, die Vor- und Nachteile erkennen, um seine Wahl beim Kauf selbständig treffen zu können. Im zweiten Kapitel wird der richtige maschinelle und fahrtechnische Gebrauch in allen Einzelheiten behandelt und im dritten Kapitel sind die Diagnosen, Rezepte und Behandlungen zur Pflege und Instandhaltung sowie deren Werkzeuge thematisiert. Infolge der noch großen Unzuverlässigkeit seinerzeit prognostizierte der Autor keine allzu gute Zukunft und der Motorrad-Geländesport, wie wir ihn heute kennen, war noch nicht entwickelt. Der Autor tat den Sport mit den Worten ab: “An gesunden Körpersporten darf das Motorrad das Schnell- und Weitlaufen, wie auch das Bergsteigen ohne weiteres in ausgedehntem Maße ausüben. Dagegen ist Eislaufen, Schwimmen und Fußballspielen (mit Steinen), sowie Springen über Hindernisse entschieden zu widerraten“.

Das für Oldie-Treiber (und nicht nur für diese) nützliche Werk wird mit einem Verzeichnis von 500 Schlagworten (mit Seitenhinweis) und ebenso vielen Motorradmarken, von denen heute nur noch eine einstellige Anzahl existiert oder neu entstanden ist, abgerundet.

Autor: Dr. Albert Sachs; Titel: Motorradkunde für Fahrer; 356 Seiten; 148 Abbildungen; Broschur; 25,00 €uro;

ISBN 978-3-935517-86-7; www.motorradbuch.de

twostroke  

******************************

15.08.2016

Motorraddiebstahl KTM und Honda

 

ich benötige dringend eure Hilfe. Meine Motorräder sind in der letzten Woche  gestohlen worden. Ich war eine Woche im Urlaub und hatte zuvor einen Kaufinteressenten der mit crossen  anfangen wollte und ...oder grenzgängermäßig  über die Felder düsen wollte. Der wusste als einzige Person,  dass zwei neue Karren in der Garage  stehen. Da er sie während Platzregen angesehen hat, durfte er ausnahmsweise mit in die Garage. (XXXXXX/XXXX) stammt angeblich aus dem Raum  Xxxxxx/Xxxxxxxxxxx, fuhr aber einen  alten blauen Kombi vlt. einen Opel  oder Ford mit HZ- Kennzeichen. Er hat das Motorrad am 13.7.16 in Braunschweig besichtigt. Er hatte dunkle Haare  und war sehr pummelig. Arbeitet angeblich als Xxxxxxxxxxxxxxxxxx. Seine Freunde haben alle angeblich Crosser, mit denen sie in der Region unterwegs sind. Nicht nur auf den offiziellen Strecken.  Wahrscheinlich  ist  er  selbst beteiligt  oder hat  seinen Freunden erzählt wo die Garage ist.

Habt ihr bitte ein Auge auf Mitglieder, Neulinge oder Gastfahrer mit diesen Motorrädern. Sie haben auch die komplette Ausrüstung inkl. Protektoren, Ständer, Helm... etc. gestohlen. Ich hab euch mal Bilder beigefügt. Bitte hängt die PDF Datei aus und haltet bitte Ohren und Augen auf. Es kann sein, dass sie ein neues Dekor  haben. Oder die  Seriennummern entfernt  wurden. Diese liegen uns vor. Im Zweifelsfall bitte unauffällig Bilder von den Leuten oder dem KFZ mit Kennzeichen und diese dann an uns weiterleiten oder an die Kripo in Braunschweig (Fr. Voightländer Straße 41 in 38104 BS) . Einfach alles melden, was verdächtig ist. Auch wenn es nur Gerüchte oder Vermutungen sind. Es kann alles helfen.

Wir gehen von Eigenbedarf aus, da der teure Supersportler inkl. Zubehör und das Werkzeug noch da waren.

Auch gern per Facebook....An so viele wie möglich. Bitte.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.Wer  unsere Motorräder findet und wir dadurch die Täter schnappen können, wird auch selbstverständlich eine Belohnung erhalten!!!

Vielen lieben Dank

Katharina

******************************

11.08.2016

 Gemeinsame Pressemitteilung ADAC/SRM

 

 

 

Deutscher Motorrad-Grand-Prix weiter auf dem SachsenringSRM und ADAC einigen sich auf einen neuen Fünfjahresvertrag

München/Hohenstein-Ernstthal. Die Zukunft des deutschen Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring ist gesichert. Die Sachsenring Management GmbH und der ADAC haben sich auf einen neuen Fünfjahresvertrag zur Austragung eines der größten deutschen Sportevents geeinigt, das an den Rennwochenenden in den vergangenen Jahren im Schnitt mehr als 200.000 Besucher begeistern konnte. Bereits im Rahmen des deutschen Motorrad-Grand-Prix im Juli hatten sich MotoGP-Rechteinhaber DORNA Sports und der ADAC auf eine Fortführung des deutschen WM-Laufs um weitere fünf Jahre verständigt. Der Motorrad-Grand-Prix von Deutschland wird seit 1998 auf dem Sachsenring ausgetragen.

 

„Der Sachsenring ist sicherlich der ideale Austragungsort für einen deutschen Motorrad-Grand-Prix. Daher freue ich mich sehr, dass der WM-Lauf dort auch in den kommenden Jahren stattfindet“, sagt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. „Seit dem Jahr 1998 ist das Rennen eine Erfolgsgeschichte. Dank der engagierten Arbeit von allen Beteiligten dürfen wir uns nun im kommenden Jahr gemeinsam auf die 20. Austragung des deutschen Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring freuen. Mein Dank gilt auch DORNA Sports für ihre Geduld in den Verhandlungen der vergangenen Monate und allen Beteiligten auf unserer Seite, die mit hohen Engagement an der Zukunft des deutschen WM-Laufs gearbeitet haben.“

 

„Ich freue mich sehr, dass auch in den nächsten fünf Jahren der traditionsreiche Sachsenring wieder Austragungsort einer so hochkarätigen Motorsportver-anstaltung wie dem Motorrad-Grand-Prix von Deutschland ist“, sagt der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich. „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie man ein weltweit beachtetes und medienwirksames Event in Hohenstein-Ernstthal erfolgreich organisiert – mit auch im internationalen Vergleich rekordverdächtigen Zuschauerzahlen. Die Sächsische Staatsregierung unterstützt deshalb ausdrücklich sämtliche Bemühungen aller Beteiligten, diesen Publikumsmagnet und Wirtschaftsfaktor auch weiterhin im Freistaat zu halten“, betont Tillich.

 

„Der deutsche Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring ist eine spektakuläre Veranstaltung mit tollen Fans und ein wichtiger Bestandteil des MotoGP-Kalenders“, sagt Carmelo Ezpeleta, CEO von MotoGP-Rechteinhaber DORNA Sports. „Wir begrüßen sehr, dass der deutsche Motorrad-Grand Prix auch in den kommenden Jahren auf dem Sachsenring ausgetragen wird.“

 

„Die SRM und ich selbst freuen uns sehr, dass unsere harte Arbeit der letzten fünf Jahre nicht vergebens war", sagt Wolfgang Streubel, Geschäftsführer der Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH. „Der Kampf um den Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring hat sich gelohnt und Deutschlands größte Motorsportveranstaltung bleibt uns für weitere fünf Jahre erhalten. Wir sind erleichtert und allen dankbar, die uns hierbei unterstützt haben und uns ihr Vertrauen schenken. Auf die Aufgabe, den einzigen deutschen Motorrad-WM-Lauf weiterhin als Veranstalter auszutragen, blicken wir positiv voraus. Unser Dank gilt hierbei auch unseren zahlreichen Fans und Besuchern des Sachsenrings, die auch in diesem Jahr wieder ihre Verbundenheit zur Traditionsstrecke bewiesen haben. Auch für die nun kommenden fünf Jahre bauen wir auf die Unterstützung unserer Partner und Besucher. 2017 feiern wir nicht nur 20 Jahre Motorrad-WM auf dem Sachsenring, sondern auch 90 Jahre Sachsenring-Geschichte. Dass wir dies nun mit der MotoGP feiern können, ist ein tolles Gefühl."

Weitere Infos unter: http://www.srm-sachsenring.de/

Pt.

Foto: © Andreas Kretschel

******************************

11.08.2016

Tag der offenen Tür

Seit nunmehr 21 Jahren gibt es in Sassenburg OT Grußendorf das ET-Zweiradmuseum. Hier findet man alte Zweirad-Fahrzeuge, Fahrräder, Mofas, Mopeds und Kleinmotorräder. Gegründet von Egon Tantius wird es jetzt zusammen mit seinem Sohn Tobias und auch schon wieder mit dessen Sohn Silas und auch der ganzen Famile Tantius am Leben gehalten.

 

Am Samstag, 6. August 2016 gab es wieder einmal den Tag der offenen Tür unter dem Motto: „Rückblicke für die Zukunft bewahren“, zu dem  rund 350 Besucher kamen, teilweise auch auf Motorrädern wie z.B. BMW,  Norton, Maico, Triumpf, Panther, Simson usw. auch ein Centaurus-Diesel-Motorrad war da. Dazu kamen dann noch einige Besucher auf Mopeds u.a.: Heinkel Perle, Rixe Tourismo mit Anlasser, Victoria Precosia, Miele-Moped, viele Simsons, Kreidler, Hercules u.ä. sowie einige alte Fahrräder.

Die Besucher und die Familie Tantius sind praktisch eine große Gemeinschaft, da man sich schon seit sehr vielen Jahren kennt und so gab es immer zwischen allen genug Gesprächsstoff, Hinweise und Anregungen. Egon Tantius verfügt über einen sehr großen Bestand an Ersatzteilen, die z.B. aus ausgeschlachteten Fahrzeugen stammen und bei ihm erworben werden können. Und man freut sich auch über jeden neuen Besucher, der den Weg nach Grußendorf gefunden hat.

Wie gewohnt wurden die Gäste mit Getränken, selbstgebackenen Kuchen und Würstchen versorgt. Egon und Tobias führten abwechselnd durch die Ausstellung.

Das ET-Zweiradmuseum ist jetzt auch ein offizieller ZeitOrt: http://www.zeitorte.de/index.php?id=1766

Anschrift:

ET Zweiradmuseum Grußendorf
Egon Tantius
Birkenweg 18; 38524 Sassenburg OT Grußendorf
Telefon: (05379) 1669

Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung

Eintrittspreise: kostenfrei

Güma

******************************

06.08.2016

20 Jahre Trachops MC Ludwigsfelde

Der Trachops MC Ludwigsfelde hatte zum letzten Juli-Wochenende auf sein Clubgelände in Großbeuthen zur Zwanzigjahrfeier eingeladen. Die Beteiligung sprengte alles bisher Dagewesene: 2000 Gäste aus 60 Motorradclubs, davon 44 MCs sowie zahllose „Einzelkämpfer“ fanden sich zum Feiern ein. Perfekte Vorbereitung des Gastgebers gepaart mit Kultur durch sieben Livebands, Vorführungen mit Burn-outs, Bike-Washing, Topless-Service und allem kulinarischen Genüssen ließen die Stimmung brodeln.

Natürlich brachten zahlreiche Gäste den Trachops Jubiläumsgeschenke mit und die Member des Seth Typhon MC intonierten ihnen ein Ständchen aus vollen Kehlen. Das gelungene Event wurde am Samstagmorgen mit einem Frühschoppen nebst Blasmusik eingeleitet. Nächstes Meeting beim Trachops MC die Herbstparty am 29.10.2016.

www.trachops-mc.de

Text: twostroke, Fotos: Dani

******************************

04.08.2016

Zweitakt Praktikum

Die inhaltlich unveränderte Neuauflage des Buches (s.o.) mit dem Untertitel "Betriebstaschenbuch für kleine Vergaser-Zweitaktmotoren" von 1944 bietet umfangreiches Fachwissen rund um den Zweitakt-motor. Das Buch richtet sich an Schrauber, Restaurateure und Besitzer von Fahrzeugen und Gerät mit kleinen Zweitaktmotoren bis in die 1950er Jahre. Neben umfassenden Tabellen für Motorräder der Marken Ardie, Auto Union-DKW, CZ, Fichtel & Sachs, Hercules, ilo, JAWA, NSU, Puch, Standard, Tornax, Triumph, Victoria, und Zündapp fehlen auch nicht die Personen- und Lieferkraftwagen, Boots- und Einbaumotoren sowie Modellflugzeugmotoren. Alles, was ein Betreiber von kleinen Zweitaktmotoren des genannten Zeitraumes (und auch gegenwärtig) wissen muss, steht in diesem Buch. Urteil: lesenswert! Autor: Wolf A. Doernhoeffner; Titel: Zweitakt Praktikum; 196 Seiten; 53 Abbildungen; Broschur; ISBN 978-3-935517-88-1; 25,00 €uro; www.motorradbuch.de

twostroke

******************************

03.08.2016

Runder Tisch Berlin Brandenburg zu Gast

beim Rock, Blues & Motorcycle Festival in Lagów

Fährt man über den deutsch-polnischen Grenzübergang Świecko, verlässt die Autobahn gleich an der zweiten Ausfahrt Rzepin wieder (vor der ersten Mautstelle) und folgt der Landesstraße DK 92, so gelangt man kaum 50 km östlich von Frankfurt/Oder in einen Landschaftsschutzpark, der sich rund um zwei Seen auf ein paar tausend Hektar erstreckt. Hier lässt sich mit dem Motorrad schön durch beschauliche Landschaften touren.

Genau zwischen den beiden Seen liegt das Dorf Lagow, 500 Jahre lang bis Anfang des 19. Jahrhunderts im Besitz des Johanniterordens. Dessen ehemalige Burg, aber auch viele historische Gebäude haben den Lauf der Geschichte ohne Zerstörungen überlebt. Neben Landwirtschaft leben die ungefähr 5000 Einwohner heute hauptsächlich vom Tourismus; denn Lagow ist Luftkurort, und das Leben dort verläuft ruhig und entspannt.

Aber WEHE! man hat für seine Tour ein bestimmtes Juli-Wochenende erwischt, dann steigt hier nämlich das "Festiwal Rock, Blues i Motocykle", eines der ältesten und größten Festivals seiner Art in Polen. Ist nach wenigen Kilometern Fahrt durch den Wald der Ort Lagow erreicht, scheint alles noch recht unauffällig. Doch spätestens nach Durchfahren des Märkischen Stadttores ist klar: das gesamte Dorf hat den Vier-Tage-Dauerparty-Modus eingeschaltet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 1: Festival-Stimmung im ganzen Dorf

Auf allen Straßen und Plätzen Motorräder aller Marken und Typen, und ein unüberschaubares Gewusel von Festivalgästen, Tagesbesuchern, Einwohnern. Auch wenn die Zufahrt gesperrt ist für alles, was mehr als drei Räder hat, ist es mühsam, sich mit dem Bike einen Weg durch die Menge zu bahnen. Überall wird irgendetwas geboten oder angeboten, Speisen und Getränke, Merchandise, Szenekleidung, Accessoires, alles was das Bikerherz begehrt.

Auf drei Bühnen treten um die 20 Bands auf, von Rock über Soul, Funk, Blues bis hin zu Folklore ist für jeden etwas dabei, nur kein ruhiges Plätzchen. Darüber hinaus werden viele weitere Programmpunkte geboten: FreeFight-Käfig, eine Tombola mit attraktiven Preisen (Klamotten, gesponsorte Urlaubsreisen an die Adria sowie zwei brandneue Motorrad-Modelle), eine Fetish-Erotic-Show zu vorgerückter Stunde, und zum Abschluss ein großes Feuerwerk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 2: Von Rock bis Folklore fand alles Platz auf der Bühne und im dichten Programm.

Schon zum 21. Mal findet das Festival in Lagow statt, und durch die rege Beteiligung des ganzen Dorfes ergibt sich eine herzliche und familiäre Atmosphäre, weit entfernt von der übertriebenen Kommerzialisierung, wie man sie inzwischen von einigen vergleichbaren Veranstaltungen kennt. Deswegen finden viele Gäste oft schon seit Jahren regelmäßig den Weg hierher.

Veranstalter ist der 96 MC Poland, und es ist immer wieder erstaunlich, was die Jungs so alles auf die Beine stellen: tolle Organisation und reibungslose Abläufe. Immerhin sind ungefähr 5000 Gäste und ebenso viele Einheimische zu versorgen und zu bespaßen.

Der 96 MC ist unabhängig und gehört zu den größeren und einflussreichen Motorradclubs in Polen, mit inzwischen acht Chaptern hauptsächlich in der nördlichen Hälfte Polens. Einmal im Jahr veranstaltet der 96 MC einen National Run, und einmal im Jahr veranstaltet der Club das Rock and Blues Festival

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 3: Enji Rayd vom Bloody Devils MC überbringt die Grüße seines Clubs.

Aber diesmal ist es etwas Besonderes: wie der Name schon vermuten lässt, feiert der 96 MC in diesem Jahr auch sein 20-jähriges Jubiläum. Aus vielen Ländern reisen die Gäste an, unter anderem aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Kroatien, Russland, Norwegen, Schweden, Dänemark, USA usw., und Ansprachen werden neben Polnisch auch auf Deutsch oder Englisch gehalten. Und Vertreter aller wichtigen Clubs aus ganz Polen sind nach Lagow gekommen, um zusammen zu feiern — ganz ohne jeden Stress.

Zusammen fahren - Zusammen feiern

Das ist auch ein Motto des Runden Tisches Berlin Brandenburg, und so ist es nur folgerichtig, mit einer gemeinsamen Fahrt zum Rock, Blues and Motorcycles Festival die Ziele der Bikerszene und die Geschlossenheit über Clubgrenzen hinweg zu demonstrieren.

Der "Runde Tisch Berlin Brandenburg" ist ein kameradschaftlicher Zusammenschluss unterschiedlicher Bikergruppierungen quer durch die Szene, von MCs über Motorradfreunde (MF, MFG usw.) bis hin zu Biker-Stammtischen. Inzwischen besteht der RT aus rund 50 Organisationen, die sich seit über vier Jahren regelmäßig einmal im Monat (an jedem 2. Dienstag) treffen, um sich auszutauschen, aktuelle Probleme zu diskutieren und gemeinsame Aktionen zu planen und durchzuführen.

Moderiert wird der Runde Tisch in der Hacienda 43 in Dallgow am Westrand von Berlin durch Biker-Union-Kassenwart Tedy Bach, und die Gespräche werden - entgegen einer sonst üblichen Hierarchie - auf gleicher Augenhöhe mit gleichen Rechten aller Beteiligten geführt. Immer wiederkehrendes Thema sind z.B. Kuttenverbote, die für Biker auf verschiedenen Veranstaltungen oder für einzelne Gruppierungen ausgesprochen werden.

Anlass für die Gründung des RT war die Feststellung, dass die Repressalien der Staatsmacht gegen Biker/Rocker immer massiver werden, und die Notwendigkeit zu besprechen, was gemeinsam dagegen zu tun sei. Daraus ergaben sich etliche Aktionen, das Bild der Bikerszene in der Öffentlichkeit realistischer darzustellen, wie die Teilnahme an Mahn- und Gedenkfahrten, Blutspendenaktionen, gemeinsame Besuche von Weihnachtsmärkten oder ähnlichen Veranstaltungen, Rundfahrten und Aktionen "Biker zum Anfassen", aber auch aktive Pressearbeit gegen die Gleichschaltungsstrategie oder aktive Ansprache von Politikern und Abgeordneten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 4: Gleich hinter der Grenze ein kurzer Zwischenstop

Und nun also die gemeinsame Fahrt nach Lagów. Der 96 MC ist von der Idee begeistert und organisiert bereits ausreichend Unterkünfte auf dem Zeltplatz bzw. in nahegelegenen Hotels. Gestartet wird gegenüber dem ehemaligen B1-Bikertreff ~30 km östlich der Berliner Stadtgrenze, wo es Kaffee, belegte Brötchen, heiße Würstchen usw. gibt. Pünktlich um 9 Uhr setzt sich die Kolonne aus ungefähr 85 Motorrädern in Bewegung und kommt zügig voran, während die drei Begleitfahrzeuge zunächst im Grenz-Dauer-Stau stecken bleiben.

Am (sehenswerten) Clubhaus Fort96 werden die Teilnehmer bereits von Zgred, dem Präsidenten des 96 MC Motherchapters erwartet, beköstigt und dann in das 7 km entfernte Dorf eskortiert, wo die Kolonne nicht wenig Aufsehen erregt. Und jetzt geht die Party richtig los, zunächst mit einer Ausfahrt durch das umliegende Landschaftsschutzgebiet, an der sich eine nicht enden wollende Kette von Bikes aller Arten beteiligt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 5: Presi Zgred vom 96 MC und Peter vom Crossroad Bikerorden, Initiator der Tour

Anschließend mischen sich die fast 100 Teilnehmer des Runden Tisches unter das reichlich vorhandene Partyvolk, genießen die Atmosphäre, die Speisen und Getränke und die Shows, oder gesellen sich zu alten und neuen Bekannten.

Wie verabredet treffen sich alle gegen 9 Uhr vor der Hauptbühne, und nachdem die meisten Gäste ihre Geschenke übergeben haben, entern sie die Bühne und sprechen dem 96 MC ihre Anerkennung und ihre Glückwünsche aus.

Zwar ist die politische Situation für MCs in Polen längst nicht so schwierig, wie sie es inzwischen in Deutschland ist, aber trotzdem wurden etwas abseits des Festivaltrubels erste Gespräche über die Organisierung von Rockern und Bikern auf nationaler wie auch internationaler Ebene geführt, die in naher Zukunft fortgesetzt werden sollen.

Denn eine Maßnahme wie zum Beispiel die "Operation Monitor" als gemeinsame Strategie von EU-Mitgliedstaaten, Europol und Interpol gegen als kriminell betrachtete Motorradfahrergruppen macht nicht an Staatgrenzen halt, sondern erhebt grenzüberschreitend zahlreiche Daten über das Rockermilieu, mit dem Ziel einer europaweiten Rockerdatei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild 6: Teilnehmer des Runden Tisches bei der Übergabe des Gastgeschenks

Einige Teilnehmer zieht es noch spät am Abend bzw. früh am Morgen zurück gen Berlin, andere sind dazu aus leicht nachvollziehbaren Gründen nicht mehr in der Lage und suchen das Zeltlager bzw. ihr Hotelbett auf. Letztere können noch ein ausführliches Frühstück genießen, bevor auch sie sich auf den Heimweg machen.

Zum Glück sind alle ohne größere Schäden komplett und heil und gesund an- und auch wieder zurückgekommen, nicht zuletzt dank der beiden Roadcaptains und der Blocker, aber auch aller Teilnehmer des Konvois, die durch ihr umsichtiges und professionelles Verhalten dafür gesorgt haben. Und einig sind sich alle in ihrer Meinung "Nach der Party ist vor der Party! Nächstes Mal sind wir auf jeden Fall wieder dabei!" Und so haben bereits die Vorbereitungen für 2017 begonnen.

Ausfahrt des Runden Tisches Berlin Brandenburg zum Rock, Blues & Motorcycle Festival des 96 MC Poland.

Teilnehmer waren: Bloody Devils MC - Clover Rider Friendship - Crossroad Bikerorden - Cursed Souls - Dragsäue MC - Duck Hunter - Freunde der Straße - La Raza MC - Lone's MC - Mephisto's Mob - Old Fellows MC - Old Thunderhawks - Proud Unit East Side - Related Sons Nomads - Simson Garde - Sin City Demons - Trudvang Clan - Walküren

Treffen des Runden Tisches Berlin Brandenburg: jeden 2. Dienstag im Monat in der Hacienda 43, Artilleriepark 43, 14624 Dallgow-Döberitz.

Text: Peter (Crossroad Bikerorden), Bilder: Zwirni (Cursed Souls)

******************************

 02.08.2016

MILITÄRBIKES

In der Reihe „MOTORRAD Profile“ hat der Autor die Verwendung des Motorrades in allen deutschen Heeren von Anbeginn mit Text und zahlreichen zeitgenössischen Fotos nachgezeichnet. Das Spektrum der Hersteller reicht von Adler bis Zündapp, dazu etliche Beutekräder. Der Textteil ist geordnet in Kaiserzeit, Weimarer Republik, Drittes Reich und Bundesrepublik Deutschland. Der NVA sind eine Handvoll Fotos der Marke MZ gewidmet, allerdings wird der Fan von DDR-Viertakt-Motorrädern AWO und EMW vermissen.

Infolge der Überbewertung des Motorrades durch die deutsche Militärführung im WK II beansprucht dieser Abschnitt auch die meisten Seiten des Heftes. Etwaige Zeichen dienen der historischen Darstellung, nicht der Glorifizierung. Empfehlenswert das Werk insbesondere für Liebhaber von Bikes aus der Rigid-Ära.

Autor: Thomas Reinwald; Titel: Deutsche Militärmotorräder; 48 Seiten; 100 meist S/W-Abbildungen; DIN A4-Format; geheftet; 11,80 €uro; Best.-Nr.7009; Unitec Medienvertrieb

twostroke

******************************

21.07.2016

 

 

 

GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland –

 

Bestes MotoGP-Rennen bei Eurosport 1

Zweitbester Tag des Jahres mit Tagesmarktanteilen von 2,0% in (M20-59)

und 1,4% (E14-49)

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland der MotoGP am Sachsenring begeisterte am Wochenende nicht nur die 212.411 Besucher an der Renn- strecke, sondern auch die TV-Zuschauer bei Eurosport 1. Der Deutschland-GP war für Eurosport 1 die beste MotoGP-Übertragung seit der Rückkehr der Motor-rad-WM bei Eurosport im Jahr 2015.

Vor allem das Rennen der Königsklasse MotoGP bescherte Eurosport 1 Top-Quoten: Den Sieg des Spaniers Marc Marquez verfolgten in der Spitze bis zu 0,81 Mio. Zuschauer. Mit durchschnittlich 0,65 Mio. Zuschauern (MA: 4,9%) bei den Gesamtzuschauern gab es gegenüber 2015 ein Plus von 15% für das MotoGP-Rennen am Sachsenring. In der Kernzielgruppe M20-59 Jahren lag der Marktanteil der Übertragung sogar bei 6,9%.

Bereits das spannende Moto2-Rennen mit dem Fotofinish zwischen Jonas Folger und dem Franzosen Johann Zarco avancierte zum Zuschauermagnet: In der Spitze sahen bis zu 0,60 Mio. Motorradfans das packende Regenrennen.

Neben dem Motorrad Grand Prix hatte Eurosport 1 mit der Übertragung der 15. Etappe der Tour de France sowie dem letzten Vorrundenspiel der DFB-Junioren bei der UEFA U19-Europameisterschaft zwei weitere Sporthighlights im Programm.

„13 Stunden Live-Sport, spektakuläre Bilder und eine TV-Produktion speziell zugeschnitten auf die deutschsprachigen Zuschauer haben Eurosport 1 einen hervorragenden Marktanteil von 2,0% in der Kernzielgruppe (M20-59) und von 1,4% in der werberelevanten Zielgruppe 14-49 Jahren beschert“, freut sich Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland. „Der gestrige Sonntag war somit der zweitbeste Tag des Jahres bei Eurosport 1, nach der Übertragung des Grand-Slam-Sieges von Angelique Kerber bei den Australian Open am 30. Januar 2016.“

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK; TV Scope 6.0., 17. Juli 2016, Discovery Medienforschung, vorläufig gewichtete Daten

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)

Tel: +49 89 20 60 99 216

Twitter: @EurosportDE

GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland - Rennbericht

Marquez gewinnt das große Glücksspiel um die richtigen Reifen am Sachsenring

Sogar als die Situation nicht mehr zu retten schien, hat es Marquez geschafft, sich einen siebten Sieg am Sachsenring wie durch Zauberhand zu sichern.

Die Wetterbedingungen schienen sich nach dem Moto2™ Rennen zu verbessern, aber als sich die MotoGP™ Fahrer in den Boxen bereit machten, gingen kurze und heftige Regenschauer nieder. Das Rennen wurde als Regenrennen gestartet und Erinnerungen an den Holländischen Grand Prix wurden in jedem Fahrer wach. Würde Miller wieder siegen, oder würde Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) es endlich schaffen den Sachsenring zu bezwingen? Als das Rennen gestartet war, gab es fast keine Anzeichen mehr von Regen, wodurch die Reifenwahl wichtiger denn je wurde.

Zu Beginn des Rennens zeichneten sich Andrea Dovizioso (Ducat Team) und Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) als die zwei Favoriten ab. Dovizioso hatte sich einen Vorsprung von fast zwei Sekunden geschaffen, als die Strecke langsam zu trocknen begann und sich die Fahrer mit der Möglichkeit eines Motorradwechsels beschäftigen mussten. Andrea Iannone (Ducati Team) fuhr als erste Fahrer in die Boxengasse und wechselte in Runde 12 auf Intermediate-Reifen. Während der nächsten Runden schlossen sich die meisten anderen an und wechselten auf Slick- oder Intermediate-Reifen.

Marc Marquez (Repsol Honda Team) schaffte es zu Beginn des Rennens nicht, sich der Geschwindigkeit der Spitzengruppe anzupassen und er kämpfte mit Hector Barbera (Avintia Racing) um den 5. Platz. Es war ein offensichtlich hartes Rennen für ihn - er kam in Kurve 8 von der Strecke ab und konnte sich gerade noch so auf der Maschine halten. Der Reifenwechsel war genau das Richtige, denn seine Rundenzeiten verbesserten sich sofort um 4 Sekunden gegenüber den Fahrern mit einem Regen-Set Up und stiegen weiter. Sechs Runden vor dem Ziel übernahm er die Führung und blickte nicht mehr zurück. Er sicherte sich seinen siebten Sieg am Sachsenring. Seine Führung an der Spitze der Weltmeisterschaft baute er weiter aus und scheint unaufhaltsam zu sein.

Runde um Runde wurde die Strecke trockener und Runde um Runde wurde Cal Crutchlow (LCR Honda) schneller und schneller. In Runde 19 befand sich der Brite in vierter Position als mehrere Fahrer in die Boxengasse fuhren und er als Einziger bei seinem Regen-Set Up blieb. Er folgte schließlich Dovizioso in die Boxengasse und beide kehrten fast zeitgleich ins Rennen zurück und kämpften um eine Position auf dem Podium. Durch seine Wahl für Slicks fand sich Crutchlow hinter Scott Redding (Octo Pramac Yakhnich) und in einer Jagd um den zweiten Platz wieder. Die beiden Briten gönnten sich gegenseitig nichts und Crutchlow bremste Redding aus, um sich den zweiten Platz und somit sein erstes Podium seit Argentinien 2015 zu sichern.

Bekannt für sein Talent für Regenrennen schoß Andrea Dovizioso zu Beginn des Rennens direkt in den Podiumskampf mit ein und baute den Druck für die Führungspostion auf. ‘Desmo Dovi’ befand sich mehrere Runden hinter Danilo Petrucci (Octo Pramac Yakhnich) und er profitierte von dessen Sturz in Runde 11. Er fuhr weiterhin auf Regenreifen, was seine Fürhung mehr und mehr gefährdete. Nach mehreren harten Runden, fuhr er letzendlich auch in die Boxengasse und veranlasste jeden Fahrer hinter sich, dasselbe zu tun. Aus der Gruppe, die mit dem Kampf um Platz drei zurück ins Rennen kam und die es nicht mit der Geschwindigkeit von Crutchlow aufnehmen konnte, gelang es dem Ducati-Fahrer, Redding in der letzen Runde zu überholen und sein zweites Podium in diesem Jahres zu sichern.

Die Entäuschung stand Redding ins Gesicht geschrieben, nachdem er bis zur letzen Runde auf Platz 3 gefahren war. Ein vierter Platz ist trotzdem ein tolles Ergebnis für den Briten, sein zweitbestes Ergebnis in einem Jahr, das von technischen Problemen gezeichnet war. Wie Redding entschied sich auch Iannone für Intermediate-Reifen und obwohl sich eine Verbesserung abzeichnete, konnte er nicht am finalen Kampf um das Pdium teilnehmen und musste sich mit einem fünften Platz zufrieden geben.

Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) sicherte sich einen soliden sechsten Platz vor Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS), der als letzter Fahrer die Reifen wechselte.

Valentino Rossi ((Movistar Yamaha MotoGP) fuhr von Anfang an ein starkes Rennen, wartete aber bis Dovizioso und Crutchlow die Reifen wechselten. Dadurch musste er sich letzendlich mit einem achten Platz zufrieden geben und schaffte es zwar, dem Punktestand seines Teamkollegen näher zu kommen, musste sich aber erneut gegenüber Marquez geschlagen geben.

Jorge Lorenzo’s (Movistar Yamaha MotoGP) wurde nicht besser. Der Weltmeister befand sich unter den Top Ten als das Rennen begann, aber wie schon in Assen wurde er während des Rennens immer langsamer. Es war sogar entäuschender als in Assen, da Lorenzo mit Platz 15 nur einen einzigen Punkt mit nach Hause nehmen konnte.

Danilo Petrucci’s Ruf als Regenwetterspezialist hat sich in Deutschland weiterhin bewährt.

‘Petrux’ war auf einer Mission und übernahm schnell eine komfortable Führung. Jedenfalls war das der Fall bis er in Runde 11, in Kurve drei stürzte. Er fuhr in die Boxengasse, um auf seiner zweiten Maschine weiterzufahren, als das Motorrad auf dem er saß in Flammen aufging. Letzendlich schied er aus dem Rennen aus, ein weiteres enttäuschenden Ergebnis eines Rennens mit so viel Potential.

Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3) stürzte während er hinter Marquez herjagde und nachdem er auf neue Reifen gewechselt hatte. Damit nahm sein Lauf, in jedem Rennen Punkte zu sammeln ein jähes Ende.

Der lokale Fahrer Stefan Bradl (Aprilia Racing Team Gresini) musste zu seinen Home-Grand-Prix aussetzen, nachdem er  im Warm up gestürzt war. Er wurde in das örtliche Krankenhaus gebracht, um weitere Untersuchungen über sich ergehen zu lassen.

Moto2™

Wenn es regnet, dann richtig, aber das Wetter hat Johann Zarco nichts ausgemacht und er konnte sich bis zum Ziel gegen all seine Rivalen durchsetzt.

Die Wetterbedingungen waren so nass wie noch nie zuvor, als sich die Moto2-Weltmeisterschaft auf der Startaufstellung eingefunden hat. Die Mittelklasse hatte am Freitag schon das schlechteste Wetter abbekommen, aber beim Warm up konnten sie sich ein Bild davon machen, was "nass" auf dem Sachsenring wirklich bedeutet. Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia) stand zum ersten Mal in 2016 auf der Pole Position. Unter den nassen Bedingungen musste man heute mutig sein, um den Tag für sich entscheiden zu können.

Als die Ampellichter ausgingen, war es Johann Zarco (Ajo Motorsport), der in die erste Kurve hinein führte. Verfolgt wurde er von Alex Rins (Paginas Amarillas HP 40) und Nakagami, die sich schnell absetzen konnten, als Zarco zu Beginn des Rennens zurück fiel. Nach mehreren Stürzen vor ihm war er wieder dabei, beim Kampf um das Podium und kam den Anführern näher, als er sich an die Bedingungen gewöhnt hatte.  Bald schon war Zarco einer der fünf Fahrer, die um den Sieg kämpften. Er versuchte Franco Morbidelli (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) einzuholen, doch dann stürzte der Italiener aus der Führung heraus. Folger versuchte Zarco unter Druck zu setzen, doch der Franzose behielt die Nerven bis zur letzten Kurve und fuhr zum wichtigen Sieg, wodurch er seine Führung auf der Punktetabelle weiter ausbauen konnte.

Nachdem er sein Heimrennen zu Beginn anführte, verlor Jonas Folger (Dynavolt Intact GP) in der Mitte des Rennens den Kontakt zur Führungsgruppe. Seine Hoffnungen auf einen Heimsieg schienen verloren, bis der Regen aufgehört hat und die Strecke abtrocknete, so dass der Deutsche näher am Limit fahren konnte. Nicht lange danach war er bereits an Rins vorbei und lag auf dem zweiten Platz. Der Deutsche hat alles gegeben, um einen Heimsieg einzufahren, schaffte es aber nicht ganz bis zur Ziellinie und wurde Zweiter.

Rins schien sich bequem auf dem dritten Platz zu bewegen, als er in Kurve eins stürzte, wodurch Julian Simon (QMMF Racing Team) überraschend zum dritten Platz gelang. Simon fuhr zum ersten Mal seit dem Grand Prix von Valencia 2012 aufs Podium und das obwohl er einen verletzten Knöchel hat. Der Spanier brach fast in Tränen aus, als er interviewt wurde, weil er es nach so langer Zeit geschafft hatte wieder einmal auf dem Podium zu stehen.

Moto3™

Malaysia’s Khairul Idham Pawi entäuschte nicht im regnerischen Deutschland und segelte in den zweiten Sieg seiner Karriere.

Auch nach dem Warm Up blieb es am Sachsenring regnerisch und es sah nach einem sehr nassen Moto3™ Rennen beim GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland aus.

Nach der Führung im Warm Up und dem Sieg bei einem sehr regnerischen argentinischen Grand Prix, konnte Khairul Idham Pawi (Honda Team Asia) sein Lächeln auf der Strecke kaum verbergen.

Bei starkem Regen war sich jeder bewusst, dass es ein langes und hartes Rennen werden würde und die Sicherheit eine übergeordnete Rolle spielte. Nach Ende der ersten Runde, hatte sich Pawi von Platz 20 auf Platz 7 vor gekämpft und befand sich mitten im Kampf um den Sieg. Als Runde fünf begann, ging er in Führung und wie schon in Argentinien nutzte er die leere Strecke vor sich, um den anderen mit einer Sekunde Vorsprung davon zu fliegen. Als Runde 14 begann, kam er von der Strecke ab - das war eine eindeutige Warnung, es etwas leichter zu nehmen. Aber er gab nicht auf, baute seine Führung mit jeder Runde aus und überquerte die Ziellinie 11,131 Sekunden vor dem zweiten Platz. Pawi war der erste Malaysier, der einen Grand Prix gewann und bisher auch der einzige Malaysier, der zwei Grand Prix gewonnen hat.

Andrea Locatelli (Leopard Racing) hatte eine langsame erste Runde, setzte sich während des Rennens aber durch und kämpfte um das Podium. Der Italiener wurde zurückgeworfen und fand sich in einem Kampf um den dritten Platz mit John McPhee (Peugeot MC Saxoprint) wieder, wurde aber bald mit dem zweiten Platz belohnt, als Hiroki Ono (Honda Team Asia) fast stürzte. Er wurde kurz von Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3) bedrängt, aber sein solider Fahrstil sicherte ihm Platz zwei und damit das erste Podium seiner Karriere.

Es war auch Leopard Racings erstes Podium in 2016. Enea Bastianini startete von der Pole in ein super Rennen und führte in die erste Kurve, gefolgt von Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo). Der Italiener verlor mehrere Positionen während der ersten Hälfte des Rennens, konnte sich aber im weiteren Verlauf wieder fangen und am Kampf um das Podium teilhaben. Er und John McPhee kämpften unter den harten Wetterbedingungen um Platz drei. Auch Jakub Kornfeil (Drive M7 SIC Racing Team) nahm bald an diesem Kampf teil. Dem Italiener gelang es jedoch die Beiden zu bezwingen und sich sein zweites Podium des Jahres zu sichern.

Pt.

Foto: Markus Pfeifer

******************************

11.07.2016

Streckenradio Live vom Sachsenring

auf 99,6

Auch 2016 bleiben die Zuschauer und Gäste des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 15. bis 17. Juli 2016 auf dem Sachsenring stattfindet, immer auf dem Laufenden, denn auch in diesem Jahr gibt es wieder das "Radio Live vom Sachsenring", mit Andreas Gröbe live auf 99,6.

Auf den Tribünen und in ca. 10 km Umkreis werden alle diejenige, die infomiert bleiben möchten, mit den aktuellen Informationen rund um die Rennstrecke und alles, was mit dem GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland im Zusammenhang steht, versorgt.

Während der Trainings, Qualifikationen, Warm ups und Rennen sind die beiden Streckensprecher Bernd Fulk und Edgar Mielke für Sie vor Ort und nicht nur über den Streckenfunk, sondern auch über das "Radio Live vom Sachsenring" zu empfangen. Moderiert wird der Sender wie in den Vorjahren wieder von Andreas Gröbe, freier Radio-Journalist, der seine Infos brandaktuell vom Veranstalter und der Polizei (Verkehrsfunk) bekommt und somit auch bei der Anreise zum Sachsenring nützliche Informationen geben kann.

Wer ein kleines portables Radio hat, der sollte sich dieses einstecken und mit zur Rennstrecke bringen, es lohnt sich.

Weitere Infos rund um das Grand-Prix-Wochenende finden Sie auf unserer Webseite: www.srm-sachsenring.de

Pt.

Foto: © chalabala - Fotolia.com

******************************

11.07.2016

Sturmflut-Treffen

Der La Raza MC North bei Berlin wurde vor zwei Jahren gegründet und hatte zum 2.Juli-Freitag zur Sommerparty in sein Clubhaus eingeladen. Auch ohne Stripshow bei Dosenmucke sowie Gewitterguss ließ es sich dennoch vortrefflich feiern.

Das kleine, aber feine Meeting ging gut ab vor allem im zwischenmenschlichen Bereich, man traf sich mal wieder und es gibt immer eine Menge zu klönen und zu erzählen. Der Gastgeber konnte auf zwei Neuzugänge verweisen: Seit Juni d.J. wurden BigE Prospect und Marcus Vollmember. Nächstes Event beim La Raza MC North Season End am 21.Oktober.

Anschrift:

La Raza MC North

Ruppiner Chaussee 19a

16761 Hennigsdorf

Tel. 0178-711 65 96

www.facebook.com

(La Raza MC)

Gäste beim La Raza MC North:

La Raza MC Berlin; Rolling Wheels MC; BaT Family; Clover Rider Friendship; Frei wie der Wind; Gespann Stammtisch; HDBC; Zentaurus

twostroke

******************************

8. Juli 2016 |

PRESSEMITTEILUNG

 

 

Alle Infos zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland zusammengefasst

Nur noch eine Woche ist es, bis die ersten offiziellen Motorengeräusche der Moto3, Moto2 und MotoGP-Bikes am Sachsenring zu hören sein werden, wenn vom 15. bis 17. Juli 2016 der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring stattfindet. In dieser Pressemitteilung sind die wichtigsten Information rund um Deutschlands größte Motorsportveranstaltung noch einmal zusammen gefasst.

Anreise mit dem Pkw

Die Anreise während des Veranstaltungswochenendes ändert sich in diesem Jahr. Dazu gab es bereits eine Pressemitteilung mit den einzelnen Anfahrten aus den jeweiligen Richtungen. Wir empfehlen jedem Besucher sich noch einmal ganz genau auf unserer Webseite zu informieren, welche Anreise für ihn die Passende ist: http://srm-sachsenring.de/de/service/anfahrt

Auf dieser Seite finden Sie auch die entsprechenden Anfahrtsskizzen zum Downloaden oder Ausdrucken.

Bequeme Anreise an den Sachsenring

 

Auch in diesem Jahr erwartet der Veranstalter des Motorrad Grand Prix Deutschland, die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH Besucher aus nah und fern. Viele von ihnen haben ihre Unterkunft in den anliegenden Städten Zwickau und Chemnitz gefunden und um die Anreise zum Grand-Prix-Veranstaltungsgelände so angenehm wie möglich zu gestalten, gibt es in diesem Jahr eine Kooperation mit dem Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS).

Die Pkw-Parkmöglichkeiten rund um den Sachsenring sind ausreichend, aber begrenzt vorhanden. Um die Situation etwas zu entschärfen können daher Besucher, die in Besitz eines gültigen Grand-Prix-Tickets (Achtung, nur die offiziellen Eintrittskarten für die Veranstaltung) sind, die Bahnlinie von Zwickau nach Hohenstein-Ernstthal und von Chemnitz nach Hohenstein-Ernstthal zum City-Tarif nutzen. Im Halbstundentakt ist es möglich, mit der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) als neuen Betreiber dieser Bahnstrecke, bequem und entspannt an die Rennstrecke zu gelangen. Eine Tageskarte der Preisstufe 1 für eine oder mehrere Personen, gültig für die Tarifzone Chemnitz bzw. Zwickau, schließt in Kombination mit einer tagesgültigen GP-Eintrittskarte (die Handelsüblichen Eintrittskarten) die Nutzung des Zuges zwischen Chemnitz bzw. Zwickau und Hohenstein-Ernstthal ein. Fahren mehrere Personen mit einer Tageskarte (Mitfahrer-Tageskarte), müssen alle eine tagesgültige GP-Eintrittskarte vorweisen. Mit den in Chemnitz bzw. Zwickau gültigen Tageskarten erreichen die Besucher mit den jeweiligen Stadtverkehren ihre Unterkünfte, die nicht in Bahnhofsnähe liegen.

Das Runde muss ins Eckige - MotoGP meets Fußball

 

Das erste Mal seit 11 Jahren findet wieder auf dem Pfaffenberg in Hohenstein-Ernstthal ein Fußballspiel statt. Der so genannte „Pre-Event“, zur Promotion des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland lädt die Besucher dazu ein, die Rennfahrer der MotoGP, Moto2 und Moto3 Klassen einmal bei einer anderen Sportart zu beobachten.

Am Donnerstag, den 14. Juli 2016 finden sich 30 Rennfahrer aller drei Klassen im Fußball-Stadion des Vfl05 Hohenstein-Ernstthal, auf dem Pfaffenberg ein, um in zwei Halbzeiten zu je ca. 15 Minuten gegeneinander dem Ball nachzujagen. Anpfiff ist 11:30 Uhr. Die Tore ins Veranstaltungsgelände öffnen 10:00 Uhr. Tickets gibt es für 5 Euro seit dem 4. Juli in den Ticket-Shops am Sachsenring (AWG Zentrallager), in der Stadtinformation in Hohenstein-Ernstthal und ab 11. Juli an den Tageskassen vor Ort am Sachsenring. Während der "Red Bull Vogelfrei" Veranstaltung am 9.7., bei der auch der Sachsenring eine Station darstellt, können die Tickets auch im Pressezentrum neben dem Start- und Zielturm erworben werden.

Valentino und Co ganz nah sein

Bereits seit vielen Jahren hat sich der „Pit-Lane-Walk“ am Donnerstag vor der Veranstaltung in der Boxengasse des Sachsenrings bewährt und ist bei den Besuchern sehr beliebt. 2016 wird es wieder einen solchen Pit-Lane-Walk geben. Dieser findet am Donnerstag, den 14. Juli, von 14 bis 17 Uhr statt und jeder, der sich für 15 Euro eine Eintrittskarte gekauft hat, darf in den streng kontrollierten Bereich der Boxengasse, wo er den Teams und Fahrern bei ihrer Vorbereitung auf den Motorrad Grand Prix zuschauen kann. In diesem Jahr werden die Rennfahrer offiziell von der Dorna Sports, dem internationalen Rechteinhaber der MotoGP Weltmeisterschaft, dazu angehalten ein paar Minuten für die Fans zu spendieren und sich in dem Bereich vor den Boxen sehen zu lassen. Der oder andere wird Autogramme schreiben, zahlreiche Selfies machen und dem Pit-Lane-Reporter Edgar Mielke Rede und Antwort stehen.

Goldbach Open Air

Auch 2016 können sich die Besucher des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf viele Rahmenveranstaltungen rund um den Sachsenring freuen. Eine dieser Veranstaltungen ist in diesem Jahr neu dazu gekommen. Es handelt sich um das "Goldbach Open Air" auf dem Gelände (Wiese) gegenüber des Haupteinganges an der Goldbachstraße. Die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, seit 2012 Veranstalter des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring, betreut die Fläche in Zusammenarbeit mit der Event-Agentur NITRO-Entertainment aus Gersdorf.

Am Freitag und Samstag (15. und 16. Juli 2016) werden auf diesem Gelände, auf dem bereits im vergangenen Jahr die legendäre FMX-Show stattfand, rockige Live-Musik (Völkerball - a tribute to Rammstein) und ein großes DJ-Line up stattfinden. Drei Mal täglich springen auch wieder die Freestyle-Motocrosser von Red Bull kunstvoll über die FMX-Rampe neben der Hauptbühne. Neben zahlreichen Catering-Angeboten können die Fans hier Energie tanken und ordentlich Party machen.

Große Sachsenring-Party in der Karthalle

Hermes House BandWie bereits in den Vorjahren wird es auch dieses Jahr am Freitag und Samstag der Veranstaltung ein Rahmenprogramm in der Karthalle (Eventhalle in der Nähe des Haupteinganges) geben. Auch 2016 präsentiert sich bei der großen "Sachsenring-Party" der offizielle Radiopartner des Veranstalters, MDR JUMP in der Karthalle. Das Programm wurde in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Zwickauer Event-Management-Firma Krauß Event erstellt und hält einige Überraschungen bereit. Am Freitag spielt die bekannte Party-Band "Hermes House Band" auf. Unterstützt wird sie von der lokalen Band "The Prridges" und DJ Race-Director Attila. Am Samstag den 16. Juli findet wieder die mittlerweile schon legendäre Fahrerpräsentation statt. Angemeldet haben sich bereits Fahrer aus allen drei offiziellen WM-Klassen und den Rahmenklassen, unter anderem wird Jorge Lorenzo die Fans am Sachsenring begrüßen. Nach der Fahrerpräsentation spielt die All-Star-Rock-und-Pop-Band "Skreem".

 

Tickets gibt es noch bis zum 10.7. unter 03723 / 49 99 11 und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Print@Home-Tickets können noch bis zum 13.7. unter www.srm-sachsenring.de erworben werden. Am 11.7., ab ca. 10 Uhr, öffnen die Tageskassen vor Ort am Sachsenring. Die SRM freut sich auf zahlreiche Besucher zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland 2016!

 Pt.

Fotos: ©Markus Pfeifer, ©VMS, ©Alexander Frieske, ©Hermes House Band

06.07.2016

 

Konstante Zeiten im Funktionstest

 

Die Entwicklungsarbeit an der FTR-Honda ist für das Remus Racing Team by Fritze Tuning noch nicht beendet. Mit einem 15. Platz in der Moto2-Klasse schloss Anthony West am vergangenen Wochenende das Rennen in der renommierten Spanischen Meisterschaft auf dem Circuito de Albacete ab.

Im Training qualifizierte sich der Australier, der im Team aus Österreich als Entwicklungsfahrer eingesetzt wird, für die siebte Startreihe. Von dort aus kämpfte sich der 34-jährige im Rennen innerhalb von 20 Runden auf die 15. Position nach vorn. Die Spanische Meisterschaft gilt als direkte Vorstufe der Motorrad-Weltmeisterschaft. Cheftechniker Fritz Schwarz hatte das rund 135 PS leistende 600 ccm-Motorrad mit zahlreichen neuen Fahrwerkskomponenten ausgestattet. West nutzte den Einsatz in Spanien, um die Teile für eine neue Rahmenkonstruktion, die Schwarz in Eigenregie erschaffen hat, ausgiebig im Renneinsatz zu testen.

Fritz Schwarz, Cheftechniker: „Es hat noch nicht alles auf Anhieb funktioniert. Anthony wollte am Motorrad aber nichts verändert haben. Die Einstellungen haben ihm grundsätzlich zugesagt. Theoretisch ist Anthony zwei Sekunden schneller unterwegs. In diesem Fall hat er aber für sich entschieden, möglichst viele Runden konstant abzuspulen. Im Training hatte er seine schnellste Zeit bereits in der zweiten Runde vorgelegt und ist danach gefahren wie am Schnürchen.“

Mit einem Funktionstest auf dem Red Bull-Ring vom 4. bis 6. August 2016 will das Remus Racing Team den Plan fortsetzen, das eigene Moto2-Projekt konkurrenzfähig zu machen.  

Kontakt:

Team:

Remus Racing Team by Fritze Tuning, Großschörgern 11,

A – 4770 Andorf, Andreas Bronnen: +43 676 841234 143

andreas.bronnen@schwarzundbronnen.com

Presse:

Anke Wieczorek, Planweg 23, D – 59597 Erwitte,

Anke Wieczorek: +49 171 49 33 954, anke.wieczorek@t-online.de

******************************

06.07.2016

Tschechen-Treffen

Turnusgemäß treffen sich die JAWA/CZ-Fahrer am ersten Juli-Samstag vor dem ehemaligen Motorradmuseum in 15806 Wünsdorf. Diesmal war es das 123. Event a.a.O. Obwohl die Markenreinheit sein Gründung im Jahr 2000 nicht so genau genommen wird, bestimmten die meist knallig roten Kultbikes aus Tschechien mit dem unverwechselbaren Sound die Szene. Zwischen diesen auch Oldies von AWO/Simson, EMW, IFA und MZ sowie im Vorfeld unzählige Moderne.

Und nicht zu übersehen die zahlreichen Händler, die vieles anbieten was Schrauberherzen begehren bis hin zum Trödler. Wie üblich entspannten sich zahllose Benzingespräche vor dem Objekt und an den Tischen am Cateringwagen. Das JAWA/CZ-Treffen wurde abgerundet durch kräftigen Regen am frühen Nachmittag.

Nächstes Event das DDR-Viertakttreffen AWO und EMW am 06.August, Händler stets willkommen.

Anschrift:

Gutenbergstraße 1

15806 Zossen

OT Bücherstadt Wünsdorf

Info-Tel. 0170-779 70 83

Twostroke

******************************

06.07.2016

ET-ZWEIRADMUSEUM

 

noch etwas über 4 Wochen, dann stehen wieder (fast) alle Türen auf.

Tag der offenen Tür im ET-Zweiradmuseum

Ab 9.00 Uhr

Wir freuen uns auf euch und eure Maschinen!

 Viele Grüße

Familie Tantius

ET-ZWEIRADMUSEUM

Birkenweg 1

38524 Sassenburg-Grußendorf

05379-1669

http://www.myheimat.de/hannover-mitte/kultur/zwei-wolfsburger-ein-museum-d2664811.html

Wir sind jetzt ein offizieller ZeitOrt: http://www.zeitorte.de/index.php?id=1766

06.07.2016

Start in Albacete:

Neue Varianten auf dem Weg zum Ziel

 

 

Es geht wieder rund im Remus Racing Team by Fritze Tuning. Anthony West greift am kommenden Wochenende für die Mannschaft aus Österreich erneut in der renommierten Spanischen Motorradmeisterschaft an. Auf der 3,539 Kilometer langen Rennstrecke von Albacete müssen in jeder Runde acht Rechts- und fünf Linkskurven bewältigt werden.

Die Österreicher lassen sich durch nichts bremsen. Vielmehr soll der erfahrene Anthony West  in Spanien die vom Cheftechniker Fritz Schwarz aufgebaute FTR-Honda weiterentwickeln  und konkurrenzfähig machen. Die Spanische Meisterschaft gilt dabei als härteste Prüfung vor dem Einstieg in die Motorradweltmeisterschaft. In der Moto2-Klasse, in der West startet, treten die Fahrer mit Prototypen an, die einheitlichen  600 ccm-Viertaktmotoren von Honda angetrieben werden. Das Motorrad wiegt 138 Kilogramm und leistet etwa 134 PS.

Schon beim ersten Einsatz vor drei Wochen in Barcelona war für Anthony „Ant“ West ein 5-Platz zum Greifen nah. Doch ein Sturz im ersten Rennen und Probleme mit der sensiblen Elektronik im zweiten Rennen verhinderte das erwartete Ergebnis. Trotz der Wehrmutstropen gab es dennoch einen positiven Aspekt: der Einsatz machte Erkenntnisse und Aufgaben deutlich, die auf dem geplanten Weg in die WM noch vor dem Team liegen.

Seit dem hat Fritz Schwarz das Fahrwerk der FTR-Honda gründlich überarbeitet und drei verschiedene Motorkonfigurationen gefunden. Von seinem Sitz in Andorf reiste der Oberösterreicher innerhalb von 48 Stunden extra nach Rom hin und zurück, um das Projekt mit einem italienischen Fahrwerkspezialisten, der aus der Grand-Prix-Szene kommt, noch schneller voranzutreiben.

„Wir haben in der letzten Zeit so viel an dem Motorrad geändert, so dass wir noch gar nicht wissen, auf welchem Entwicklungsstand es jetzt ist, denn Anthony ist seit drei Wochen nicht mehr damit gefahren. In Barcelona hat er uns viele wertvolle Hinweise geliefert, die wir umgesetzt haben. Wir brauchen einen erfahrenen Mann wie ihn“, sagt Fritz Schwarz. „ Das kommende Wochenende wird zeigen, ob unsere Richtung stimmt.“

Der 34-jährige Australier Anthony West ist jahrelang in der Motorrad-Weltmeisterschaft gefahren und bestreitet derzeit einige Rennen in der Superbike-WM. Außerdem nimmt er an der Asien-Meisterschaft in Japan teil. In der Spanischen Moto2-Meisterschaft ist er der festen Überzeugung, mit der FTR-Honda des Remus Racing Teams by Fritze Tuning gewinnen zu können.

Kontakt:

Team: Remus Racing Team by Fritze Tuning, Großschörgen 11; A-4770 Andorf

Andreas Bronnen: +43 676 841234 143; andreas.bronnen@schwarzundbronnen.com

Presse: Anke Wieczorek, Planweg 23; D – 59597 Erwitte

Anke Wieczorek: +49 171 49 33 954;  anke.wieczorek@t-online.de

******************************

06.07.2016

Enduro Cross Camp 05.-07.08.2016 Schrecksbach

 „Das“ Treffen für alle Zweiräder mit groben Stollen, egal ob Crosser, Sport- / Reiseendurist

Camping, freies Befahren der Motocross-Strecke ohne Rennstress, Enduro Basic Fahrtraining, geführte Straßentour, separatem Kindercross, Party/Live-Band mit Lagerfeuer, sowie Frühstück inklusive. Imbissbetrieb

Zum 6. Mal findet das Enduro-Cross Weltenbummlertreffen vom 05. bis  07.08.2016  in Schrecksbach statt.

Der MCS  möchten allen eine Plattform geben,  unter Gleichgesinnten ein paar schöne Stunden an der herrlichen Naturstrecke zu  verbringen.  Wer weiß, vielleicht trifft man ja auch mal wieder alte Bekannte. Samstag und Sonntag hat man die Möglichkeit  ohne Rennstress über die Strecke zu donnern.

Freitagabend wird das 50-jährige Clubjubiläum mit einem Festkommers ausgiebig gefeiert.

Am Samstagnachmittag ist für alle Interessierten eine Straßentour durch das schöne  Rotkäppchenland vorgesehen. Parallel dazu wird ein Trainer für interessierte  Reiseenduristen die Geländefahrtechnik näher bringen, ein Hineinschnuppern in den Motorradtrialsport wird am Samstag von 17:00 – 19:30 Uhr ebenfalls angeboten.

Für Kids steht eine separate Kindercrossstrecke zur Verfügung. Samstagabend  hat der MCS eine fetzige Party mit der bekannten Mark Prang Band (Cover Rock) vorbereitet.  Nebenbei wird dann auch wieder bei einer hoffentlich schönen lauen Sommernacht das große Lagerfeuer lodern. Als Spezial dieses Jahr wird es eine „CubaLibreBar“, sowie eine Zeitreise  mittels geschichtsträchtigem Bild und Filmmaterials geben. 

Für  Frühstück sowie Kaffee und Kuchen ist Samstag wie auch Sonntag reichlich gesorgt.

Der Teilnahmebetrag für das Treffen, inkl. Camping, Möglichkeit zum Duschen (am Samstagabend zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Schrecksbach), Streckenbenutzung Samstag und Sonntag, 2x Frühstück und Freier Eintritt am Samstagabend, beträgt 50,00 € .Bei Voranmeldungen durch Überweisung bis zum 02.08 können hier 10 € eingespart werden

Auf Ihren Besuch freut sich der Motorsportclub Schrecksbach e. V. im DMV

Fragen bitte an Torsten Kraft, Tel: 01725403029 oder Bodo Lange, Tel: 01771489619

Weitere Infos unter: www.touratech-kassel.de sowie: www.mcs-schrecksbach.de

unsere Kontoverbindung für die Anmeldung: VR Bank DE 9653 0932 0000 0290 7534

(Betreff:Camp16, Name, Reiseendurolehrgang ja/nein)

Pt.

******************************

06.07.2016

 

 

 

 

Fahrerteilnahme für das Pre-Event-Football-Match steht fest

 

Die Details zum so genannten Pre-Event für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 15. bis 17. Juli auf dem Sachsenring stattfindet, verdichten sich und wir freuen uns, dass wir heute die teilnehmenden Rennfahrer am Fußball-Match bekannt geben können.

Jedes Jahr findet zur Vorbereitung auf den Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring ein Promotion-Event statt, um die größte Motorsportveranstaltung Deutschlands noch ein letztes Mal medienwirksam zu bewerben. In diesem Jahr wird es zum ersten Mal seit 11 Jahren wieder ein MotoGP-Fußball-Spiel auf dem Pfaffenberg in Hohenstein-Ernstthal sein. In der Vergangenheit hatte sich diese Veranstaltung gut etabliert, wurde aber dann wegen der fehlenden Teilnahme der Motorrad-Rennfahrer wieder abgeschafft. In Zusammenarbeit mit dem Top-Speed-Verlag aus Chemnitz, hat die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH - Veranstalter des einzigen Deutschen Motorrad-WM-Laufes - 2016 das Fußballspiel wieder zum Leben erweckt.

Der Anpfiff des Spiels ist am Donnerstag, den 14. Juli 2016, gegen 11:30 Uhr im Fußballstadion auf dem Pfaffenberg, in Hohenstein-Ernstthal. Die Tore ins Veranstaltungsgelände öffnen gegen 10 Uhr. Parkflächen sind ausreichend vorhanden.

Tickets gibt es für 5 Euro ab dem 4. Juli 2016 am Sachsenring (im Ticket-Shop und ab 11.07. auch an den Tageskassen), in der Stadtinformation in Hohenstein-Ernstthal (im Rathaus) und am Veranstaltungstag vor Ort auf dem Pfaffenberg.

Die Mannschaften setzen sich wie folgt zusammen:

Es spielt die MotoGP-Klasse gegen die Moto2/Moto3-Klassen. Je Mannschaft sind 15 Spieler genannt (inklusive Reserve). Einige Moto2- und Moto3-Fahrer unterstützen die MotoGP-Klasse.

MotoGP:                                           Moto2/Moto3:

#25 - Maverick Viñales                       #12 - Thomas Lüthi

#50 - Eugene Laverty                         #30 - Takaaki Nakagami

#6 - Stefan Bradl                               #21 - Franco Morbidelli

#45 - Scott Redding                           #94 - Jonas Folger

#38 - Bradley Smith                           #55 - Hafizh Syahrin

#19 - Alvaro Bautista                         #77 - Dominique Aegerter

#9 - Danilo Petrucci                           #8 - Niccolo Bulega

#68 - Yonny Hernandez                      #23 - Niccolo Antonelli

#05 - Johann Zarco                           #36 - Joan Mir

#23 - Marcel Schrötter                       #33 - Enea Bastianini

#40 - Alex Rins                                #4 - Fabio di Giannantonio

#22 - Sam Lowes                             #20 - Fabio Quartararo

#41 - Brad Binder                             #16 - Andrea Migno

#5 - Romano Fenati                         #65 - Philipp Oettl

#21 - Francesco Bagnaia                  #06 - Maria Herrera

Wir freuen uns über die rege Teilnahme am Pre-Event und auf die Rückkehr des MotoGP-Fußballspiels auf den Pfaffenberg. 

Akkreditierte Pressevertreter melden sich bitte bezüglich der Parkkarte für die Veranstaltung bitte im Pressebüro am Sachsenring (Media Center - Nationales Pressebüro - Judith Pieper-Köhler). Die Anreise erfolgt selbst. Sollte Interesse an einer Presse-Akkreditierung nur für diesen Event bestehen, dann melden Sie sich bitte bei: pr@srm-sachsenring.de Die Akkreditierungen für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland selbst sind abgeschlossen.

Eine weitere Donnerstagsveranstaltung ist der "Pit-Lane-Walk", bei dem unsere Besucher für gerade mal 15 € einen Einblick in die Boxengasse und die Pit-Boxen der Rennfahrer erhalten. In diesem Jahr ist die Teilnahme der Rennfahrer an diesem Event Pflicht, es sollte also gewährleistet sein, dass sich jeder einmal vor den Boxen blicken lässt. Leider haben wir keinen Einfluss darauf wer sich wann blicken lässt. Seien Sie also gespannt. Tickets hierfür und die allgemeinen Tickets für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es unter 03723 / 49 99 11, www.srm-sachsenring.de oder an den Tageskassen vor Ort ab 11. Juli 2016.

Pt.

Foto: ©fotolia.de

******************************

06.07.2016

Roadrunner`s Paradise

 

Wie in den Vorjahren war das 19.Roadrunner`s Paradise & Race 61 auf dem Museumsgelände des Flugplatzes Finowfurt nördlich von Berlin ein Wettlauf der Edelbastler und Konstrukteure. Am ersten Renntag waren über die Achtel-Sprintmeile Fahrzeuge mit zwei bis vier Rädern bis Baujahr 1961 zugelassen. Gestartet wurden zuerst Wagen bis 300PS, allesamt zu zweit, ein kräftiger Gewitterguss verzögerte den Start der Motorräder um eine Stunde. Aufgeteilt waren die Bikes nach Hubraum sowie nach Ventilsteuerung in Kopf- oder SV-Anordnung. Wobei die Klasse bis 500 Kubik, zahlenmäßig allen voran AWO, mit 18 Startern am stärksten belegt war.

 

Hingucker waren natürlich die Eigenbauten, die speziell zu diesem Spektakel kreiert wurden, wie zwei JAWA-Speedwaymotoren, eingepflanzt in Eigenbau- und Fremd-Fahrgestell. Vermerkt sei hier der Rückgang von Zweitaktern, dominiert in den großen Kubaturen hatten Engländer von AJS, BSA und Norton sowie die beiden amerikanischen „Großen“ Indian und Harley Davidson.

Das sachkundige Publikum auf der Tribüne sparte bei jedem Sprint mit tosendem Beifall nicht.

Am Sonntag konnten sich bei der „Freien Jagd“ Biker und Automobilisten mit Technik bis 1976 und solche, die vom Vortage nicht genug bekamen, auf der Sprintstrecke austoben.

Den Besuchern war neben den Rennen viel Kurzweil geboten: Das Steilwandfahren des englischen „Demon-Drome – Wall of Death“, das den Zuschauern das Blut in den Adern zu stocken vermochte. Dann Mitfahren im Panzer und auf dem Achtrad-LKW, Rundflüge, Händlermeile und abends reichlich Livemucke im Shelter oder unter freiem Himmel. Nicht zu vergessen die zahllosen Begegnungen, man traf sich mal wieder und lernte neue Gleichgesinnte kennen.

Es war wie immer: Wer nicht dabei war, hat etwas versäumt!

Nächstes Event: Rock`n Roll & Cafe Racer Night am 11.08.2016 ab 20 Uhr, Eintritt frei.

Anschrift:

Roadrunner`s Paradise

Saarbrücker Str. 24

10405 Berlin

Tel. 030-78 08 29 91

www.roadrunners-paradise.de

twostroke

******************************