Güma´s interaktive Motorradzeitschrift 2015 GiMZ

Zweite Hälfte 2015

Juli - Dezember

Diese Motorradzeitschrift erscheint monatlich und soll für alle Bundesländer informieren. Mitarbeit erwünscht. Beiträge bitte per eMail zusenden, Bilder als .jpg in der Größe ca. 720 x 540 pixel = ca.1 MB, 25 x 28 cm (Bilder können auch von uns in der Größe geändert werden). Allen Texte müssen der Name und die Adresse des Autors beigefügt sein (an den Beitrag wird nur der Name oder das Kürzel des Autors angehängt). Beiträge werden redaktionell überprüft. Die Haftung für den jeweiligen Beitrag incl. der Bilder obliegt dem Autor. 

Anzeigen von Motorrad-Händlern etc. können auch angenommen werden - betr. Kosten bitte anfragen.

(Sollte sich dieses Projekt in vernünftigem Rahmen aufbauen, kann ohne weiteres die Grundlage aus dem privaten Bereich herausgenommen und als eigenständig Internetseite  geführt werden!)

Zeitnahe Berichte - von Motorradfahrern

für Motorradfahrer

Ich kann natürlich nicht immer selbst bei allen  Veranstaltungen sein. Deswegen meine Bitte, schickt Text und ein oder zwei Fotos von Veranstaltungen, die ihr besucht habt. Das ist wichtig! Und ihr unterstüzt damit die GiMZ.

Bitte Eure Berichte mit ein bis drei Fotos über eMail:

G.Machalett@gmx.de

oder per Post  an:

Redaktion für Motorrad-Infos in Niedersachsen,

Postfach 43, 38316 Hornburg

zusenden

als Betreff bitte angeben: Beitrag für GiMZ (Veranstaltung)

Bilder können durch anklicken vergrößert werden!

____________________________

Achtung! Wichtiger Hinweis:

Auf Grund der vielen und umfangreichen Beiträge mussten wir die Ausgabe der GiMZ teilen.

Erste Hälfte ist die GiMZ von Januar bis Juni, zweite Hälfte Juli bis Dezember.

 

Hier anklicken um zur ersten Hälfte der GiMZ 2015 -

Januar - Juni

zu kommen.

________________________________________________

___________________________________________________________________

 

Inhaltsverzeichnis:

15.12.2015

 Runder Tisch Berlin Brandenburg

Am „Runden Tisch Berlin Brandenburg“ treffen sich Biker von MC über Stammtische u.a. Bikergruppierungen, rd. 50 an der Zahl, bis hin zu „Einzelkämpfern“ jeden 2.Dienstag im Monat zu Problemdiskussionen und Meinungsaustausch. Moderiert wird der „Runde Tisch BB“ in der Hacienda 43 in Dallgow am Westrand von Berlin durch Biker-Union-Kassenwart Tedy Bach.

Nun schon zum 3.Mal am 3.Advent-Sonntag trafen sich beim Glühwein die „Rundtischler“ auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Berlin-Charlottenburg, diesmal in dreistelliger Anzahl, teils mit „Kind und Kegel“.

Die ersten beiden Male fand das Jahresabschlussmeeting unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Kuttenverbote“ statt, ein immer wiederkehrendes Thema. Den Fotografen war es diesmal durch die Menschendichte nicht möglich, alle Teilnehmer auf ein Foto zu kriegen, die Bildwinkel vorhandener Technik waren zu klein und den allgemeinen Besucherstrom wollte man auch nicht blockieren. Die Bikeransammlung findet hier auch Akzeptanz und das Interesse anderer Besucher, so jedenfalls die Erfahrung. Man verabschiedete sich mit allen guten Wünschen zum Weihnachtsfest.

Info-Tel. 0177-680 68 13.

twostroke  

******************************

 

12.12.2015

 Freunde der Straße Berlin/Brandenburg helfen

 Die seit 15 Jahren initiierte Spendenaktion der „Freunde der Straße“ und Bikerfreunde für Obdachlose, Arche, Straßenkinder e.V., Kinderkrebsstation und für die Bahnhofsmission Zoo ist für dieses Jahr abgeschlossen. Diesmal war der Lagerplatz bereits nach zwei Wochen voll. Es kamen Spenden von der Insel Rügen, aus Rostock, Magdeburg und Berlin nebst Umland.

Biker Wolfgang aus Luzern/Schweiz nahm per Auto die 900km Anfahrt unter die Räder mit Kleiderspenden für unsere Obdachlosen.

Santa Ecky selbst: Mit Hilfe von Freunden der Bikergemeinschaft „Freunde der Straße“ konnten wir ein bisschen Hoffnung jenen Menschen geben, dass sie nicht vergessen sind und werden. Auch diesmal bin ich unterwegs, der „echte wahre Weihnachtsmann“.

Kontakt: > SantaEcky@t-online.de

Twostroke

******************************


 

06.12.2015

Büffel-Glühweinparty

Der Büffel MC Rehagen 50km südlich von Berlin gehört zu den ältesten Motorradclubs in Ostdeutschland. Das Gründungsjahr ist 1982 anhand einer Stasi-Akte mit dem Vermerk „die AWO-Gruppierung ist weiterhin zu beobachten!“ So sehen es jedenfalls die Member.

Zum 1.Dezember-Samstag lud der Büffel MC die Bikergemeinde zur Glühweinparty ein. Bei dem schönen Wetter wurden 25 Motorradclubs beim Feiern gesichtet. Weitgereiste kamen aus Thüringen und Ostfriesland mit bis zu 500km Anfahrt. Eckpunkte der Party waren wie gewohnt alle festen und flüssigen „Brennstoffe“, Kultur durch DJ Rembrandt sowie ein renovierter Clubraum.

Auch von der ehemaligen JAWA-Clique aus den 50er- bis 80er Jahren rundum der Altkreisstadt Zossen wurden Gäste gesichtet, nachdem sie Altmeister Helmut Klein (85) in seiner Werkstatt besucht hatten.

Das nächste Event beim Büffel MC ist die Jahresparty am 06. bis 08.Mai 2016. Das Clubhaus ist jeden Freitag-Abend ab 19 Uhr geöffnet.

Anschrift Clubhaus

Büffel MC Rehagen

Am Mühlenberg 1

15838 Am  Mellensee

OT Kummersdorf/Alexanderdorf

www.bueffel-mc.de

twostroke

******************************


01.12.2015

 SRM - Weihnachtsaktion!


Gewinnen Sie eine GoPro HERO4 Silver Kamera

Die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH und der Titelsponsor des Deutschen MotoGP-WM-Laufes "GoPro" verlosen unter allen Ticket-Käufern, die sich noch bis zum 31.12.2015 ihr Ticket für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland sichern, eine GoPro HERO4 Silver Kamera. 

Die HERO4 Silver ist eine High-Performance-Kamera von GoPro, mit integriertem Touchdisplay. Noch nie war es so leicht, eine Kamera zu steuern, Aufnahmen wiederzugeben, Hightlight-Clips zu erstellen und die Einstellungen anzupassen. Die HERO4 Silver bietet 1080p60- und 720p120-Videoaufnahmen und 12-MP-Fotos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Die Kamera hat einen Wert von 429,99 € (UVP).

An der Gewinn-Verlosung nehmen alle Ticketkäufer automatisch teil, die sich seit Vorverkaufsstart, am 28.10. bis zum 31.12.2015 ihr Grand-Prix-Ticket gesichert haben. Der Gewinner wird am 11.01.2015 ausgelost und von der SRM benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Grand Prix Tickets für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der 2016 vom 15. bis 17. Juli auf dem Sachsenring stattfindet, gibt es direkt bei der SRM unter 03723 / 49 99 11, online unter www.srm-sachsenring.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen! Viel Glück bei der Verlosung!

Pt.

Fotos: © GoPro | www.gopro.com


29.11.2015

 MECHANIKER

 

von 1908 in Einem! Mit dem Untertitel: „Leitfaden für Mechaniker, Uhrmacher, Fahrräder- und Nähmaschinen-Geschäfte“ ist der angesprochene Leserkreis umrissen. Eingangs erfährt der Leser zahlreiche Weisheiten über die meist verwendeten Metalle und ihre Bearbeitung, die zum großen  Teil noch heute gelten. Lassen wir die Nähmaschinen und Uhren beiseite, dann entfällt rd. die Hälfte des Buches auf die Themen Fahrrad und frühzeitiges Motorrad. Wo bei letzterem die zuverlässige Einzylinder-NSU als „Model“ herhalten muss. Der Autor schrieb damals: „Das Motorrad ist das Vehikel der Zukunft. Die Kinderkrankheiten des Motorrads sind überwunden“. Ehe es so weit war und welche Hürden genommen werden mussten, wissen wir heute. „Altes Wissen“, so die Reihe des Verlages, ist heute notwendig, um die alte Technik erfolgreich zu pflegen, zu erhalten und zu nutzen.  

 Autor: F. Thiesen; Titel: Der Feinmechaniker, Fahrräder- und Nähmaschinen-Reparateur: 154 Seiten; über 130 Abbildungen; Broschur; 25,- €uro; ISBN 978-3-935517-79-9; www.motorradbuch.de 

twostroke

******************************

                                PICT0925 - Auf dem Vorplatz
PICT0925 - Auf dem Vorplatz


22.11.2015


Waffeln und Glühwein


Umgezogen sind die Customizer URBAN MOTOR nach Berlin-Rummelsburg, nahe dem Heizkraftwerk Klingenberg. Die Edelschmiede hatte in ihr neues Domizil Biker, Kunden und Geschäftsfreunde am vorletzten November-Samstag bei Waffeln, Glühwein und allen üblichen Getränken eingeladen und somit die Einweihung der neuen Werkstatt und des Showrooms auf 230qm gefeiert. Bei dem miesen Wetter wurden immerhin 25 Bikes meist klassischen Charakters gesichtet.

Auch Siegfried Leschin, Metallbauer mit Ausrichtung Stoye-Seitenwagenbau und Treiber eines 750er Zündapp-Gespannes aus Fischbeck, nahm die 160km lange Anfahrt unter die Räder, um neue Geschäftsbeziehungen anzuknüpfen. Es war ein Meeting vorrangig von Schraubern und Edelbastlern, wo zahlreiche Ideen und Informationen verbreitet wurden frei nach dem Motto: Erfahrungsaustausch ist die billigste Investition!

Info: www.urban-motor.de;

www.stoye-fahrzeugbau.de

twostroke  

******************************


20.11.201

FAHRRADREPARATUR

Das Handbuch aus dem Jahr 1908 entstand damals aus der Notwendigkeit eines Reparaturbuches für Fahrräder. Mit dem Untertitel „Ein  Handbuch für Radfahrer, Schlosser, Mechaniker, Fahrradhändler und Reparatur-werkstätten-Besitzer“ ist der Leserkreis umrissen. Neben Reparatur- und Wartungsarbeiten werden auch benachbarte Vorgänge beschrieben, wie reine Mechanikerarbeiten, Löten, Härten u.a. Feuerarbeiten, sogar eine Einrichtung zum Vernickeln als auch Reparaturen an Motorfahrrädern (Bezeichnung damals) fehlen nicht. Selbst das rückwärtige „Kuchenblech“ stand seinerzeit bereits in der Kritik. Das Werk als Reprint wird mit einem Sachregister von A-Abkühlen nach dem Löten bis Z-Zusammensetzen der Kugellager abgeschlossen, um einen Begriff schnell zu finden.

Autor: R.R. von Paller; Titel: Der Fahrrad-Reparateur; 128 Seiten; 93 Abbildungen; Broschur; 25,00 €uro, ISBN 978-3-935517-78-2;

Johann@kleine-Vennekate.de

twostroke   

******************************


15.10.2015

 33. Klassik-Trial des 1. Celler Trialclub

 

Am Samstag dem 14. November 2015 fand auf dem Trialgelände des 1. Celler Trialclub an der Straße zwischen Groß Hehlen und Scheuen das 33. Klassik-Trial des Clubs statt. Gleichzeitig war diese Veranstaltung auch der Endlauf der HanseClassic-Läufe im Jahr 2015. Leider hatte sich das schöne und warme Herbstwetter der Vortage nicht fortgesetzt, es war doch recht windig und kühl geworden. Auch Feuchtigkeit von oben fand man nicht so gut. Aber diese Probleme sind für Trialer nicht so gravierend.

Durch Anklicken vergrösserbar!
Durch Anklicken vergrösserbar!

Auf dem Gelände hatte der Club 17 Sektionen abgesteckt, 15 als normale Sektionen und die Sektion 12 und 15 hatten jeweils eine zweite Ausführung die als „Hammerhart“ bezeichnet wurden. Diese waren den absoluten Trial-Spezialisten vorbehalten. In allen Sektionen  waren die Spuren wie gewohnt mit den farbigen Pfeilen ausgepfeilt, die je nach Schwierigkeitsgrad den die Trialer fahren wollten, den richtigen Weg wiesen. Wer nicht genau aufpasste und beim Fahren eine falsche Spur erwischte oder eine bezeichnete Durchfahrt ausließ, wurde mit 5 Strafpunkten „belohnt“. Die Bodenberührung mit dem Fuss gab bei einmal Berühren 1 Strafpunkt, bei 2 mal Berühren 2 Strafpunkte und ab 3 mal Berühren (nach oben keine Grenze)  3  Strafpunkte. Stehenbleiben in der Sektion, überfahren der Begrenzung brachten, wie auch oben schon erwähnt 5 Strafpunkte. Wer am Ende der Veranstaltung die wenigsten Strafpunkte in seiner Klasse hatte, war dann der Sieger. Da es der letzte Lauf in 2015 war, hatten sich rund 100 Fahrer eingefunden, sogar ein Teilnehmer war aus Berlin angereist.

Die Fahrer wurden dann, je nach ihrem Leistungsvermögen bzw. nach der von dem Fahrer gewünschten Klasse in 13 Gruppen eingeteilt. Diese Gruppen werteten sich auch selbst, so dass keine zusätzlichen Punktrichter nötig sind. Es mussten zwei Runden gefahren werden. In der zweiten Runde setzte dann leider auch etwas Regen ein der das ganze ungemütlich machte. Gegen 16.30 Uhr hatte die letzte Gruppe ihre Runde beendet und kurz darauf erfolgte dann auch die Tagessiegerehrung auf dem Platz.

Die Jahressiegerehrung der HanseClassic-Läufe in 2015 erfolgte dann im „Piano“ in Scheuen.

Ganz besonders erwähnenswert ist, dass sich diesmal sehr viele Besucher eingefunden hatten. Die Zufahrtstraße und der Parkplatz kurz nach der Einfahrt ins Gelände waren praktisch von Pkw der Besucher total belegt, und die Aktionen der Fahrer in den Sektionen wurden sehr bewundert.

Weitere Infos: Wolfgang Helms T. 05144-2963, Internet:http://www.cellertrialclub.de

Infos zum HanseClassic-Trial incl. Ergebnislisten: http://www.hanse-classics.de/

oder: Tel / Fax 04484 /1622 oder unter eMail: maritmenninga@online.de

Güma

******************************

11.11.2015

SCHRAUBERBÜCHER

 

sind bei Bikern stets willkommen! Der Autor hat 20 Jahre lang Schrauberkurse für Motorradinteressierte abgehalten und will mit diesem Buch anhand von Fotos und leicht verständlichem Text Basiswissen vermitteln und zum selbständigen Schrauben anregen. Aus dem Inhalt: Werkzeuge, Tipps und Hilfen, Grundeinstellungen am Motorrad, Inspektion und Wartung, Reifen und Räder, Fahrwerk und Bremsen, Stilllegung und Wiederinbetriebnahme, Auf großer Tour, Gebrauchtkauf. Das Werk ist insbesondere für Einsteiger lesenswert, aber auch der Erfahrene findet manch´ nützlichen Hinweis. Es will keine Ausbildung zum Zweiradmechaniker ersetzen und am Ende kann der Selbstschrauber etliches an Geld sparen.

 

Autor: Ralf Petersen; Titel: Motorrad-Technik  Praktisches Wissen leicht verständlich; 128 Seiten; ca. 150 Abbildungen; gebunden; 19,90 €uro; ISBN 978-3-667-10328-4; Delius Klasing Verlag

twostroke

  ******************************


04.11.2015

 333 TIPPS



FÜR E-BIKER ist der Buchtitel über alles Wissenswerte rund um das E-Bike.

Nützlich für Anfänger und Fortgeschrittene durch sein Satteltaschenformat für zu Hause und unterwegs.

Unter den 340 Tipps auch solche, die man als primitiv ansieht. Z.B. wie man Stinkschuhen den Geruch austreibt.

Aus dem Inhalt: Auswahl und Kauf, Typen und Technik, Unterwegs, Ausrüstung, Wartung,

Reparatur und Fehlersuche, Zubehör. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!

Autor: Gunnar Fehlau; Titel: s.o.; 144 Seiten; 160 Abbildungen; flexibel gebunden; 12,90 €uro; ISBN 978-3-667-10299-7;

twostroke

******************************


04.11.2015

 AUS

mit Fußvolk!

Neben dem Motorroller revolutio-nierten die „Motorpedalen“ in den frühen 1950er Jahren die Zweiradwelt. Man sprach vom Aussterben der Spezies Fußgänger, so jedenfalls die Werbung. Und für zahllose Menschen begann mit dem Moped die Erstmotorisierung. Mehr als 100 Hersteller schossen in Deutschland wie Pilze aus dem Boden. Gegenwärtig ist die Wegwerfperiode vorüber: Das Moped von damals ist wieder „in“. Man sieht sie auf der Straße, in Museen, auf Märkten, in Garagen von Sammlern und bei Bikertreffen. Der Autor hat gründlich recherchiert und lässt die Mopeds der 1950er Jahre mit Text, Bild und Tabellen noch einmal Revue passieren. Da fehlen auch nicht die Suhler Erzeugnisse SIMSON SR1 und -2. Das Nachschlagewerk sollte im Bücherregal bei keinem Sammler und Restaurateur fehlen, hat aber auch seinen Preis.

 

Autor: Thomas Reinwald; Titel: Mopeds in Deutschland  Die 50er mit Pedale; 256 Seiten; über 450 Abbildungen; Hardcover; 34 €uro; ISBN 978-3-935517-83-6; www.motorradbuch.de

 

twostroke

******************************


03.11.2015

 

 

 

MIT ANTHONY WEST AUF RANG SECHS


IN JEREZ

Das Team Fritze Tuning ging beim vorletzten Saisonrennen der CEV Moto2™ European Championship am vergangenen Sonntag mit dem WM-erfahrenen Anthony West erfolgreich auf Punktejagd.

Bei durchwegs trockenen Bedingungen begann für die neugeschaffene Moto2 Europameisterschaft am vergangenen Wochenende auf der südspanischen Rennstrecke Circuito de Jerez in die finale Phase. Mit dabei das im oberösterreichischen Andorf stationierte Team Fritze Tuning. Für die EM-Runde in Andalusien wurde der 34-jährige Australier Anthony West engagiert.

West, der bisweilen insgesamt 236 Grand-Prix-Start vorweisen kann und zwei davon als Sieger beendete, zuletzt vor einem Jahr bei der WM-Runde in Assen, qualifizierte sich bei seinem ersten Aufeinandertreffen mit den Stars dieser hartumkämpften Rennserie für den fünften Startplatz. Im Rennen am Sonntagmittag verhinderte letztendlich der Schwachpunkt der FTR Moto2-Rennmaschine in Form von fehlender Motorleistung ein besseres Abschneiden als Rang sechs bei der Zieldurchfahrt. Jedoch abgesehen des enttäuschenden Rennausgangs hatte der Australier anschliessend nur lobende Worte für das ehrgeizige Projekt übrig.

Nach einer zweiwöchigen Pause steht Mitte November das Meisterschaftsfinale auf der Grand-Prix-Piste in Valencia auf dem Programm.

 

#13 Anthony WEST (Team Fritze Tuning, FTR) - 6. (EM-Position 21, 10 Punkte):

“Nun gut, ich wurde von Fritz Schwarz und seinem Team gefragt, ob ich in der CEV Moto2 European Championship ein, zwei Rennen fahren möchte. Nachdem ich bekanntlich seit Mitte September etwas mehr Freizeit habe als mir lieb ist, habe ich natürlich sofort zugesagt. Zudem ist es eine interessante Erfahrung für mich. Ich wusste, dass dieses Bike bereits ein paar Jahre alt ist und ich damit in der Weltmeisterschaft einen schweren Stand hatte. Trotzdem denke ich, dass es ausreichend Potenzial hat, um in dieser Meisterschaft zu bestehen. Zumal auch Fritz Schwarz und seine Crew das Motorrad in Top-Zustand aufbereitet haben. Meine ersten Runden am Freitag waren jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Die Unterschiede zu meinem letzten WM-Motorrad sind doch gewaltig. Nichtsdestotrotz sind wir hinsichtlich der Abstimmung gut vorangekommen, sodass ich mich recht wohl damit fühlte. Sicherlich bräuchte es noch mehr Zeit, um die Abstimmung noch besser hinzubekommen und mehr aus dem Gesamtpaket zu holen. Einfach um mehr verschiedene Dinge auszuprobieren, um es schneller zu machen. Doch schon am Samstag war es unübersehbar, dass wir hinsichtlich Motorleistung unterlegen sind. Ich war für meine direkten Gegner leichte Beute. Auf jeder Geraden fuhren sie easy links und rechts an mir vorbei sowie auch locker davon. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass wir eine Chance hatten ganz vorne mitfahren zu können. Doch letztendlich fehlten ein paar PS. Während der ersten Runden musste ich kämpfen einen guten Rhythmus zu finden, allerdings sobald die Reifen abbauten musste ich das Bike noch mehr pushen, was wiederum zu wilden Rutschern führte. Schliesslich überholten mich zum gleichen Zeitpunkt zwei Jungs auf einer Geraden ganz locker. Der Rennausgang ist wegen der fehlenden Motorleistung sicherlich enttäuschend, doch ansonsten war es für mich sowie auch für das Team eine grossartige Erfahrung, die wir an diesem Wochenende gemacht haben. Daher möchte ich mich an dieser Stelle auch bei Fritz Schwarz und seiner Crew für alles bedanken. Ich denke, dass wir mit einem anderen Motor bestimmt auf das Podium fahren hätten können. Das Potenzial des Motorrads ist jedenfalls vorhanden. Wie bereits gesagt, mit mehr Zeit für weitere Tests kann man das Setup weiter verfeinern sowie auch dem Fahrwerk mehr Zeit widmen.”

 

Fritz SCHWARZ (Teamchef / Technischer Direktor):

“Zunächst möchte ich meinen Dank sowie auch den des gesamten Teams an Anthony ausrichten. Wir sind sehr froh, dass er für unser Projekt vorübergehend zur Verfügung steht. Die Chemie zwischen uns stimmte von Beginn an und es macht Freude mit ihm zusammenzuarbeiten. Dank seiner Erfahrungen sind seine Aussagen sehr fundiert. Das war schliesslich auch der Grund, warum wir Anthony unbedingt haben wollten. Ausserdem kennt er unser Motorrad von früher. Von dem her haben wir nun genaue Anhaltspunkte, wo wir den Hebel ansetzen müssen, um in Zukunft konkurrenzfähiger zu sein. Vorrangig scheitert es an Motorleistung. In dieser Hinsicht ist unser Package eindeutig unterlegen. Abgesehen davon ist unser Motorrad, obwohl es nicht mehr die jüngste Dame in diesem Feld ist, für diese Meisterschaft allemal konkurrenzfähig. Wir waren immer davon überzeugt, doch dieses Wochenende hat den endgültigen Beweis dafür gebracht. Jetzt gilt es eben an unserer Schwachstelle zu arbeiten. Ob wir in der kurzen Zeit bis zum nächsten Rennen in Valencia diesbezüglich Fortschritte erzielen können, muss man allerdings abwarten. In jeden Fall war Jerez ein sehr aufschlussreiches Wochenende sowie auch Anthony von der Zusammenarbeit mit dem Team sehr angetan war. Ich hoffe wir können mit Anthony auch beim Saisonfinale in zwei Wochen in Valencia wieder zusammenarbeiten.”

 

Rangliste Qualifikationstraining:
1. Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 1´44.061 (QP1)
2. Alan TECHER / FRA / Targobank Motorsport / Mistral 610 / 1´44.574 +0.513 (QP1)
3. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Teluru TSR / Kalex / 1´44.687 +0.626 (QP1)
5 Anthony WEST / AUS / Team Fritze Tuning / FTR / 1´44.728 +0.667 (QP1)

Ergebnis Jerez:
1 Xavi VIERGE / SPA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / 30´06.144
2 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Teluru TSR / Kalex / +0.636
3 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / +6.359
6 Anthony WEST / AUS / Team Fritze Tuning / FTR / +9.294

 

Moto2™ European Championship:
1 Edgar PONS / SPA / Kalex / 197
2 Xavi VIERGE / SPA / Mistral 610 / 176
3 Alan TECHER / FRA / Mistral 610 / 109
21 Anthony WEST / AUS / FTR / 10

Nächstes Rennen: Circuit de la Comunitat Valenciana / Valencia, 15. November 2015

Pt.

Fotoquelle: © Team Fritze Tuning

******************************


28.10.2015



Das


MOPED-MAGAZIN


ist zurück.

 

Das MOPED-MAGAZIN gab es bereits schon 1992/1993 als reines Fanzine. Nach nur zwei Ausgaben wurde es eingestellt.

Ein Museum hat die Aufgabe, Dinge zu sammeln, zu bewahren, erforschen und zu vermitteln.

Wir vom ET-ZWEIRADMUSEUM dachten darüber nach und erinnerten uns an unser MOPED-MAGAZIN, dass wir schon lange wiederbeleben wollten.Warum also nicht das eine mit dem anderen verbinden?

RäderMenschen und Geschichten; so unser Motto, sollte auch die Grundlage unseres neuen/alten Mitteilungsblattes werden. Geschichten über Mopeds und ihren Besitzern. Über die Hersteller. Geschichten über das Leben.

Unser Archiv war voll davon. Also legten wir los.
Hier ist die erste Neuausgabe vom MOPED-MAGAZIN.

Erscheinungsweise: jährlich

Erhältlich nur bei xinxii.com: http://www.xinxii.com/moped-magazin-p-366529.html

T.T.

******************************

26.10.2015

 46. Internationales Ententreffen 2015 in der Asse

 

Am Wochenende 23. – 25 10. 2015  fand zum 46. Mal das int. Ententreffen in der Asse statt. Der Name „Ententreffen“ kommt vom Spitznamen des Gründers der Motorradfreunde Wolfenbüttel (MFW) Ente.

Im „Waldhaus zur Asse“ in 38239 Wittmar an der B 79, dem wunderschönen alten Waldlokal, dass auch das Klubzimmer der MFW beherbergt, waren wieder, wie bei diesen Treffen üblich, alle Räume belegt.

Die ersten Gäste waren bereits am Freitag Nachmittag eingetroffen. Der Haupttag ist traditionsgemäß immer der Samstag, wo dann auch ab 13 Uhr bis 18 Uhr interessante Spiele rund um das Motorrad von den eingetragenen Gästen gespielt werden konnten. Wer sein Startgeld bezahlt hatte, konnte mit seiner Teilnehmerkarte von Station zu Station gehen und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu erringen.

Die Siegerehrung mit Preisverleihung  war dann am Samstag ab 19 Uhr. Ab 20 Uhr gab es Musik und wer mochte, konnte im Saal übernachten, oder sein Zelt auf der Wiese aufschlagen. Auch gab es einige Gäste, die sich Quartier in den umliegenden Möglichkeiten wie Fremdenzimmer oder Gastshäuser gesucht hatten.

Das ausnehmende sonnige Herbstwetter hatte sehr viele Motorradfahrer angelockt, die meistens aber draußen saßen oder standen und ihre „Benzingespräche“ führten. Es herrschte ein ständiges Kommen und Gehen, vor allem, weil im näheren Umkreis auch noch zwei Gespanntreffen stattfanden und die dortigen Teilnehmer sich auch mal hier einfanden, um Bekannte und Freunde hier zu treffen und zu begrüßen.

Am Sonntag morgen rüsteten sich nach  dem Frühstück alle noch über Nacht gebliebenen Motorradfahrer und machten sich auf die Heimreise.

Güma

 ******************************

26.10.2015

Treffen der IGG – Interessengemeinschaft Gespannfahrer -

in Hornburg

Am Wochenende (23.10. bis 25.10.2015) fand das Herbsttreffen der Interessengemeinschaft Gespannfahrer auf dem Gelände der MFI in Hornburg statt. Bei recht kühlen Herbsttemperaturen hatte der Wettergott ein Einsehen mit den gut 40 Angereisten. Die Organisation lag mal wieder beim 2. Vorsitzenden der Interessengemeinschaft von Deutschland (Taler) und seinem eingespieltem Team.

Karina und Ulli sorgten mal wieder für leckeres Essen.

 

Am Samstag wurde von der Hälfte der Teilnehmer gegen 13.00 Uhr eine kurze Ausfahrt rund um Hornburg mit einem anschließenden Besuch im Heimatmuseum durchgeführt. Die professionelle Führung durch das Heimatmuseum übernahm die Geschäftsführerin Karin Körner persönlich. Dafür gilt ihr der besondere Dank der Teilnehmer.

Andere Gespanne nutzten das Herbstwetter für eine Tour durch den Harz oder auch nach Berßel (15 Kilometer weiter) zum dortigen Gespanntreffen im Berßeler Schlosspark oder fuhren nach Wittmar, wo im Waldhaus „Zur Asse“ das Motorradfahrertreffen der Motorradfreunde Wolfenbüttel (MFW) stattfand.

Abends wurde nach einem deftigen Essen (Grill-Haxe) und beim Bier in der Hubraumstube und auf der Terrasse die Kameradschaft gepflegt.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag früh packten alle ihre Sachen und die Gespanne verließen so langsam das Gehöft in Richtung Heimat.

Ein Wiedersehen im Jahre 2016 ist da wohl selbstverständlich.

Taler und Güma

******************************


 26.10.2015

 

Gespanntreffen im nördlichen Harzvorland

in Berßel

Gleich zwei Gespanntreffen am Wochenende 23. – 25. Oktober 2015 gab es im nördlichen Harzvorland, nur ca. 15 Kilometer von einander entfernt.

Berßel in Sachsen-Anhalt war über viele Jahre der Treffpunkt für das Herbsttreffen der IGG (Interessengemeinschaft Gespann-fahrer) bis sie aus vereinsinternen Gründen den Treffpunkt wechselten und auf das Clubgelände der Motorradfreunde Iberg (MFI) in Hornburg (Niedersachsen) verlegten. Aber ein harter Kern blieb in Berßel, weil sie zum einen nicht auf die wunderschönen Tage im herbstlichen Schlosspark verzichten mochten, zum anderen die Gründe der IGG nicht so sahen. Das bedeutet aber nicht, dass man sich an den Tagen der Treffen nicht gegenseitig besucht.

So fahren die ‚Berßeler’ nach Hornburg und die IG Gespannfahrer, die in Hornburg ihr Treffen machen, kommen auch zu Besuch zum Treffen nach Berßel.

 

Am Samstag konnte man dann im Schlosspark in Berßel rund 25 Zelte zählen – „bewacht von einer kleinen Gruppe, während die anderen sich auf einer Ausfahrt in Richtung Harz und Elm befanden. Auf diesen Fahrten wurde dann auch gleich der Abstecher zum Gespanntreffen in Hornburg gemacht. Da auch an diesem Wochenende ein allgemeines Motorrad-Fahrer-Treffen der MFW (MotorradFreundeWolfenbüttel) im „Waldgasthaus zur Asse in Wittmar“ stattfand, gab es auch Gelegenheit dort einen Besuch abzustatten. Die ersten Gespannfahrer kamen schon am Donnerstag nach Berßel und bauten ihre Zelte auf. Es war trockenes Herbstwetter, sonnig, tagsüber zwischen 10 bis 16 Grad + - in der Nacht wurde es dann aber doch recht kühl mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Am Sonntagmorgen reisten alle wieder ab. Und es wird bestimmt nicht das letzte Treffen im wunderschönen herbstlichen Schlosspark von Berßel gewesen sein.

Güma

*******************************


26. oktober 2015 | PRESSEMITTEILUNG

 

Nur noch 2 Tage! VVK für 2016 beginnt!

Der vorläufige Terminkalender für die Motorrad Weltmeisterschaft 2016 wurde kürzlich bekannt gegeben.

Leider wurde uns bereits mitgeteilt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland voraussichtlich vom 15. bis 17. Juli 2016 auf dem Sachsenring stattfinden wird, sehr hoch ist. (Änderungen vorbehalten!) Trotz alledem wird der Vorverkauf für den Deutschen MotoGP-Lauf 2016 am Mittwoch, den 28. Oktober 2015, 8:00 Uhr beginnen, also in zwei Tagen!

Sie haben die Möglichkeit über www.srm-sachsenring.de Ihr Grand Prix Ticket zu erwerben.

Telefonisch erreichen Sie die SRM unter 03723 / 49 99 11. Sie können wählen zwischen einem Thermoticket (normales Papier-Ticket Bild 1:) oder Plastik-Ticket (zum Aufpreis, Infos siehe weiter unten Bild 3:), welches Ihnen dann per Post zugeschickt wird, oder Sie drucken sich Ihr Ticket über die Funktion print@home direkt zu Hause an Ihrem Computer aus.

 

MotoGP VERSCHENKEN?

Auch jetzt schon haben Sie die Möglichkeit bei der SRM schicke Geschenk-Gutscheine (Bild 2: )zu erwerben.

Wenn Sie zum begehrten Grand Prix Ticket nur einen Teilbetrag dazu geben wollen, oder Sie sind sich nicht sicher, welches Ticket Sie verschenken möchten, dann entscheiden Sie sich doch für einen Gutschein, den der Beschenkte gegen ein Ticket nur bei der SRM eintauschen kann. So können Sie auch denen eine Freude machen, die immer in Gruppe anreisen und die Tickets daher gemeinsam buchen müssten. Gern beraten wir Sie unter 03723 / 49 99 11 oder in unserer Geschäftsstelle in der Hohensteiner Straße 2, in 09353 Oberlungwitz (AWG Zentrallager am Sachsenring).

 

PLASTIK-TICKET 2016

Für einen Aufpreis von 5 € kann man direkt bei der Ticket-Erstbestellung anstelle eines normalen Thermo-Papier-Tickets ein Plastik-Ticket (Bild 3:), inkl. Sachsenring-Schlüsselband erwerben. Wer sich erst später für dieses schöne Grand Prix Andenken entscheiden sollte, kann sein Thermo-Ticket jederzeit für den Preis von 5 € in ein Plastik-Ticket, inkl. Schlüsselband bei der SRM oder dann in der Grand Prix Woche vor Ort zum Motorrad Grand Prix (Nähe Haupteingang) eintauschen. 

Die Ticket-Versandgebühr beträgt 4 € pro Sendung in Deutschland und 6,00 € für Bestellungen aus anderen EU-Ländern. International können die Versandkosten abweichen.

PREISLISTE UND TRIBÜNENÜBERSICHT 2016

 BUCHEN SIE SCHON JETZT IHREN PARKPLATZ DAZU

Parkmöglichkeiten gibt es rund um den Sachsenring sehr viele. Neben den kostenlosen Parkplätzen P4 (Ankerberg) und P12 (an der B180 mit kostenlosem Shuttle-Service bis direkt an das Veranstaltungsgelände) bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit für nur 30 € ihren eigenen Parkplatz auf dem Sonderparkplatz P11 direkt am Veranstaltungsgelände zu buchen. Das Parkticket ist Fahrzeuggebunden und gilt für das gesamte Grand-Prix-Wochenende. Diese Tickets können nur im Vorverkauf und nur bei der SRM reserviert und gekauft werden. Der Versand des Parktickets wird ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung geschehen. Nur solange der Vorrat reicht!

 

UNSER SERVICE FÜR SIE AUCH IN DIESEM JAHR - HOTEL-VERMITTLUNG

Wir helfen Ihnen bei der Hotelsuche. Die SRM arbeitet mit einigen namhaften Hotels aus der unmittelbaren Umgebung des Sachsenrings zusammen und vermittelt Ihnen gern ihr Grand Prix Domizil. Möchten Sie diesen Vermittlungs-Service nutzen? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: 03723 / 49 99 44 oder service@srm-sachsenring.de

Für weitere Fragen zu den Tickets oder zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland rufen Sie bitte an unter: 03723 / 49 99 11 oder Sie schreiben uns eine Email an: pr@srm-sachsenring.de

Wer nix verpassen möchte, der sollte ab und zu auf www.srm-sachsenring.de schauen oder Sachsenring-Fan werden unter: www.facebook.com/SachsenringGP.

Pt.

******************************


 21.10.2015

 Ost-Classic-Trialserie abgeschlossen

Zum 4.- und letzten Lauf zur Ost-Classic-Trialserie in den Klassen Pre-65, Twinshock und Moderne hatte der MC Mühlberg/Elbe in Süd-Brandenburg zum 17.Oktober eingeladen. Durch die düstere Wetterprognose war die Beteiligung mit 33 Aktiven nicht gerade üppig. Dennoch blieb der Kampftag trocken, die Bedenken waren somit unbegründet. Einer gab sogar an, sein Transporter sei gerade gewaschen und man könne ihm die schlammige Zufahrt zum Gelände nicht zumuten.

PICT  0842 - So sah der Fahrer und Schreiber das Trial, als alles vorbei war.
PICT 0842 - So sah der Fahrer und Schreiber das Trial, als alles vorbei war.

Zwei Drittel der verwendeten Technik waren „Classics“. Wie üblich bot der Veranstalter zehn Sektionen zu jeweils drei Spuren schwer, mittel und leicht, die den Fahrern etliches abverlangten, sprich: „Es hat gereicht“. Der Spaß war dennoch reichhaltig! Diesmal gab`s auch keine Gruppenwertung, wie in alten Zeiten urteilten Punktrichter (es gibt sie noch)! Die Veranstaltung wurde mit endgültiger Siegerehrung aus vier Läufen, davon drei gewertet, im Gemeindesaal OT Altenau mit einem geselligen Abend abgerundet.

Unterm Strich: Die Klasse Pre-65 ist „in“! Von den aufgelisteten 15 Aktiven kamen sieben in Wertung, entsprechen knapp 50%. In den Klassen Twinshock und Moderne mit jeweils 26- bzw. 33 Aktiven wurden lediglich knapp 25% ausgewiesen.

Abschließend ist festzustellen, dass nach dem 2.Jahr der Ost-Classic-Trialserie die Idee von Günter Ruttloff vom MC Flöha (im ADMV) sowie des TSC Schönborn, Anfänger, Altgediente und Gelegenheitstrialer an den Trialsport heran- bzw. wieder zuzuführen, getrost als ein Quantensprung im ostdeutschen Trialsport (neben der OTM) gesehen werden kann.

Die endgültige Wertungsliste kann unter www.tsc-schoenborn.de/Ergebnisse eingesehen werden.

twostroke  

******************************


9.10.2015

 Classic-Trial Schönborn/Brdbg.

Zum 3.Lauf der Ost-Classic-Trialserie hatte der Trialsport-Club (TSC) Schönborn e.V., nunmehr im ADAC, zum 04.Oktober eingeladen. Diese Events, im Vorjahr aus der Taufe gehoben, mögen für diese Sportart werben und neue Aktive, insbesondere Jugendliche, an diesen Sport heranführen. Schon heute zeichnet sich ab, dass die Ost-Classic-Trialserie sich eines großen Zuspruchs erfreut.

In den Klassen Pre-65, Twinshock und Monoshock/Moderne wurden in Schönborn 50 Starter gezählt, die meisten vom Veranstalterclub, gefolgt vom MC Fürstenwalde. Etwas mehr als die Hälfte waren Classic-Trialer, von denen zwei ausfielen. Das Altersspektrum reichte von 12- bis zu 77 Jahren, letzterer entpuppte sich auch als „eifrigster Punktesammler“. Weit angereist waren Frank Fromme aus Hohn mit 620km sowie Hans Reiter aus Leopoldshöhe mit 460km Anfahrt. Die Schönborner hatten den Aktiven zehn Sektionen mit allen üblichen (oder üblen) Schikanen zu drei Spuren schwer, mittelschwer und leicht vorgesetzt, die dreimal zu durchfahren waren. Professionell ausgesucht, lediglich machten die Richtungspfeile bei der Erkennung mitunter Probleme, so manche Fünf war das Produkt von „nicht gesehen“.

 Die Siegerehrung fand unmittelbar nach der Auswertung statt, zu loben sind die perfekte Organisation des Veranstalters sowie die Unterstützung durch das Sanitätshaus Kröger, das dem TSC Schönborn einen Scheck in Höhe von 500 €uro überreichte.

Nicht unerwähnt sei, dass der TSC sich in drei Sparten gruppiert hat: In Classic-Trial, Monoshock/Moderne und Fahrradtrial mit je einem Gruppenleiter. Man verspricht sich davon eine höhere Effektivität in der Clubarbeit.

Bei der Endwertung wird der letzte Lauf am 17.Oktober in Mühlberg/Elbe ein Wörtchen mitsprechen. Dort findet dann auch die Schlussveranstaltung der Ost-Classic-Trialserie statt.

Die Besten in Schönborn

 Pre-65         S-Spur                    Peter Zeh           67 P

                     M-Spur                   Klaus Nicoai        18 P

                     L-Spur                    Karl-Erich Wolter 20 P

Twinshock   S-Spur                    Frank Fromme    21 P

                    M-Spur                    Marcel Bräuer     28 P

                    L-Spur                     Robert Ulbrich     54 P

 Monoshock S-Spur                     Tom Stenker       26 P

                    M-Spur                    Mike Lehmann     31 P

                    L-Spur                     Falco Saager       35 P

Die vollständige Wertungsliste kann unter www.tsc-schoenborn.de eingesehen werden.

Text: twostroke

Fotos: Heike Zickert

******************************


9.10.2015

 

 

 

ET-Zweiradmuseum sucht Zweiradgeschichten

 

 

 

Oft geraten Dinge in Vergessenheit, Erinnerungen schwinden und Bilder verblassen. Ein Museum ist der ideale Ort um Geschichte und Geschichten zu bewahren und weiterzugeben. Das ET-Zweirad-museum sucht alte Fotos und die Geschichten dazu.

Hast du eine Reise mit deinem Fahrzeug gemacht?
Etwas auf dem täglichen Weg zur Arbeit erlebt? Oder gar einen Umbau an deinem Moped vorgenommen?

  „Wir suchen Fahrrad-, Mofa-, Moped-, Roller- oder Motorradgeschichten“, sagt Tobias Tantius. Gemeinsam mit seinem Vater Egon betreibt er das ET-Zweirad-museum in Grußendorf, das in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feierte.

„Wir suchen die Geschichten der Leser und möchten ihre Erlebnisse mit ihren Zweirädern dokumentieren“, sagt Tantius. „Wir glauben, dass noch viele tolle Stories in Fotoalben und/oder Schubladen schlummern.“

Eine Einschränkung zur Suche: Die Erlebnisse sollten nicht später als maximal bis in die 70er Jahre erlebt worden sein. Ansonsten gilt: alles ist interessant.

Tobias Tantius denkt darüber nach, die gesammelten Storys auch der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. In welcher Form, steht noch nicht fest.
Wer also alte Geschichten über deutsche Fahrräder, Mopeds, Mofas, Roller oder Motorräder hat, der kann sich, am besten abends, mit Tobias Tantius unter Tel. 05835-967776 oder per Mail: tobias.tantius@volkswagen.de in Verbindung setzen.

T.T.

******************************


7.10.2015

 Tag der Einheit bei Altmetall

Wünsdorf:   Am Tag der deutschen Einheit zog es zahllose Oldietreiber auf zwei-, drei- und mehr Rädern zum Meeting vor dem Platz am ehemaligen Motorradmuseum. Es war das 15. typenoffene Oldtimertreffen und insgesamt das 110. Event vor Ort! Ältestes Bike war eine DKW E300 datiert 1927, obwohl die Produktion 1928 begonnen hatte.

Die Markenvielfalt der betagten Bikes reichte von Ardie (mit Alu-Rahmen Baujahr 1935) bis Zündapp. Dazu kam eine ansehnliche Zahl von Teileanbietern, diesmal gab´s auch Kultur durch ein Livemusik-Duo und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Die neun Bikerevents des Jahres werden durch einen großen Teilemarkt am 24.Oktober abgerundet. Kontakt-Tel. 0171-439 35 91

twostroke

******************************

04.10.2015

 

 

Int. Harzer Oldtimertreffen
in Bad Harzburg

auf der Rennbahn

 


Beim Internationalen Harzer Oldtimertreffen vom 03.10.  bis  04.10.2015 auf der Pferderennbahn in Bad Harzburg fanden sich an den 2 Veranstaltungstagen mehr als 1200 Teilnehmerfahrzeuge aller Kategorien wie Autos, Motorräder, Lastwagen und Traktoren ein. Dazu kamen noch Tausende von Zuschauern und Besuchern, die sich dieses Oldtimertreffen gern anschauen wollten. Naturgemäß waren die Oldtimer-Autos in der Überzahl, die Motorräder stellten leider keinen großen Anteil. Dazu trug bestimmt auch das wunderschöne Spätsommerwetter bei, weshalb die Motorradfahrer dann doch viel lieber ihre Runden oben im Harz drehten. Der Markt war für Besucher ab Samstag um 9.00 Uhr geöffnet. Neben den ausgestellten Fahrzeugen gab es auch eine Anzahl von Ständen mit allen möglichen Teilen – neu oder gebraucht – egal ob Werkzeug oder Zubehör oder auch Literatur für die verschiedensten Ansprüche.

Angebot: Oldtimer, Liebhaberfahrzeuge, Trecker, Lkw`s, Motor- und Fahrräder, Ersatzteile, Zubehör, Werkzeuge, Literatur, Modelle, Anstecknadeln und andere

Raritäten.

Auch ein reichhaltiges Angebot an Getränken und Speisen war vorhanden und kaum bekam man da noch einen Sitzplatz. Die Teilnehmer waren praktisch aus ganz Deutschland angereist. Und gerade dieses freute die Veranstalter Petra und Klaus Fricke vom Veranstaltungszentrum Schladen, die vorher schon seit vielen Jahren die Oldtimertreffen in Schladen und in Posthof ausgerichtet hatten.

Wie dabei schon immer üblich, bekam jeder der Oldtimerfahrer bei seiner Anmeldung eine Urkunde für seine Teilnahme und  ein Blatt Papier, worauf er sein Fahrzeug und seine Adresse vorstellen konnte. Die darauf verzeichnete Nummer wurde von den Besuchern bei der Bewertung des Fahrzeugs angegeben und am Sonntag ab 15 Uhr wurden dafür die Pokale vergeben. Alles in allem waren das wieder einmal zwei wunderschöne Tage im Umfeld von Oldtimerfahrzeugen.

Das nächste Oldtimertreffen auf der Pferderennbahn in Bad Harzburg soll vom 25.03 – 28.03 2016 (Osterwochenende) stattfinden. Weitere Auskünfte bekommt man unter:

Veranstaltungszentrum Schladen

Inh.  Fricke

Marktstr. 7
38315 Schladen
Tel.: 05335 / 905831    Fax: 05335 / 905999
E-Mail: info@vzschladen.com

Internet: http://www.vzschladen.com

Güma

******************************

 

 

28.09.2015

Motorrad GP Deutschland: Es geht wieder los! 

Ticket-Vorverkaufs-Start voraussichtlich Ende Oktober!

Der vorläufige Terminkalender für die Motorrad Weltmeisterschaft 2016 wurde kürzlich bekannt gegeben. Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, wird voraussichtlich vom 8. bis 10. Juli 2016 auf dem Sachsenring stattfinden.

Änderungen vorbehalten!)

Der Vorverkauf der begehrten Motorrad Grand Prix Tickets beginnt voraussichtlich in der letzten Oktoberwoche. Sie haben dann die Möglichkeit über die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management und bei den bekannten Vorverkaufsstellen, welche Sie auch auf unserer Webseite

www.sachsenring-gp.de finden, Ihr Grand Prix Ticket zu erwerben.

Telefonisch erreichen Sie die SRM unter 03723 / 49 99 11.

Im Internet finden Sie die Tickets über unsere Web-seite www.sachsenring-gp.de im Webshop. Sie können wählen zwischen einem Thermoticket (normales Papier-Ticket), welches Ihnen dann per Post zugeschickt wird, oder Sie drucken sich Ihr Ticket über die Funktion print@home direkt zu Hause an Ihrem Computer aus. Tickets sind natürlich auch wie in den Jahren zuvor über alle bekannten Vorverkaufsstellen verfügbar. 

MotoGP VERSCHENKEN?

Auch jetzt schon haben Sie die Möglichkeit bei der SRM schicke Geschenk-Gutscheine zu erwerben. Wenn Sie zum begehrten Grand Prix Ticket nur einen Teilbetrag dazu geben wollen, oder Sie sind sich nicht sicher, welches Ticket Sie verschenken möchten, dann entscheiden Sie sich doch für einen Gutschein, den der Beschenkte gegen ein Ticket nur bei der SRM eintauschen kann. So können Sie auch denen eine Freude machen, die immer in Gruppe anreisen und die Tickets daher gemeinsam buchen müssten. Gern beraten wir Sie unter 03723 / 49 99 11 oder in unserer Geschäftsstelle in der Hohensteiner Straße 2, in 09353 Oberlungwitz (AWG Zentrallager am Sachsenring).

PLASTIK-TICKET 2016

Für einen Aufpreis von 5 € kann man direkt bei der Ticket-Erstbestellung anstelle eines normalen Thermo-Papier-Tickets ein Plastik-Ticket, inkl. Sachsenring-Schlüsselband erwerben. Wer sich erst später für dieses schöne Grand Prix Andenken entscheiden sollte, kann sein Thermo-Ticket jederzeit für den Preis von 5 € in ein Plastik-Ticket, inkl. Schlüsselband bei der SRM oder dann in der Grand Prix Woche vor Ort zum Motorrad Grand Prix (Nähe Haupteingang) eintauschen. 

Die Ticket-Versandgebühr beträgt in jedem Falle 3,50 € pro Sendung in Deutschland und 5,00 € für Bestellungen außerhalb Deutschlands.

PREISLISTE UND TRIBÜNENÜBERSICHT 2016

Tagestickets gibt es voraussichtlich ab Februar 2016! Änderungen und Irrtümer vorbehalten! Es gelten die AGB des Veranstalters!

 BUCHEN SIE SCHON JETZT IHREN PARKPLATZ DAZU

Parkmöglichkeiten gibt es rund um den Sachsenring sehr viele. Neben den kostenlosen Parkplätzen P4 (Ankerberg) und P12 (an der B180 mit kostenlosem Shuttle-Service bis direkt an das Veranstaltungsgelände) bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit für nur 30 € ihren eigenen Parkplatz auf dem Sonderparkplatz P11 direkt am Veranstaltungsgelände zu buchen. Das Parkticket ist Fahrzeuggebunden und gilt für das gesamte Grand-Prix-Wochenende. Diese Tickets können nur im Vorverkauf und nur bei der SRM reserviert und gekauft werden. Der Versand des Parktickets wird ca. 2 Wochen vor der Veranstaltung geschehen. Nur solange der Vorrat reicht!

UNSER SERVICE FÜR SIE AUCH IN DIESEM JAHR - HOTEL-VERMITTLUNG

Wir helfen Ihnen bei der Hotelsuche. Die SRM arbeitet mit einigen namhaften Hotels aus der unmittelbaren Umgebung des Sachsenrings zusammen und vermittelt Ihnen gern ihr Grand Prix Domizil zum Vorzugspreis. Möchten Sie diesen Vermittlungs-Service nutzen? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter: 03723 / 49 99 44 oder service@sachsenring-gp.de 

Für weitere Fragen zu den Tickets oder zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland rufen Sie bitte an unter: 03723 / 49 99 11

oder Sie schreiben uns eine Email an:

pr@sachsenring-gp.de. 

Wer nix verpassen möchte, der sollte ab und zu auf www.sachsenring-gp.de schauen oder Sachsenring-Fan werden unter: www.facebook.com/SachsenringGP.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre SRM 

******************************


 

22.09.2015

Am 19.September 2015 fand die 9. Erich Riemensperger Enduro Classic mit Fahrerlager und Startplatz  “Auf der Mühlkoppe” an der Strasse zwischen Dillstädt und Marisfeld statt. Leider hatte der Wettergott nicht so das rechte Einsehen, das eine durchweg trockene Veranstaltung viel besser abläuft, als wenn es nass ist. Dazu kam dann noch, dass am Samstagmorgen eine dicke Nebeldecke über den Bergen des Thüringer Waldes lag. Und kurz nach Startbeginn kam dann auch noch Regen dazu, der die schon von dem Regen der Vortage etwas schmierige Strecke noch matschiger machte. Wer jetzt nicht die richtigen Enduro-Reifen auf der Maschine hatte, bekam rutschige Probleme, da sich die Profile komplett zusetzten und aus dem Fahren nur eine unschöne Schliggerei wurde – so, wie es dem Berichterstatter erging, der dann auch noch mit unzureichender Motorleistung zu kämpfen hatte. Also blieb ihm nichts anderes übrig, als bereits nach der ersten Hälfte der Startrunde seine Fahrt zu beenden.

Um 9 Uhr starteten die ersten drei Fahrer der Classic-Tropy und mit jeder weiteren Minute gingen dann die folgenden drei Starter auf die Tour. Insgesamt waren 150 Fahrer angetreten. Es gab auch einige Ausfälle wegen technischen Problemen und weil die Fahrer durch die teilweise schwierige Strecke etwas von Kräften gekommen waren.

Leider gab es auch bei den anderen Fahrern mehrere schwere Stürze, und bei zwei dieser gestürzten Fahrer wurde der  Einsatz des Rettungswagens erforderlich und brachte sie in die nächstgelegene Klinik. Die Abfahrten oberhalb  der Bahnstrecke waren durch den Regen doch so glitschig geworden und wie auch schon vorher erwähnt, bot sich hier kein Halt bei zugeklebten Reifenprofilen.

Die anderen Fahrer kamen dagegen weiter, jedoch musste dann der Veranstalter wegen der Wetterbedingungen und dem schmierigen Boden die ganze Veranstaltung nach der zweiten Runde abbrechen. Das war erträglich, da in den beiden Runden bereits die Ergebnisse für die Wertung für die Siegerehrung ausreichten.

Vorgesehen waren in der Ausschreibung 3 Runden a 40 Kilometer Länge, also eine Gesamtstrecke von 120 Kilometer. Eingeteilt waren die Motorräder und Fahrer in 16 Klassen, die jeweils dem Hubraum, dem Alter der Maschine und des Fahrers entsprachen. Die Klasse 1, Classic Trophy, bei der zeitgenössische Bekleidung erwünscht war, ging bis Bj. 1979 und brauchte außer der Runde keine besonderen Prüfungen zu absolvieren. Lediglich die vorgegebene Fahrzeit sollte eingehalten werden.

Die anderen Klasse bis Klasse 16 (Damenklasse) mussten unterwegs auch noch verschiedene Prüfungen, wie die Trialprüfungen sowie die Beschleunigungs- und die Geländeprüfung in Runde 1 und 2 durchfahren.

Zudem gab es in jeder Runde zwei Durchfahrtskontrollen und am Ende der jeweiligen Runde eine Zeitkontrolle.

Bis zur Siegerehrung kurz nach 16 Uhr lies dann auch der Regen nach und es wurde wenigstens von oben trocken. Bei der Siegerehrung wurden die Pokale vergeben, die aus dem Nachlass von Geländesportler Hans Cramer stammten und mit einer neuen zusätzlichen Beschriftung so als Pokale der ERC verwendet wurden. Da jeder Teilnehmer einen Preis erhielt, hatte der Veranstalter zusätzlich weitere Preise mit dem Logo des ERC angefertigt. Die Siegerehrung fand gleich auf dem Platz statt und der Veranstaltungsleiter Stefan Reihl hatte dabei auch noch tatkräftige Unterstützung eine kleinen Mädchengruppe, die das Überreichen der Preise mit sehr viel Freude ausführten.

Wer mehr über diese Enduro-Classic-Veranstaltung wissen möchte, kann sich im Internet über die Seite: http://www.erc-enduro.bplaced.net/index.html oder über eMail: u-be@gmx.net informieren.

Güma + Helga


******************************


 

22.09.2015

MF Iron Amity 444 e.V.

Bei den MF Iron Amity ging am 19.September im brandenburgischen Wünsdorf die 17.Sommerparty mit 30  Motorradclubs und Stammtischen – fünf mehr als im Vorjahr – über die Bühne. Gäste kamen aus allen deutschen Himmelsrichtungen als auch aus den Niederlanden mit über 800km mehr auf der Uhr. Schwein am Spieß und andere Leckereien, alle üblichen Getränke, zwei Livebands, Dudelsack-Performance; Händlermeile, Lagerfeuer Topless-Bedienung, die noch zu später Stunde durch Extremerotik ergänzt wurde, brachten beste Partystimmung auf.

Bereits am späten Nachmittag waren rd. 50 Bikes auf dem Clubgelände geparkt und Zelte aufgestellt. Um nach der Feier auf den Nachhauseweg „clean“ zu sein, nutzten zahlreiche Gäste die Schlafmöglichkeit in den Räumen des Clubhauses, Die Party ging gut ab, wie man es seit Jahren in Wünsdorf gewohnt ist. Nächstes Event Wikingerparty im Februar 2016, wird noch terminisiert.

Das Clubhaus ist jeden Freitag ab 20 Uhr geöffnet.  

Anschrift

Friedensstraße 29B

15806 Zossen/OT Wünsdorf

Tel. 0173-625 80 68; www.iron-amity.com

Twostroke

******************************

PICT0755 - Start
PICT0755 - Start

 

21.09.2015

 Classic-Motocross

in Wietstock

 

 Der auf historische Motorräder orientierte MC Steglitz Berlin hatte zum 17. „International Classic Off Road Festival“ zum 19.September eingeladen. Bei überwiegend schönem Wetter wurden reichlich 100 Starter (inklusive der Gespann-Beifahrer) gezählt. Genannt hatten auch Gäste aus Dänemark, Schweden und Tschechien. Die Aktiven nahmen die 1,7km lange Motocross-Strecke in acht Klassen unter die Räder. Die Klassen teilten sich wie folgt auf: Pre 60; Pre Unit (Motor-Getriebe getrennt); bis 250 Pre 75; bis 650 Pre 70; Twin Shock; XT/TT; Gespanne und Hobby.

Am stärksten waren die Klassen Twin Shock; XT/TT und Hobby belegt, während die Gespanne erfreulicherweise in den zweistelligen Bereich vorrückten. Die meist gefahrene Marke war Yamaha infolge der stark belegten XT/TT-Klasse, gefolgt von Honda sowie CZ und Kawasaki. Von den englischen Bikes war BSA am häufigsten vertreten. Abgerundet wurde das Spektakel mit geselligem Abend und Siegerehrung unter den Klängen einer Liveband. Den zahlreichen Zuschauern wurden guter Sport und technischer Geschichtsunterricht geboten. Kontakt Tel. 040-350 70 464; www.mcsteglitz.de

twostroke

******************************     

 


16.09.2015

20jähriges Bestehen des ET-Zweiradmuseum

Am 25. Juli feierte das ET-Zweiradmuseum im Sassenburg-Grußendorf sein 20jähriges Bestehen. Bei strahlenden Sonnenschein kamen im Laufe des Tages ca. 300 Besucher.

Auch zwei Dutzend Oldtimer fanden sich auf dem Hof ein. Von Heinkel Perle, Kreidler Florett und Rabeneick Binetta (der Fahrer kam im stilechten Outfit) bis hin zum DKW Motorrad oder Messerschmidt-Kabinenroller gab es eine bunte Mischung zu sehen.  Selbst auf der Strasse parkten unzählige Oldtimer-PKW wie z.B. ein Peugoet aus den 30er Jahren oder ein VW 411 Variant.

Als besondere Überraschung  stattete die  Gemeinde Sassenburg Egon und Tobias Tantius einen Besuch ab. Der Gemeindevertreter und der Ortsbürgermeister überreichten den beiden Museumsinhabern ein Präsent und Glückwünsche.

Die Gäste wurden wie gewöhnt mit selbstgebackenen Kuchen und Würstchen versorgt. Egon und Tobias führten abwechselnd durch die Ausstellung. Zum Ende der Veranstaltung kündigte sich noch ein Reisebus mit 60 Gästen an. Tatsächlich strömten gegen 18.oo Uhr die Mitglieder des Oebisfelder Heimatvereins durch die schmalen Gänge des Museum.
Ein rundum gelungener Tag.

T.T.

Anschrift:

ET Zweiradmuseum
Egon Tantius
Birkenweg 18; 38524 Sassenburg OT Grußendorf
Telefon: (05379) 1669

Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung

Eintrittspreise: kostenfrei

******************************


15.09.2015

IFA/MZ-Treffen Wünsdorf

Mit dem 15.DKW/IFA/MZ-Treffen nebst kleinem Teilemarkt am 05.September enden die Markentreffen in diesem Jahr vor dem ehemaligen Motorradmuseum im brandenburgischen Wünsdorf. Am meisten besucht war jedoch das AWO/EMW-Treffen einen Monat zuvor. Ein Zeichen, welche Wertschätzung die Viertakter aus der DDR auch heute noch genießen.

Die ältesten Zschopauer wurden aus den 1930er Jahren gesichtet, auch zahlreiche Händler boten gesuchtes Zubehör und Teile an. Natürlich waren auch andere Oldies von AWO bis Zündapp zu bewundern, Aus zahllosen Kehlen floss wie üblich viel Benzin und mancher zog mit brauchbaren Ratschlägen nach Hause. Die nächsten Events in Wünsdorf sind das allgemeine Oldtimertreff am 03.Oktober sowie der große Teilemarkt am 24.Oktober. Da gibt es sicher Flyer für die Events im nächsten Jahr.

twostroke   

******************************  

15.09.2015

 Brandenburgischer Trial-Monat

 Gleich zwei Classic-Trials fanden im Altkreis Fürstenwalde/Spree östlich von Berlin im September d.J. statt. Der trialinfizierte MC Woltersdorf hat seit Anbeginn den Trialsport auf seine Fahne geschrieben und nach der Wende auf das Offroad-Trial mit Geländewagen verlegt. Einmal im Jahr wird in den Rüdersdorfer Kalkbergen ein Wettkampf gestartet, wo sich das „Trialkollektiv“ auf historischen Bikes mit Wohlwollen der Vierradler eingeklinkt hat. Diesmal am 05./06.September waren in den Klassen Pre 65,  Twinshocker pre 85 sowie Sonstige, diese nochmal aufgeteilt in Zwei- und Viertakter am Start mit 18 Aktiven, von denen neun in die Endwertung gelangten. Hingucker war eine Indian 600 von 1925(!) dessen Fahrer mit ganzen zwei Strafpunkten in der leichten Spur den 1.Platz belegte.

Eine Woche später (12.Sept.) ging das 2.Ost-Classic-Trial in Fürstenwalde/Spree über die Bühne. Diesmal waren hier auch Moderne zugelassen. Sie hielten sich bei insgesamt 32 Startern mit den „Oldies“ etwa die Waage, insgesamt neun Klassen. Zehn Sektionen zu drei Schwierigkeitsspuren verlangten bei schönem Wetter den Aktiven alles ab. Das Konto reichte von Null bis 95 Strafpunkten. Mit dabei zwei Damen als auch ein Elektro-Trialgerät, das nach dem Kampf ausgiebig Probe gefahren wurde.

Nächstes Classic-Trial findet am 04.Oktober 2015 im südbrandenburgischen Schönborn statt.

Kontakt Günter Ruttloff, Tel. 03726-711749

twostroke 

******************************

 

 

07.09.2015

 3 h IGE Rennen des MSC Schrecksbach

 Lautes Geknatter, spannende Positionskämpfe und atemberaubende Sprünge, konnten über´s  Wochenende vom 5 bis 6.09 in Schrecksbach „Rund am Bodenrain“ an der Crossstrecke bestaunt werden. Die beiden Renntage der IGE 3h Enduro Rennen waren alle Fahrer durchweg von der anspruchsvollen Strecke begeistert und es konnten sekündlich packende und teilweise haarsträubende Überholmanöver bestaunt werden.                                                                      

 Insgesamt starteten 240 Fahrer. Wer das Siegertreppchen in den jeweiligen Klassen errang, verdankte dies  nicht nur seiner fahrerischen Leistung sondern auch einer guten Boxengassenstrategie sowie einem einwandfreien Fahrzeug und natürlich einem Quäntchen Glück um 3 h Rennen am Stück siegreich durchzuhalten.

Je nach persönlicher Kondition, Alter und Erfahrung konnten sich die Fahrer für unterschiedliche Klassen entscheiden.

Jede Runde wurde an der Zählstelle mittels Transponder registriert. Bei gleicher Rundenanzahl zählt die kürzere Fahrzeit. Alle weiteren Ergebnisse sind unter www.igeonline.de nachzulesen.

Hätten die MCS Mitglieder nicht wochenlang in unzähligen Arbeitsstunden die Strecke gemäß den IGE-Anforderungen präpariert, wäre die Veranstaltung nicht dementsprechend positiv geglückt.

So warteten, neben den sowieso schon mit attraktiven Sprüngen versehenen Moto Cross Piste, besondere Schwierigkeiten wie im Weg liegende Baumstämme, ultrasteile Bergab- und Bergaufpassagen und weitere Überraschungen auf die Teilnehmer.

Der Dank des MCS Schrecksbach gilt vor allem auch allen Helferinnen und Helfern, welche bei teilweise regnerischen und äußerst kalten Bedingungen dem Wetter trotzen mussten.

D.P..

******************************

 

6.09.2015

Buchbesprechungen für Bücher über Motorrad-Reparaturen

„DAS MOTORRAD und seine Behandlung“ erschien erstmalig im letzten Kriegsjahr des WK I, als die PS-Zahlen auch großvolumiger Motorradmotoren noch im einstelligen Bereich lagen. Geschrieben im Vorwort damals: „Mehr als jeder andere Kraftfahrer ist der Motorradfahrer auf seine eigenen Kenntnisse angewiesen, wenn es gilt eine Störung zu beheben. Diese Kenntnisse zu vermitteln ist das vorliegende Werk bestimmt.“ Heute ist das „Alte Wissen“ für Liebhaber, Schrauber und Treiber erforderlich, um Motorräder aus dieser Zeit zu pflegen, zu reparieren und zu nutzen. Urteil des Reprints: lesenswert.

Autor: Walter Schuricht; Titel: s.o.; 256 Seiten; ca. 200 Abbildungen; Broschur; 25 €uro; ISBN 978-3-935517-81-2; www.motorradbuch.de  

twostroke

 

BIKERLEKTÜRE

Seit Anbeginn des Motorradfahrens ist Selbstreparatur angesagt. Bereits im Erscheinungsjahr schreibt der Autor: „Zweifellos ist der Motorradsport überhaupt der schönste Sport, und der wahre Motorradenthusiast wird die Reise im Kraftradsattel einer solchen (obgleich bequemeren) im Kraftwagen sicher den Vorzug geben.“ Somit geht der Autor auch auf die Frage der Leistungssteigerung bei Motorrädern ein. Ein Buch mit vielen praktischen Winken für Motorradbastler der 1920er Jahre, von denen einige auch heute noch gelten.

Autor: Richard Hofmann; Titel: Praktisches Reparaturenbuch für Motorradfahrer – Altes Wissen 1924; 156 Seiten; 85 Abbildungen; Broschur; 25 €uro; ISBN 978-3-935517-80-5; www.motorradbuch.de   

 

Ab den 1920er Jahren gehörte DKW zu den „Großen“ der Motorradhersteller. Die DKW diente nicht nur zu sportlichen Zwecken, sondern war auch ein Helfer im Existenzkampf dieser Zeit. Das einschlägige Reparaturbuch ist ein nützlicher Ratgeber für Schrauber und Fahrer aus der „Nasenkolbenzeit“. Da fehlt auch ein Abschnitt über Rennmaschinen nicht.

Autor: Reinhold Thebis; Titel: DKW Motorrad Reparaturen – Altes Wissen 1931; 200 Seiten; ca. 170 Abbildungen; Broschur; 25 €uro; ISBN 978-3-935517-82-9; www.motorradbuch.de

 

twostroke 

 

6.09.2015

 Moto2™ European Championship 2015:

Circuito de Albacete –

RANG ELF NACH TOLLER AUFHOLJAGD

Das Team Interwetten Fritze Tuning und Marco Nekvasil verpassten am Sonntag in Albacete ganz knapp das längst fällige erste Top-10-Ergebnis der Saison.

Während der vergangenen Nacht erreichte eine Regenfront den Südosten Spaniens. Bis zur Warm-Up-Session am Vormittag stoppte allerdings der Regen, doch die 3,5 Kilometer lange Piste des Circuito de Albacete trocknete nur langsam ab. Erst kurz vor dem Start des Moto2-Rennens wurden die Verhältnisse klarer, sodass das gesamte Starterfeld mit Trockenabstimmung und Slicks den sechsten Saisonlauf in Angriff nahm.

Dem 18-jährigen Niederösterreicher Nekvasil gelang dennoch ein guter Start von P16 am Grid, obwohl abseits der Ideallinie noch viele feuchte Stellen waren. Dieser Umstand, sowie auch Schwierigkeiten mit der Fahrwerksabstimmung waren sein ständiger Begleiter über die 20 Rundendistanz. Trotzdem lieferte der grossgewachsene Rennfahrer eine sehenswerte Aufholjagd ab, in der Nekvasil mehrmals Zweikampfstärke zeigte.

Mit Beginn der zweiten Saisonhälfte der neugeschaffenen Moto2™ European Championship beinhaltet der Rennkalender weniger lange Pausen. Für Nekvasil und sein Team geht es in vier Wochen auf dem Circuito de Navarra im Nordosten Spaniens weiter.

#2 Marco Nekvasil (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) - 11. (EM-Position 11, 18 Punkte):

“Ein schwieriges Rennen, und zwar nicht nur aufgrund der schwer einzuschätzenden Streckenverhältnisse, sondern vielmehr wegen unserer Abstimmungsprobleme. Abgesehen davon bin ich vom Start gut weggekommen, konnte meine Position halten und ich konnte auch gleich ein paar Jungs überholen. Doch ich musste auch schnell feststellen, dass ich eigentlich schneller fahren hätte können als meine direkten Konkurrenten. Jedoch war es schwierig auf der Bremse härter zu pushen, da wie eingangs erwähnt unser Fahrwerk noch nicht optimal abgestimmt ist. Zudem musste man auch abseits der Ideallinie auf die feuchten Stellen aufpassen, die bis zum Schluss nicht abtrockneten. Nichtsdestotrotz war es allemal ein unterhaltsamer Rennverlauf, da in meiner Gruppe um jeden Meter hart gekämpft wurde. Mit der Platzierung bin ich allerdings nicht zufrieden, da ich mir bei diesen Verhältnissen mehr ausgerechnet hätte und meine Zielsetzungen sowieso höher angesiedelt sind. Trotzdem ärgert es mich ein bisschen, dass ich die Top-10 so knapp verpasst habe. Nichtsdestotrotz habe ich an diesem Wochenende wieder einiges gelernt, was ich zum nächsten Rennen mitnehmen werde.”

Fritz SCHWARZ (Teamchef / Technischer Direktor):

“Schade, denn nach diesem durchwachsenen Wochenende und unseren schwierigen Start in die Meisterschaft überhaupt, hätte heute eine Zielankunft unter den ersten Zehn dem Team sehr gut getan. Aber im Rennsport wird einem nichts geschenkt, von dem her werden wir hart weiterarbeiten, um die Probleme mit der Front des Motorrades in den Griff zu bekommen. Im Moment ist das Fahrverhalten unserer FTR noch zu nervös, um es Marco zu erlauben, ungleich aggressiver zu agieren. Trotzdem ist er heute ein tapferes Rennen gefahren, noch dazu bei diesen schwierigen Bedingungen. Von Startplatz 16 hat er einige Positionen aufgeholt und kam als guter Elfter ins Ziel. Marco hat heute erneut gezeigt, dass er längst für ein Top-10-Finish in dieser Meisterschaft gut genug ist. Leider konnten wir ihm bislang nicht das Motorrad hinstellen, um dies zu schaffen.”

+ + + + +

05.09.2015

SECHSTE STARTREIHE BEIM AUFTAKT IN DIE ZWEITE SAISONHÄLFTE

 Für das Team Interwetten Fritze Tuning und Marco Nekvasil beginnt an diesem Wochenende im spanischen Albacete ein arbeitsreicher Herbst mit vier Meisterschaftsrunden binnen zwei Monaten; Am Samstagnachmittag qualifizierte sich der 18-Jährige für die sechste Startreihe auf dem Circuito de Albacete.

 Die Teams und Fahrer der hartumkämpften Moto2-Europameisterschaft erlebten an den Trainingstagen stabiles Wetter mit angenehmen Temperaturen und trockenen Bedingungen im Südosten Spaniens. Doch der EM-Neueinsteiger aus Niederösterreich und seine Crew konnten davon nur wenig profitieren, da Nekvasil auch dieses Mal in erster Linie mit mangelnder Streckenkenntnis auf dem neuerdings 3.550 Meter langen Rundkurs zu kämpfen hat.

 Das Moto2-Rennen im Rahmen der vierten EM-Runde auf dem Circuito de Albacete kann man am Sonntag in Deutschland via Live-Stream über den Eurosport-Player, sowie in Österreich mittels Youtube-Channel der offiziellen Website www.fimcevrespol.com verfolgen. Startzeit ist um 12:00 Uhr.

 #2 Marco NEKVASIL (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR): Startplatz 16 - QP1 - P17 1´34.582 (11/16) / QP2 - P15 1´33.885 (14/15):

 "Insgeheim hatte ich mir für die Qualifyings mehr erhofft, obwohl die Voraussetzungen von vornherein eher bescheiden waren. Abgesehen von meinen beschränkten Streckenkenntnissen für diese Piste, kam ein erst kürzlich erfolgter Umbau der Strecke erschwerend hinzu. Letzteres gilt allerdings für das gesamte Starterfeld. Der Freitag galt dennoch in erster Linie dem Kennenlernen der Piste. Abgesehen davon kämpfen wir auch an diesem Wochenende von Beginn an wieder mit vielen Problemen. Es fällt uns schwer, das Fahrwerk vernünftig abzustimmen. Von dem her verliefen beide QPs weniger gut, auch wenn uns am Nachmittag eine gute Steigerung gelungen ist. Doch mein Startplatz in der sechsten Reihe schmeckt mir gar nicht. Wir werden natürlich das Warm Up morgen Vormittag noch nutzen, um etwas am Motorrad zu verändern, aber in der knappen Trainingszeit wird es in jedem Fall schwierig einen wesentlichen Schritt zu machen. Wie auch immer, die Wetterprognosen für den Renntag verheissen nichts Gutes, obwohl im Falle eines Regenrennens unsere Chancen etwas steigen würden. Andererseits muss ich ehrlich eingestehen, dass wir mit dem Moto2-Bike auf nasser Fahrbahn bislang noch sehr wenig Erfahrung gesammelt haben. Egal, die Bedingungen sind für alle gleich."

+ + + + +

03.09.2015

START IN DIE ZWEITE SAISONHALBZEIT IN ALBACETE

 Nach einer neunwöchigen Sommerpause geht es für Marco Nekvasil und dem Team Interwetten Fritze Tuning an diesem Wochenende auf dem Circuito de Albacete in Kastilien-La Mancha weiter.

 Der 18-jährige Niederösterreicher hat sich in der langen Pause seit der EM-Runde auf der Rennstrecke MotorLand Aragon Anfang Juli mit Gaststarts in der Internationalen Deutschen Meisterschaft, sowie auch beim Langstrecken-Klassiker des Acht-Stunden-Rennens in Suzuka Ende Juli in Form gehalten. Letzteres war allerdings eine komplette andere Herausforderung für Nekvasil, da dort im Gegensatz zur Moto2 Europameisterschaft mit 1000ccm Superbikes gefahren wird. Abgesehen davon blickt er beim vierten Meisterschaftsevent in Albacete keiner einfach zu meisternden Aufgabe entgegen, da die Streckenkenntnisse des Interwetten-Fritze-Tuning-Pilot aufgrund seines bislang einzigen Besuchs auf dem Circuito de Albacete vor sechs Jahren ziemlich beschränkt sind. Nekvasil belegt im Moment den 14. Gesamtrang in der seit diesem Jahr zu EM-Prädikat aufgewerteten Moto2™ Serie der vormals Spanischen Meisterschaft.

#2 Marco NEKVASIL (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) - EM-Position 14 (13 Punkte):

"Nach der langen Sommerpause unserer Meisterschaft bin ich froh, dass es an diesem Wochenende wieder weitergeht. Die Rennstrecke in Albacete kenne ich von einem Besuch vor sechs Jahren. Das ist inzwischen eine Weile her, von dem her wird es bestimmt einen Trainingstag brauchen, um mich wieder zurecht zu finden. Schade, dass wir auch dieses Mal die Gelegenheit des offiziellen Tests als Vorbereitung für diese EM-Runde nicht genutzt haben. Es wäre eine grosse Hilfe gewesen und hätte den Start in das Wochenende bestimmt um vieles vereinfacht. In dieser hartumkämpften Rennklasse sind Trainings- und Testkilometer einfach enorm wertvoll. Ausserdem bin in den vergangenen neun Wochen nicht einmal auf meiner Moto2-Rennmaschine gesessen. Zum Glück haben sich zwei Renneinsätze in der IDM und der Langstrecken-WM-Lauf in Suzuka ergeben. Der Trip nach Japan war wirklich eine grosse Erfahrung für mich und zudem hat unser Team als Vierter der Stock-Kategorie sehr gut abgeschnitten. Viel erfolgreicher verliefen hingegen meine Gaststarts in der 600ccm Supersport-Klasse der Deutschen Meisterschaft. Diese Erfolge haben dem Selbstvertrauen sehr gut getan. Von der Motorleistung her waren die Rennen in der IDM ein gutes Training, doch für die lange Sommerpause war ich für meinem Geschmack viel zu wenig mit meiner FTR Moto2 unterwegs. So gesehen erwartet mich eine schwierige Aufgabe in Albacete. Aber wir werden wie immer alles geben und verbissen kämpfen, um am Sonntag von unserem ersten Top-10-Ergebnis berichten zu können. Ich freue mich in jeden Fall schon auf die bevorstehenden Aufgaben."

Fotoquelle: © Team Interwetten Fritze Tuning

Pt. 

******************************


 

31.08.2015

 2.  Opa-Geuder-Gedenkfahrt

Ernst Geuder (1874-1971) gehört zu den Pionieren des Motorradfahrens und ist auch Gründungsmitglied des Motorclubs Werneuchen 1906 e.V. (MCW, im VFV). Keine Frage für die Mitglieder dieses oldtimer-orientierten Clubs, ihn durch Gedenkfahrten zu ehren und seiner zu erinnern. So hatte der MCW zum letzten August-Samstag zur 2. Geuder-Gedenkfahrt mit Motorrädern bis Baujahr 1945 eingeladen. Am Start fanden sich 35 Oldietreiber aus ganz Deutschland ein, das Markenspektrum reichte von Adria (1921-1928, Kamenz/Sa) bis hin zu Zündapp. Der älteste Fahrer zählte 81 Lenze! Da die bekannte Strecke des Opa Geuder aus verschiedenen Gründen nicht befahren werden konnte, wählte der Veranstalter eine Rundstrecke von 190km mit Namen „Auf den Spuren des Alten Fritz durch das Oderbruch“ mit Stoppstellen aus, die für die Aktiven von technischem und historischem Interesse sein dürften.

Die da waren:

-Schloss Neuhardenberg. Empfang durch Glockengeläut   

-Fotoshooting jedes Einzelnen in Letschin

-Hafen Groß-Neuendorf.

Nach dem Mittagessen, typisch brandenburgische Kartoffelsuppe, weiter:

-Schöpfwerk Neu Tornow zur Wasserpegel-Steuerung der Oder

-Tanken in Polen

-Schiffshebewerk Niederfinow. Dort bei Kaffee und Kuchen.

Der technisch hervorragende Zustand aller betagten Kräder zeigte sich darin, dass nur ein Krad vom Bergefahrzeug aufgenommen werden musste. Die Strecke führte zum Großteil über gute Straßen, Opa Geuder hätte sich da garantiert gelangweilt! Es gab hin und wieder auch mal einen Hauch „Kopfsteinasphalt“ und weichen Untergrund wie zu Opas Zeiten.

Die 35 Fahrer wurden in drei Gruppen zu 10- bis 15 Mann aufgeteilt und von streckenkundigen MCW-Mitgliedern geführt, bei den Stopps gab Katja Thäle sachdienliche Erläuterungen. Alle zeigten sich diszipliniert und so lief die Gedenkfahrt ohne „besondere Vorkommnisse“ gut ab. Die Restzeit war ausgefüllt mit Vergabe der Erinnerungsmedaillen, deftigem Abendessen, Auswertung und zahllosen Benzingesprächen, wo auch Storys über Opa Geuder nicht zu kurz kamen. Alle Teilnehmer haben landeskundig gelernt, waren des Lobes voll und danken für die vorbildliche Vorbereitung und Durchführung der Gedenk- und Bildungsreise.

Literatur: Opa Geuder erzählt; ISBN 978-3-7688-5269-2; Delius Klasing Verlag.

Info: www.mcw1906.de; E-Mail: info@mcw1906.de  

Twostroke

******************************


 

30.08.2015

 Motorsportclub Schrecksbach

IGE-Rennen

Interessengemeinschaft Endurosport e.V. –

3-Stunden Rennen am 05. + 06.Sept. 2015 in SCHRECKSBACH

SAMSTAG: Kinder, Jedermannslauf und Teamrennen

SONNTAG: Youngster, Serienenduros, Oldies, Frauen und Profirennen

Auf der legendären Moto Cross Rennstrecke „Rund am Bodenrain“ in Schrecksbach werden am Samstag, 05.09.2015 drei Rennen und Sonntag, 06.09.3015 zwei IGE Rennen stattfinden. Die Fahrer werden an den Renntagen in verschiedene Klassen eingeteilt, aus sog. Startboxen auf die Rennstrecke fahren. Die Zeitmessung erfolgt über Transponder.

Der MCS Schrecksbach e.V. im DMV (MCS) hat die Strecke in unzähligen Arbeitseinsätzen den besonderen Anforderungen eines Langstrecken- rennens angepasst. So warten, neben den sowieso schon mit attraktiven Sprüngen versehenen Moto Cross Piste, besondere Schwierigkeiten wie im Weg liegende Baumstämme, ultrasteile Bergab- und Bergaufpassagen und weitere Überraschungen auf die Teilnehmer. Zudem wurde die Strecke diese Jahr noch um mehrere Passagen und schwere Abschnitte erweitert. Ein kleines Teilstück wird wieder asphaltiert sein.

Die Rundenlänge wuchs von ursprünglich 1790 m auf über 2800 m an. Schnelle Moto-Cross Passagen wechseln sich mit langsamen, technisch anspruchsvolleren Enduropassagen ab.

Die Piste wird einiges von den Piloten abverlangen und technisch sehr reizvoll sein. Wer am Ende die Nase vorn haben will, braucht eine gehörige Portion körperliche Fitness und ein zuverlässiges leicht zu handhabendes Geländemotorrad.  Auch die Boxenstopp-Strategie muss wohl überlegt sein.

Gespannt sein dürfen die Zuschauer, für die der Eintritt wieder frei sein wird, wie viele Runden es in diesem Jahr werden. Eines ist aber jetzt schon klar:
Die Zuschauer haben bei einer Rennwurst und einem Kaltgetränk die beste Sicht auf packende Positionskämpfe, Sprünge und verschiedene Fahrstile.

Wer selbst noch am Rennen teilnehmen möchte, kann dies falls noch Startplätze zur Verfügung stehen, mit einem Moto Cross oder Enduro Motorrad ab 65 ccm tun. Einzelstarter IGE Mitglied zahlen 35,00 €, Einzelstarter nicht IGE Mitglied 40,00 €, Jugendfahrer 15,00 €, Kids 10,00 €, Team 50,00 €, Jedermannslauf Erwachsene 25,00 € und Jedermannslauf Jugendliche zahlen 15,00 €. Nennschluss ist am 03.09.2015 um 18:00 Uhr unter http://igeonline.de. Die Nachnenngebühr beträgt 10,00 €. *Startet ein Fahrer bei gleicher Veranstaltung ein zweites Mal, beträgt die Nenngebühr für den zweiten Lauf 15,00 €. *
Wer am Jedermannslauf teilnimmt, kann sich Nicht als sog. Doppelstarter in
einer Meisterschafts-Wertungsklasse für ermäßigtes Startgeld einschreiben.

Anmeldung ist Freitag den 04.09.2015 ab 19:00 Uhr und Samstag sowie Sonntag um 07:30 Uhr möglich.

Das Rennbüro, die Bewirtung und eine kleine aber feine Rennparty finden, am Samstagabend ab 20:00 Uhr im neuen Clubhaus statt.

Zuschauer-Info:

Das erste Rennen startet Samstag um 09:30 das 2. um 12:00 Uhr und das letzte für den Tag um 15:00 Uhr. Am Sonntag geht es dann um 09:00 Uhr weiter und das letzte Rennen beginnt um 13:00 Uhr.

Diese Veranstaltung ist eine Zuverlässigkeitsfahrt für Enduros bzw. Geländesportmotorräder sowie Moto Cross Motorräder .
Sie besteht aus 2 Prüfungsteilen:

1. Startprüfung: das Motorrad muss innerhalb einer Minute aus eigener Motorkraft die Startbox verlassen haben, ansonsten gibt es 50 Strafpunkte.

2. Zuverlässigkeitsfahrt über 3 Stunden. Jeder Fahrer muss versuchen, innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit, möglichst viele Runden zu fahren.

Jede Runde wird an der Zählstelle mittels Transponder registriert. Bei gleicher Rundenanzahl zählt die kürzere Fahrzeit. Tanken Reparieren, Pausieren und Fahrerwechsel (Bei Teams) erfolgt ausschließlich in den Startboxen. Die letzte Runde wird nur gewertet, wenn der Fahrer vor Ablauf der 3 Stundenfrist sich mit seinem Motorrad in der Box befindet.

Im Gegensatz zum Moto-Cross kommt es beim dieser Veranstaltung weniger auf den Kampf “Mann gegen Mann” als auf die Einteilung der Kräfte an. Besonders am Ende der 3 Stunden sehen sie relativ Gute Fahrer wie Anfänger auf ihren Maschinen “herumeiern”. Andere (mit sehr guter Kondition) fahren am Ende fast ebenso schnell wie am Anfang.

Da der Flüssigkeitsverlust bei dieser Veranstaltung enorm hoch ist, haben sehr viele Fahrer Trinksysteme am Rücken.

Der MCS Schrecksbach wünscht ihnen spannende Rennen und viel Spaß beim Zuschauen.

Weitere Infos unter www.mcs-schrecksbach.de oder http://igeonline.de.

Bei weiteren Fragen bitte an

Bodo Lange 1.Vorsitzender des MCS Tel: 01771489619 oder Daniela Pohl Schriftführerin Tel:017684804495 wenden.

******************************


25.08.2015

 27. FunTrial und 7. HanseClassics-Lauf 2015 in Grauen

 

Am 22. August 2015 ab 13 Uhr fand in Grauen (PLZ 21647) zwischen Moisburg und Rade in der ehemaligen Lehmgrube der damaligen Ziegelei Grauen am Grauener Lindenweg das 27. FunTrial statt, das gleichzeitig auch als 7. Lauf der HanseClassics 2015 gewertet wurde. An den teilweise sehr steilen Hängen der Lehmkuhle, die mit dichtem Baum- und Buschbewuchs bewachsen sind, hatte die Veranstalter die üblichen 15 Sektionen abgesteckt, die zweimal durchfahren werden mussten. In diesen Sektionen waren dann auch die einzelnen Spuren für die Klassen mit Pfeilen ausgezeichnet. Der Boden war trocken, und die Temperatur erträglich, so dass man von einem guten Trial-Wetter sprechen konnte.

Auch einige Zuschauer hatten sich eingefunden, die mit sehr viel Interesse die Fahrkünste der Trialfahrer bewunderten. Insgesamt waren 55 Fahrer eingetroffen, die von Michael Licht, der meistens die Fahrereinteilnug der HC-Trialveranstaltungen vornimmt, in 10 Gruppen, je nach dem Schwierigkeitsgrad, den die einzelnen Fahrer fahren möchten, eingeteilt wurden. Jede Gruppe wertet sich selbst, so dass keine Punktrichter, wie bei den anderen Trialveranstaltungen, nötig sind. Zudem baute auch jede Gruppe nach Ende der Veranstaltung ihnen zugewiesene Sektionen wieder ab. Auch dies ist eine Erleichterung für den Veranstalter.

Wer mochte, konnte sich  mit Würstchen und alkoholfreien Getränken seinen Hunger und Durst stillen. Auch ein Angebot an Zubehör- und Ausstattungsteilen war vor Ort.

 

Weitere Infos, wie auch der Ergebnislisten findet man unter: http://www.hanse-classics.de/

Oder bei Wilfried John T.04793-3274

Güma


21.08.2015

Résumé Grand Prix 2015 | positive Tendenz setzt sich fort

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli 2015 auf dem Sachsenring stattfand, war erneut eine gelungene Veranstaltung für den Promoter des Deutschen Grand Prix Laufes. Die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, die seit 2012 Veranstalter des Motorrad Grand Prix Deutschland ist, freut sich über die Fortsetzung der positiven Tendenz aus den Vorjahren und kann 2015 von einer wirtschaftlich zufriedenstellenden Veranstaltung sprechen. Das gesetzte Ziel der SRM bis einschließlich 2016 aus dem Minus der ersten beiden Jahre heraus zu kommen, scheint erreichbar zu sein und lässt auf eine weitere erfolgreiche Veranstaltung 2016 hoffen.

2015 waren 211.588 Zuschauer während des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland an den Sachsenring gereist. Das waren über 2.000 Zuschauer mehr als 2014. In Deutschland verfolgten etwas mehr als 1,2 Mio. Menschen die Rennen vor ihren Bildschirmen zu Hause. Rund 10 Mio. Menschen allein in Europa versäumten es nicht den Sachsenring via TV zu sich nach Hause zu holen. Spitzenreiter war hierbei Spanien mit 3,7 Mio. Fernsehzuschauern. Knapp 500 Medienvertreter aus 30 Nationen der ganzen Welt berichteten live vom neunten der 18 Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft. Auch hier kann man eine positive Tendenz erkennen. Der Motorrad-Straßenrennsport findet mehr Anhänger und medialen Zuspruch, auch wenn es aus Deutscher Sicht momentan durchaus erfolgreicher sein könnte. 

Die SRM bedankt sich bei allen Fans und Besuchern des Motorrad Grand Prix, den zahlreichen Helfern, Partnern und Sponsoren und bei allen, die zu einer weiteren erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben. Der Motorrad Grand Prix Deutschland ist noch bis einschließlich 2016 vertraglich auf dem Sachsenring gesichert. Verhandlungen zur Vertragsverlängerung laufen bereits. 

Interessante Fakten zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland 2015 in Stichpunkten:

- 211.588 Zuschauer vor Ort

- knapp 10 Mio. Fernsehzuschauer allein in Europa (MotoGP wird in über 280 Mio. Haushalte weltweit übertragen)

- davon 1,2 Mio. TV-Zuschaer schauten in Deutschland, Spitzenreiter war Spanien mit 3,7 Mio. TV-Zuschauern

- knapp 50% der "MotoGP-Begeisterten" ist zwischen 25 und 44 Jahre alt

- 70% sind männlich, 30% weiblich (Tendenz steigend)

- MotoGP hat über 8 Mio. Facebook-Fans; über 1,3 Mio. Follower bei Twitter 

- #GermanGP wurde rund 93.000 mal bei Twitter gepostet

Aktuelle Informationen finden Sie zeitnah auf unserer Webseite: www.sachsenring-gp.de

Foto: © Markus Pfeifer

Pt.

******************************

 

18.08.2015

6. HanseClassics-Lauf 2015 in Schwemlitz

Am 15. August ab 13 Uhr startete der MSC Ebstorf  e.V. im ADAC auf seinem Trialgelände in der großen Sandkuhle in Schwemlitz den 6. HanseClassics-Lauf im Jahr 2015. Zu diesem Lauf machte der MSC Ebstorf aber noch zur Auflage, dass Fahrer die unter 18 Jahre alt waren, zusätzlich zum ECE-Helm ‚05’ nur mit einem Rückenprotector starten durften.  Da sich für die Betroffenen, die deswegen diesen Lauf nicht fahren konnten, bei den  HanseClassic-Läufen in 2015 statt 7 nur 6 Veranstaltungen ergaben, die gewertet werden, setzte der HanseClassicsVeranstalter für die jugendlichen Fahrer die Zahl der Läufe auf 6 zurück.

Wie beim HC-Trial üblich waren 15 Sektionen abgesteckt, die zweimal durchfahren werden mussten. Da es in Voraus heftig geregnet hatte, war der Sandboden doch recht griffig und es blieb auch während der Veranstaltung von oben trocken. Bei der Fahrerbesprechung dankte der MSC Schwemlitz den Trialkameraden vom Ortsclub Lüneburg im ADAC für die tatkräftige Hilfe beim Aufbau bzw. Abstecken der Sektionen. Die 51 Starter, die sich eingefunden hatten, wurden, je nach dem Schwierigkeitsgrad, den sie in den Sektionen fahren wollten, in 10 Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe wertete sich selbst, so dass keine zusätzlichen Punktrichter benötigt wurden.

Weitere Infos, wie auch der Ergebnislisten findet man unter: http://www.hanse-classics.de/

Infos über den MSC Ebstorf bekommt man über Mail: mc-ebstorf@t-online.de

und im Internet: http://www.mc-ebstorf-ev.de/

oder per Brief: Motorrad-Club Ebstorf e.V.im ADAC | Lindener Weg 4, 29565 Wriedel

Güma

******************************


10.08.2015

Enduro Cross Camp

Schrecksbach 2015

"Das" Treffen für alle Geländefreaks, egal ob Crosser, Sport- / Reiseendurist.

Bei hervorragendem Wetter, begünstigt durch eine kurze Steckenbe-feuchtung aber glücklicherweise ausbleibendem Unwetter, fand das 5. Enduro Cross Camp des MCS Schrecksbach e.V im DMV vom 07. bis 09.08 unter seht guten Bedingungen statt. Zu bieten gab es jede Menge.

Abwechselnd konnten die Crosser beim freien Fahren ihre Fahrkünste unter Beweis stellen und 29 Anfänger hatten die Möglichkeit durch die erfahrenen Trainer Bodo Lange vom MCS Schrecksbach und Rainer Krippner von Touratech Kassel verschiedene Basistrainings zur Geländefahrtechnik auf dem Motorrad zu absolvieren.

Beginnend mit der Vorbereitung: Motorrad Grundhaltung, Bremsen und Beschleunigen, über Kurven, Bergen des Motorrades, Anfahren am Berg, weiter zu schwierigeren Passagen z.B steil bergab, schräg zum Hang, Spurrinnen, Einführung Hindernisse sowie Sprünge, bis hin zum freien Fahren auf der gesamten Strecke war alles geboten. Zusätzlich kamen auch Trial-Begeisterte auf ihre Kosten.  Auswärtige konnten bei einer Straßentour das Rotkäppchenland genießen.

Insgesamt waren 108 Fahrer am Start und bis auf einen spektakulären Überschlag, welcher glücklicherweise glimpflich ausging, kam es zu keinen weiteren Unfällen.

Bereits am Freitag konnten die Fahrer ihr frisch gezapftes kühles Weizen vom Fass bei sengender Hitze im neuen Clubhaus oder der Außenveranda genießen.

Dies wurde auch am Samstag in der legendären Partyscheune weiter zelebriert.

Für Interessierte gab es hier auch einen außergewöhnlichen Diavortrag über eine Motorradreise durch die Mongolei. Wen es noch nicht in sein Zelt/Unterkunft zog, konnte den lauschigen Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen, bevor es am Sonntag mit weiteren Programpunkten weiterging.

Das Resümee der gesamten Veranstaltung  war durchweg positiv. Die Mitglieder des MCS Schrecksbach hatten trotz der enormen Hitze und der vielen unterschiedlichen Programpunkte alle Register gezogen.

Der Dank gilt auch allen Helfern und Helferinnen, ohne die diese Veranstaltung nie geglückt wäre!!!


Als nächstes plant der MCS Schrecksbach am 05. und 06.09. die IGE 3 Stunden Enduro Rennveranstaltung auf der Moto Cross Strecke Rund am Bodenrain. Hierzu sind wieder alle Besucher bei freiem Eintritt herzlich Willkommen.

Daniela Pohl

weitere Infos:

Motorsportclub Schrecksbach e. V. im DMV

Bodo Lange

1.Vorsitzender MCS

Tel: 01771489619

www.mcs-schrecksbach.de


******************************

           Der Platz vor dem Museum voll
Der Platz vor dem Museum voll

 

4.08.2015

 AWO/EMW-Treffen Wünsdorf machte 15.

Bei dem diesjährigen 15. AWO/EMW-Meeting war der Platz vor dem ehemaligen Motorradmuseum bei schönem Wetter so voll wie noch nie. Ein Zeichen, welchen Stellenwert diese Viertakter der DDR bei der anwesenden Klientel heute noch besitzen. Doch etlichen AWO-Fans ist der Hubraum mit 250ccm zu klein. Da gibt es Eigenbauten mit Motoren der russischen M-72, Triebwerken des Trabant 600 oder vom russischen Saporoshez mit 900- bzw. 1200 Kubik. Einem Edelbastler beim Wünsdorfer Meeting waren auch diese Kubaturen noch nicht genug. Er verpflanzte einen Motor des PKW TATRA-603 mit 2,5 Litern Hubraum V8 und 100PS in ein modifiziertes AWO-Sport-Fahrgestell. Die neugierigen Blicke der Fachwelt waren ihm sicher!

Zu den über 100 gesichteten Bikes von AJS bis Zweitakter von Simson kamen rd. 50 Anbieter von ganzen Fahrzeugen, Teilen als auch Firmen für die Baugruppen-Regenerierung.

Die nächsten Events in Wünsdorf sind das IFA/MZ-Treffen am 05.September, das Oldtimertreffen am 03.Oktober sowie der Große Teilemarkt am 24.Oktober.

Anschrift:

Gutenbergstraße 1

15806 Wünsdorf/Bücherstadt

Info-Tel. 0171-439 35 91; E-Mail: zumzapfenstreich@hotmail.de

twostroke

******************************


03.08.2015

ADAC Nacht-Trial in Uslar-Fürstenhagen vor Rekordkulisse. Franz Kadlec hält Titel in Deutschland. MSC-Fahrer Manfred Sustrate knackt die Top Ten

Das 18. Internationale ADAC-Nacht-Trial des MSC Weser-Solling wurde vor Rekordkulisse zu einer Sache der Favoriten. Der 18jährige Franz Kadlec lag nach vier Runden über insgesamt 24 Sektionen mit nur einem Strafpunkt vorn. Mit dem WM-Piloten und amtierenden Deutschen Meister aus Reichersbeuern holte zum zweiten Mal in Folge ein deutscher Fahrer den Sieg beim größten deutschen Outdoor-Trial. Titelverteidiger Mirco Kammel (23) aus Bielefeld kämpfte sich vor 1.400 Zuschauern auf Platz 2. Dritter wurde der für die Schweiz startende Belgier Maxime Warenghien (23), Nacht-Trial-Gewinner von 2011.

Kadlec, derzeit Top Ten-Pilot in der Weltmeisterschaft, ging mit klarer Vorstellung in den Wettbewerb: „Mein Ziel ist hier heute der Sieg“, sagte er gewohnt selbstbewusst vor dem Start. Während die Konkurrenz bereits voll fokussiert Mensch und Maschine warm fuhr, lief der 18-Jährige noch gelassen in kurzen Sommerhosen durch den in großen Teilen veränderten Parcours.

Doch dann hatte Kadlec die Konkurrenz doch bis zur Hälfte des Wettkampfes am Hinterrad. Mirco Kammel hielt mit nur einem Fehler engen Kontakt, bis er in der dritten Runde unglücklich das Absperrband der vierten Geländesektion zerriss und fünf Punkte kassierte. Laut fluchend ahnte der Bielefelder in diesem Moment wohl, dass der Sieg damit nicht mehr zu holen war. Kadlec erlaubte sich an gleicher Stelle seinen einzigen Fehlerpunkt. Die Entscheidung war gefallen, denn auch Ex-Nacht-Trial-Champion Maxime Warenghien war aus dem Rennen. Zwei Mal Höchstpunktzahl in Runde zwei bei ansonsten fehlerfreier Fahrt waren zu viel.

"Die Sektionen fielen mir nicht allzu schwer, aber ich musste mich vor den vielen Zuschauern schon ziemlich konzentrieren. Die Atmosphäre bei Dunkelheit und vor so vielen Zuschauern war einfach einmalig“, sagte Kadlec im Ziel.

Neben Kadlec war Lokalmatador Manfred Sustrate aus Uslar-Fürstenhagen der Sieger des Abends. Als Sportleiter des MSC Weser-Solling war der 19-Jährige noch am Veranstaltungstag voll in die Organisation des Nacht-Trial eingebunden. Mit dem Ziel, nicht Letzter zu werden, setzte er sich auf seine Maschine. Am Ende fuhr er bravourös als Neunter von 14 Startern ins Ziel und hatte einiges zu erzählen: „Es ging viel besser als erhofft. Ich bin unglaublich zufrieden. Anfangs war ich nervös. Vor der großen Kulisse habe ich unnötige Fehler gemacht. Ab Runde zwei lief es sehr gut, doch dann musste ich mich übergeben. Ein Brause-Cola-Mix hat mich wieder in die Spur gebracht. Ab der Rennhälfte bin ich in Zeitnot gekommen und fast ohne Pause durchgefahren. Das war extrem anstrengend“, sagte Sustrate durchgeschwitzt und vor Freude strahlend im Ziel.

Alles gegeben hat auch Theresa Bäuml aus Winningen. Die erste Frau in der fast 30-jährigen Geschichte des Nacht-Trial ließ sich von den hohen Kanten der Steinsektionen nicht beeindrucken. Bäuml kämpfte bis zum Schluss um jeden Punkt und beendete den Wettkampf in Wertung: „Es war sehr schwierig, aber es hat mir trotzdem Spaß gemacht. Nähe und Unterstützung der Zuschauer waren einmalig. Ich werde daran arbeiten, noch besser mit diesen Sektionen klar zu kommen und hoffe, dass ich beim nächsten Nacht-Trial wieder dabei sein darf“, sagte die 17Jährige.

Dietrich Siemon, Fahrtleiter des Nacht-Trial und Erster Vorsitzender des MSC Weser-Solling, war rundum zufrieden: „Wir haben über ein halbes Jahr am Neuaufbau der Strecke und der Zusammenstellung des Fahrerfeldes gearbeitet. Und es hat sich gelohnt. Traumhafte äußere Bedingungen, Rekordkulisse und die positiven Reaktionen von Fahrern und Zuschauern – mehr geht eigentlich nicht“, sagte er zum Abschluss des 18. Internationalen Nacht-Trial des MSC Weser-Solling in Uslar-Fürstenhagen.

Ergebnis 18. Internationales ADAC Nacht-Trial des MSC Weser-Solling Uslar-Fürstenhagen, 1. August 2015
1. Franz Kadlec (Beta), Reichersbeuern: 1 Strafpunkt
2. Mirco Kammel (Jotagas), Bielefeld: 6
3. Maxime Warenghien (GasGas), Schweiz: 10
4. Jan Junklewitz (Sherco), Enger: 11
5. Jiri Svoboda (Sherco), Tschechien: 22
6. Sascha Neumann (GasGas), Ludwigsburg: 25
7. Jan Peters (Beta), Mainz: 26
8.
Jarmo Robrahn (Beta), Bergfeld-Stegen: 30

9. Manfred Sustrate (GasGas), Uslar-Fürstenhagen: 44
10. Hendrik Binder (Beta), Dreckenach: 58
11. Manuel Vollger (Beta), Österreich: 62
12. Theresa Bäuml (Ossa), Winningen: 124

nicht in Wertung:
Max Faude (Beta), Sindelfingen
Tim Junklewitz (Sherco), Enger

 

Das ADAC Nacht-Trial des MSC Weser-Solling in Uslar-Fürstenhagen
Trial-Piloten sind die Akrobaten, Kletterer und Strategen des Motorradsports. Beim Trial gewinnt, wer mit seinem Motorrad schwierige Geländeabschnitte fehlerfrei meistert. Mit Körperbeherrschung und Gespür für die millimetergenaue Linie suchen Trialfahrer den besten Weg über Hindernisse und die perfekte Einheit mit ihrem rund 70 Kilogramm leichten Motorrad. Körperkontakt mit Hindernissen oder Bodenberührung mit den Füßen führen zu Strafpunkten. Geschwindigkeit spielt keine Rolle, es gibt lediglich ein Limit für die Fahrzeit. Trial ist die hohe Schule des Motorradfahrens. Beim alle zwei Jahre stattfindenden ADAC Nacht-Trial in Fürstenhagen sorgt die Fahrt unter Flutlicht für zusätzliche Spannung. Sechs Geländesektionen nehmen die Piloten in Angriff. Der Aufbau ist kompakt. Nur wenige Minuten Fußweg liegen zwischen den zahlreichen Zuschauerpunkten.

Weitere Infos:
www.nachttrial.de ● Twitter: @nachttrial ● facebook.com/NachtTrialFanSeite

Pt.


12.07.2015


Starke Fahrerpräsenz zur Präsentation in der Karthalle

Und wieder ist ein erfolgreicher Tag des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland vorüber gegangen. Die Qualifikationstrainings der Motorrad Weltmeisterschaft, sowie des Moto3 Northern Europe Cups und die Rennen des Red Bull MotoGP Rookies Cups und des ADAC Junior Cups powered by KTM, fanden heute auf dem 3,671 km langen Sachsenring statt. Die Rennstrecke war gut besucht und das Wetter hat die Fans vor Ort nicht im Stich gelassen. 

Nach spannenden Qualifikationen versammelten sich heute am Abend, wie seit vielen Jahren Tradition ist, zahlreiche Rennfahrer aus allen drei WM-Klassen und den Rahmenrennen für die Fahrerpräsentation in der Karthalle. Mehr als 3.000 Fans in und vor der Karthalle jubelten ihren Zweirad-Idolen zu und ergatterten das ein oder andere Autogramm, Selfie, T-Shirt, Cap oder weitere Präsente, welche die Fahrer in die Menschenmenge warfen. Ein Fan hatte die Chance auf eine limitierte Auflage der "Tissot T-Race Stefan Bradl 2015", die während der Fahrerpräsentation unter den Zuschauern verlost wurde. 

Den Anfang machte ein gut gelaunter Jorge Lorenzo. Zwei seiner Landsmänner, Luis Salom und Alex Rins, folgten. Dan kam "Jackass" Jack Miller auf die Bühne und gab ein paar seiner bekannten Sprüche zum Besten. Auch das Racing Team Germany, mit Alexis Masbou, John McPhee und Max Kappler waren dabei. Sachsenring-Botschafter Sandro Cortese begrüßte die Fans vor Bradley Smith und Pol Espargaró. Philip Oettl stand Rede und Antwort vor den Jungs des Marc VDS Teams, Tito Rabat, Alex Marquez und Scott Redding. Nach Nicky Hayden und Eugene Laverty kam mit einer Suzuki GSX-R, die in diesem Jahr 30. Geburtstag feiert, ein MotoGP-Urgestein auf die Bühne gefahren - Kevin Schwantz war zu Gast und ließ es sich nicht nehmen die Fans am Sachsenring zu begrüßen. Andrea Dovizioso und Andrea Iannone, Jonas Folger, Marcel Schrötter, Tom Lüthi, Dominique Aegerter, Robby Mullhauser, Danny Kent, Hiroki Ono, Loris Baz, Simone Corti, Lorenzo Balderrassi, Claudio Corti, Alex de Angelis und einige mehr, darunter auch Max Neukirchner und der Nachwuchs des Zweiradrennsports gaben sich die Ehre. Die Bühne geschlossen hat der "Texas Tornado" Colin Edwards und hinterließ eine jubelnde und sichtlich glückliche Menschenmenge, die auch jetzt noch weiter in der Karthalle feiert.

Weitere Infos unter: pr@sachsenring-gp.de.

Pt.

Foto: Fritz Glänzel, www.racepixs.de

= = = = = = = = = = = = = = = =


GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland - Zuschauerzahlen

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli auf dem Sachsenring stattfand, zog die Motorradbegeisterten von nah und fern an und erreichte folgende Zuschauerzahlen:

Freitag, 10. Juli 2015 - 41.848

Samstag, 11. Juli 2015 - 77.618

Sonntag, 12. Juli 2015 - 92.122

Gesamt: 211.588

Die SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH war nun bereits zum vierten Mal der Veranstalter des Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring und bedankt sich bei allen Helfern, treuen Fans, Partnern und Sponsoren und allen, die an dieser Veranstaltung beteiligt waren. 

Pt.

******************************


 

12.07.2015

 Behindertenausfahrt

Am 2.Juli-Samstag ging die 12.Behindertenausfahrt der „Gronenfelder Werkstätten“ in Frankfurt/Oder über die Bühne.

Stark vertreten die Initiatoren LOS Riders Beeskow als auch andere Motorradclubs. Transportkapazität ist gefragt, so stellte die Bundespolizei Frankfurt/Oder drei Fahrzeuge für Führung des Konvois und Transport der Heimbewohner zur Verfügung. Am Ende kam man mit einer Runde Ausfahrt aus und hatte sogar noch mehr Plätze als nötig.

Die hohe Anzahl von über 60 Solobikes, Gespannen und Trikes war auf intensive Bekanntmachung der Medien zurückzuführen. Ein Zeichen auch, wie die Freude der Behinderten den Bikern am Herzen liegt. Das Event ist ein Höhepunkt im Leben der Heimbewohner und wurde bei Livemusik, Kaffee und Kuchen abgerundet.

Getrübt bei den Bikern war einzig und allein die Nachricht vom Ableben des LOS-Members Bernd Nickel, der maßgeblichen Anteil bei der Kooperation mit den „Gronenfelder Werkstätten“ hatte. Wir werden ihn nicht vergessen!.

Nächste Events bei den LOS Riders die Jahresparty vom 24.-26.07.2015 sowie cluboffenes Eisbeinessen am 10.10.2015 im

Clubhaus LOS ROCK

Oegelner Bahnhof

15848 Beeskow

Info: www.los-riders.de

twostroke


 

9.07.2015

 Motorrad WM-Fahrer treffen am Sachsenring ein

Am Donnerstag, den 9. Juli 2015 fand auf der Showbühne auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal die angekündigte Autogrammstunde mit Top-Fahrern der MotoGP-Klasse statt. Neben Marc Marquez, der im letzten Jahr den Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring gewonnen hat, waren auch sein Teamkollege Dani Pedrosa, die beiden Ducati-Werksfahrer Andrea Iannone und Andrea Dovizioso, Tech3's Bradley Smith and Pol Espargaro, Cal Crutchlow, Maverick Viñales, Scott Redding und Danilo Petrucci auf der Bühne und haben die ca. 2000 Fans, die zum Teil extra zur Autogrammstunde angereist waren, am Sachsenring begrüßt. Zuvor nahmen sich die weltbesten Zweiradpiloten zur Freude aller Beteiligten noch Zeit für ein Gruppenfoto mit dem Nachwuchs der AMC Pocketbike Schule. 

Im Anschluss an die Autogrammstunde wurden die Rennfahrer wieder ins Fahrerlager zurück gebracht, wo sie mit der Vorbereitung auf den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland begonnen haben. Zu dieser gehört auch der traditionelle Boxengassen-Walk. 14:00 Uhr öffneten am Sachsenring die Tore zur sonst verschlossenen Boxengasse und die Zuschauer hatten die Chance die Teams und Fahrer bei deren Vorbereitungen auf das Grand Prix Wochenende zu beobachten. Der ein oder andere Fahrer ließ sich in der Boxengasse blicken um weiter fleißig Autogramme zu schreiben oder das ein oder andere Selfie mit den Fans zu schießen. 

Heute Nachmittag fand zusätlzich noch ein Pre Event des Titelsponsors GoPro am Stausee Oberwald statt. Eine Auswahl an Rennfahrern aller drei WM-Klassen bewiesen ihre Balance-Sicherheit, unter ihnen war auch der Sachsenring Grand Prix Botschafter Sandro Cortese, der sich zusammen mit Jonas Folger, Dominique Aegerter, Enea Bastianini, Maverick Viñales und Alvaro Bautista im "Stand up Paddling" versuchte. Die Jungs hatten sichtlichen Spaß an der Aktivität und stimmten sich so nebenbei auch noch mit einem kleinen "Work out" auf ihr Arbeits-Wochenende ein. 

Fotos der drei Events stellen wir Ihnen gern kostenlos zur Verfügung. Bitte erfragen Sie diese unter: pr@sachsenring-gp.de

Pt.

Foto Stand up Paddeling: Markus Pfeifer, Foto Altmarkt: Alexander Frieske


6.07.2015

WEITERE EM-PUNKTE IN ARAGON

 

Marco Nekvasil vom Team Interwetten Fritze Tuning war allerdings mit dem Ausgang der dritten Meisterschaftsrunde alles andere als zufrieden.

 

Der 19-jährige Niederösterreicher und seine Crew fanden am vergangenen Wochenende keinen Weg, um die FTR Moto2-Rennmaschine des Teams den Anforderungen der selektiven 5,7 km langen Grand-Prix-Piste MotorLand Aragon passend abzustimmen. Extrem heisse Bedingungen mit knapp 40 Grad Luft- und an die 50 Grad Asphalttemperaturen, vor allem zum Zeitpunkt des zweiten Rennens am Nachmittag, erschwerten die Angelegenheit zusätzlich. Nachdem Nekvasil den ersten Heat vorzeitig beenden musste, sammelte er als Zwölfter bei der Zieldurchfahrt des zweiten Rennens wenigstens weitere wertvolle Punkte für die Meisterschaft.

In der neugeschaffenen Moto2™ European Championship steht nun eine zweimonatige Sommerpause an, bevor es am ersten September-Wochenende auf dem Circuito de Albacete mit runde vier des Rennkalenders weitergeht.

#2 Marco Nekvasil (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) - NC / 12. (EM-Position 14, 13 Punkte):

“Im Prinzip war Aragon ein Wochenende zum vergessen, wir haben uns betreffend der Abstimmung im Kreis gedreht. Im ersten Rennen hat gar nichts gepasst und zudem ist einiges schiefgegangen. Ich musste insgesamt fünf Mal weit gehen, weil es unmöglich war die Linie zu halten. Als ich noch dazu sogar einmal ins Kiesbett gerauscht bin, habe ich Lauf eins vorzeitig in der Box beendet. Das Motorrad war praktisch unfahrbar. In der Pause bis zum zweiten Rennen haben wir das Fahrwerk radikal umgestellt. Doch auch das bewirkte keine Änderung der Situation. Zumindest konnte ich das Rennen auf Rang zwölf zu Ende fahren, aber der Rückstand auf die Siegerzeit war viel zu gross. Die paar Punkte sind nur ein schwacher Trost, ich bin sehr enttäuscht über den Verlauf des Wochenendes.”

Ergebnis Aragon I:

1 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 28´52.888

2 Steven ODENDAAL / RSA / AGR Team / Kalex / +3.769

3 Xavi VIERGE / SPA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / +4.016

NC Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR

 

Ergebnis Aragon II:

1 Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 28´56.394

2 Xavi VIERGE / SPA / Team Targobank Motorsport / Mistral 610 / +4.467

3 Steven ODENDAAL / RSA / AGR Team / Kalex / +4.945

12 Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR / +46.715

 

Moto2™ European Championship Stand:

1 Edgar PONS / SPA / Kalex / 120

2 Xavi VIERGE / SPA / Mistral 610 / 81

3 Steven ODENDAAL / RSA / Kalex / 65

14 Marco NEKVASIL / AUT / FTR / 14

Pt.


6.07.2015

Michelin-Reifentest auf dem Sachsenring

Am Montag, den 6. Juli fand auf dem Sachsenring ein offizieller Testtag des Reifenherstellers Michelin statt. Das Yamaha Werksteam schickte ihren Testfahrer Colin Edwards über die Strecke und ließ ihn knapp 100 Runden fahren. Zwischen 10 und 18 Uhr fuhr der "Texas Tornado" für die Reifenforschung, denn ab 2016 löst Michelin den jetzigen Reifenhersteller Bridgestone in der MotoGP Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft ab.

Der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland findet vom 10. bis 12. Juli auf dem Sachsenring statt. Ab Donnerstag, den 9.7. empfängt der Sachsenring seine Fans bereits mit einem bunten Rahmenprogramm, beginnend mit der Autogrammstunde der Top MotoGP Fahrer auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal (ab 11:30 Uhr). Darauf folgt der "Boxengassen-Spaziergang" zwischen 14 und 17 Uhr, Tickets gibt es für 15 € an der Tageskasse. Am Abend findet in der Karthalle das Screening zur Motorrad-Dokumentation "On any Sunday - The next Chapter" in Zusammenarbeit mit Red Bull und Eurosport statt. Anschließend werden die Eurosport Kommentarren einige Zweirad Athleten in einer kleinen Talkrunde auf der Karthallen-Bühne zu ihrem Sport befragen. Die Party danach eröffnen "Jimmy Cornett and the Deadmen", ab ca. 21:00 Uhr in der Karthalle.

Auch auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal wird bereits am Donnerstag die alljährliche Grand Prix Party steigen, dieses Jahr erstmalig einen Tag eher als gewohnt. Und wie immer lädt die ganze Umgebung rund um den Sachsenring zum Mitfeiern ein und eröffnet das Grand Prix Wochenende 2015.

Weitere Informationen zum Rahmenprogramm und den aktuellen Zeitplan der Veranstaltung finden Sie auf unserer Webseite: www.sachsenring-gp.de

Tickets für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es seit 6.7. an den Tageskassen vor Ort am Sachsenring oder bis zum 8.7. auch noch über den Webshop (www.sachsenring-gp.de) als print@home Tickets zum selber ausdrucken.

Pt.

Foto: Markus Pfeifer

******************************


6.07.2015

5. + 6. Lauf  D-Cup Trial am 04. und 05.07.2015 beim MCS Schrecksbach e.V. im DMV

zum Pre 65 - ,Twinshocker -  und LuMo - Deutschland - Cup 2015

 

Zum ersten Mal fand eine Motorradtrialmeisterschaftsveranstaltung auf dem Moto Cross Gelände „Rund am Bodenrain“ statt. Der MCS Schrecksbach e. V. im DMV hatte nach der gelungenen Testveranstaltung, dem Trialmeeting 2014, keine Mühen und Arbeiten gescheut um den Rahmen für einen würdigen Deutschland-Cup (D-Cup), der Deutschen Meisterschaft im Classik Trial, mit insgesamt 12 neuen selektiven Sektionen herzurichten.

Man wurde von Seiten des MCS auch nicht enttäuscht: Am Samstag waren 81 Teilnehmer am Start und am Sonntag noch 56. Aus dem gesamten Bundesgebiet, Polen, Holland und aus der Schweiz waren sie nach Schrecksbach angereist.

Wie überall in Deutschland wurde es an diesem Wochenende zu einer Hitzeschlacht. Die Piloten kämpften bei an die 40 Grad Celsius um ihre Punkte. Geplant war eine Fahrzeit pro Tag von 270 Minuten. In diesen 4,5 Stunden sollte jeder 4 Runden a 8 Sektionen möglichst Fehlerfrei bewältigen. Es wurde aber schnell klar, dass es mit diesem Vorhaben, ohne die Gesundheit der Fahrer (von 14-74 Jahre) aufs Spiel zu setzen, schwierig werden würde. Und so entschloss sich die Fahrtleitung die Dauer der Fahrzeit bei 4,5 Stunden zu belassen, aber die Rundenzahl auf 3 zu kürzen um den Fahrern mehr Zeit zu geben um sich doch mal zwischendurch an den Aussenduschen zu erfrischen und sich abzukühlen. Diese Regelung behielt man auch für den Sonntag bei. Eine gute Lösung wie sich herausstellten sollte: es gab keine Verletzungen, welche vom Arzt oder Sanitäter behandelt werden musste.

Gespannt war man auf das Abschneiden der beiden Lokalmatadoren vom MCS Schrecksbach Tim Haber und Bodo Lange, die beide mit einer YAMAHA TY 250 aus 1983 am Start waren. Sie fuhren mangels eigenem Classik Trial Motorrad mit einer ausgeliehenen Maschine vom ehemaligen Yamaha Händler Peter Hallenberger aus Alllendorf –Rennertehausen in der „LuMo“-Klasse, den Luftgekühlten Monoschockern (ein Federbein hinten) mit. Haber am Samstag und Lange am Sonntag. Diese Klasse ist neu und so fahren in dieser Klasse alle Schwierigkeitsgrade (blaue, gelbe, weiße, rote oder grüne Spur) zusammen. Die jeweilig einfachere Spur erhält zu den gesammelten Strafpunkten nochmals einen Aufschlag wegen der einfacheren Spur. So kam es, dass Haber und Lange in der Roten Spur keine Chance auf einen Podestplatz hatten, da die ersten 3 die blaue Spur wählten. Rang 5 für Beide ist aber ein respektables Ergebnis. Auch am Start vom MCS: Jochen Schien. Aus der Region waren Vater Ralf Schneider mit Sohn Till aus Wasenberg: Till gewann die grüne Spur der Twinshocker und Vater Ralf belegte einmal den 2. und einmal den 4. Platz in der Klasse 10 den LuMo´s.

Abschließendes Resümee von allen Teilnehmern und von Seiten des Motorsportclubs Schrecksbach: Ein gelungener Einstand in die Motorradtrialwelt für den MCS.

Der MCS freut sich schon auf die nächsten Veranstaltungen: Das Enduro Cross Camp/Weltenbummlertreffen vom 07.-09. August 2015 und das IGE 3-Stunden Enduro-Rennwochenende vom 05. und 06. September 2015

Am Rande: Mitglieder vom MCS und Organisatoren von der DTSG verhinderten am Donnerstag mit Feuerlöschern einen größeren Flächenbrand auf einem Nachbarfeld. Nachdem ein Traktor beim Heuwenden Feuer gefangen und das Heu auf dem Feld in Brand gesteckt hatte, eilten die mit dem Sektionsbau beschäftigten Mitglieder des MCS herbei und verhinderten größeren Schaden.

Pt.

Ergebnislisten findet man hier:

http://www.d-cup-dtsg.de/

Güma


04.07.2015

 

SECHSTE STARTREIHE IM GLUTOFEN ARAGON

 Marco Nekvasil vom Team Interwetten Fritze Tuning erlebte am Samstag zwei sehr schwierige Zeittrainings im Rahmen der dritten Meisterschaftsrunde auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragon.

 

Während lebhafter Wind am ersten Trainingstag für eine kühle Brise am ultramodernen Rennkomplex im Hinterland Spaniens sorgte, kletterten die Temperaturen am Samstag zum Zeitpunkt des zweiten Qualifying kurz nach Mittag bis auf 35 Grad. Die Hitze war für den durchtrainierten Nekvasil das geringere Problem, um seine Rundenzeiten gegenüber der ersten Session am Vormittag bei noch wesentlich angenehmeren Bedingungen, zu verbessern. Vielmehr hinderten den FTR-Pilot Abstimmungsschwierigkeiten daran. Der 19-jährige Niederösterreicher muss daher das vierte und fünfte Saisonrennen von Startplatz 16 in Angriff nehmen.

Die beiden Moto2-Rennen im Rahmen der dritten EM-Runde im MotorLand Aragon kann man am Sonntag in Deutschland via Live-Stream über den Eurosport-Player, sowie in Österreich mittels Youtube-Channel der offiziellen Website www.fimcevrespol.com verfolgen. Startzeit ist um 12:00 bzw. 15:00 Uhr.

#2 Marco Nekvasil (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR): Startplatz 16 - QP1 - P16 1´57.521 (11/14) / QP2 - P15 1´57.751 (16/18):

"Die freien Sessions am Freitag waren sicherlich ein gutes Training, um die Streckenkenntnisse wieder aufzufrischen. Abgesehen davon haben wir natürlich vieles probiert. So gesehen verlief der Trainingsauftakt hier in Aragon soweit recht gut. Doch mit dem Zeittrainings bin ich gar nicht zufrieden, unser Rückstand ist immer noch viel gross. Wir haben wirklich gekämpft und auch heute wieder vieles am Fahrwerk probiert, doch wir sind immer noch viel zu weit von unserer Zielsetzung entfernt. Bis auf Kleinigkeiten, die wir im  Zusammenhang mit den vielen Versuchen aussortieren konnten, hat sich nicht wirklich etwas bezahlt gemacht. Wir tun uns immens schwer den Rückstand zu verkleinern. Die Hitze heute war für mich selbst kein Problem, eher für die Reifen, da wie zu erwarten während des zweiten Qualifying eine Zeitenverbesserung kaum möglich war. Für die Rennen wird es dennoch allemal spannend, bei diesen Bedingungen über die Distanz zu kommen."

 Rangliste Qualifikationstraining:

1. Edgar PONS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 1´54.520 (QP1)

2. Xavi VIERGE / SPA / Targobank Motorsport / Mistral 610 / 1´54.896 +0.376 (QP1)

3. Luca MARINI / ITA / Paginas Amarillas HP 40 Junior Team / Kalex / 1´54.988 +0.468 (QP2

16. Marco NEKVASIL / AUT / Team Interwetten Fritze Tuning / FTR / 1´57.521 +3.001

*****************************

3.07.2015

NÄCHSTE DESTINATION FÜR DAS TEAM INTERWETTEN FRITZE TUNING: MOTORLAND ARAGON

 Nach einem sauberen zwölften Rang von Marco Nekvasil zuletzt in Barcelona will man nun bei Runde drei der Moto2™ European Championship an diesem Wochenende auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragon die nächsten Schritte erzielen.

 

 Der 19-jährige Niederösterreicher kämpfte am vorletzten Wochenende in Barcelona im Vergleich zur Konkurrenz mit einem eklatanten Topspeed-Nachteil. Seine Crew um Technikchef Fritz Schwarz hat in der kurzen Pause im Workshop im oberösterreichischen Andorf viele Versuche gemacht, um dem Übel Abhilfe zu schaffen. Für die dritte EM-Runde an diesem Wochenende, bei der übrigens wieder zwei Rennen zu fahren sind, werden bereits neue Teile an der FTR Moto2-Rennmaschine eingesetzt. Die grösste Hürde, die es an diesem Wochenende allerdings zu meistern gilt, sind laut Wettervorhersagen extrem heisse Bedingungen mit bis zu 40 Grad Lufttemperatur. Doch noch lassen Nekvasil die zu erwartenden Umstände kalt.

#2 Marco Nekvasil (Team Interwetten Fritze Tuning, FTR) - EM-Position 13 (9 Punkte):

"Die Rennstrecke in Aragon kenne ich aus dem Jahr 2013, als ich damals ein Rennen zur Superstock 600ccm Europameisterschaft fuhr. Die Piste gefällt mir sehr gut; das anspruchsvolle Layout hat es in sich, aber das mag ich. Zuletzt in Barcelona war mangelnder Top-Speed unser Hauptproblem. Doch unsere Technik-Crew hat in der kurzen Pause hart geschuftet. Von dem her bin ich zuversichtlich, dass diesbezüglich Fortschritte erzielt werden konnten, sodass wir dieses Mal in dieser Hinsicht besser bei der Musik dabei sein werden. Die Konkurrenz hat sich in der Vorwoche anlässlich eines zweitägigen Tests in Aragon schon auf die bevorstehende Runde drei vorbereitet. Aus unserer Sicht hätte dieser Test auch nicht geschadet, aber ich denke, wenn wir die Freitagstrainings optimal nutzen können, dann werden wir ebenso für die Qualifyings und die Rennen gut aufgestellt sein. Übrigens, die Wettervorhersagen mit extrem heissen Temperaturen über die Dauer des Wochenendes lassen mich kalt. Ich bin gut vorbereitet und ausserdem hat mir extreme Hitze bei einem Rennen bisher noch wenig ausgemacht."

 Fritz Schwarz(Teamchef / Technischer Direktor):

 “In der kurzen Pause nach dem Barcelona-Rennen konnte natürlich nichts Grossartiges gemacht werden. Allerdings haben wir uns in erster Linie mit dem fehlenden Top-Speed beschäftigt, der am vorletzten Wochenende ein eklatanter Nachteil war und uns Kopfzerbrechen bereitete. Diesbezüglich wurden einige Dinge durchprobiert und aussortiert. Aufgrund der positiven Erkenntnisse kommen einige neue Teile schon in Aragon zum Einsatz. Nach den erledigten Hausaufgaben gehen wir mit der Überzeugung nach Aragon, den nächsten Schritt zu machen.”

Pt.


6.07.2015

15.JAWA-Treffen Wünsdorf

Bei der Gluthitze am 1.Juli-Samstag wurden nicht so viele Bikes und Besucher gesichtet wie im Vorjahr, man blieb offensichtlich lieber zu Hause. Das war bei anderen Treffen auch nicht anders. Dennoch wurden an den JAWA`s, CZ und Pannonia`s Kennzeichen aus dem Sachsenlande und Tschechien gesichtet. Hingucker war eine Enduro-JAWA Type 553, 250 Kubik aus dem Jahr 1962, die auch in der Anfangszeit des Trialsports in der DDR eine Rolle spielte. Ergiebig war der dazugehörige Teilemarkt und als letzte verlies eine Pannonia 250 das Markentreffen. Die ungarische Marke wurde vor wenigen Jahren beim JAWA-Treffen integriert.

Nächstes Event in Wünsdorf südlich von Berlin ist das Treffen der DDR-Viertakter AWO und EMW am 01.August beginnend um 9 Uhr. Info-Tel. 0171-439 35 91; E-Mail: zumzapfenstreich@hotmail.de

twostroke  


6.07.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MotoGP-Autogrammstunde auf dem Altmarkt

Am Donnerstag, den 9. Juli 2015 findet auf dem Altmarkt in Hohenstein-Ernstthal (ca. 3 km von der Rennstrecke entfernt) im Rahmen der alljährlich beliebten "Grand Prix Party", gegen ca. 11:00 / 11:30 Uhr bis 12: 00 Uhr eine Autogrammstunde mit Top 10 Rennfahrern der MotoGP-Klasse statt. Jetzt stehen auch die Fahrer statt, die an dieser teilnehmen werden:

Andrea Iannone #29

Marc Marquez #93

Andrea Dovizioso #4

Bradley Smith #38

Cal Crutchlow #35

Pol Espargaro #44

Maverick Viñales #25

Dani Pedrosa #26

Danilo Petrucci #9

Aleix Espargaro #41

 

Wer nicht die Chance hat seine MotoGP-Idole bei der Autogrammstunde zu sehen, der kann für nur 15 € an der Tageskasse am Donnerstag, den 9.07.2015 am "Boxengassen-Spaziergang" teilnehmen. Von 14 Uhr bis 17 Uhr öffnen wir die sonst verschlossene Boxengasse für unsere Besucher und geben Einblick in die Vorbereitungen der Motorräder auf den GoPro Motorrad Grand Prix, der vom 10. bis 12. Juli auf der Traditionsrennstrecke Sachsenring stattfindet. Der ein oder andere Rennfahrer hat sich in den letzten Jahren schon in der Boxengasse blicken lassen und fleißig Autogramme geschrieben oder Fotos mit den Fans gemacht. Es lohnt sich also vorbei zu schauen!

Weitere Infos zum Rahmenprogramm rund um den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland finden Sie auf unserer Webseite www.sachsenring-gp.de.

Tickets für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland gibt es ab dem 6.7. an den Tageskassen an der Rennstrecke. Bis zum 8.7. kann man sein Ticket noch über den Webshop als print@home Ticket kaufen und selber zu Hause ausdrucken. 

Pt.

Foto: Comedia Concept GmbH

0434 - Best Startergirl Lisa
0434 - Best Startergirl Lisa


01.07.2015

 

Race 61 Paradise Finowfurt

Zum 18. „Race 61” hatte die Roadrunner‚s Paradise Crew auf dem Gelände des Luftfahrtmuseums Finowfurt nördlich von Berlin eingeladen. Zahlreiche Oldietreiber und Schrauber kamen auf Fahrzeugen der Baujahre bis 1961 bzw. bis 1976 am Sonntag zum Event in vierstelliger Anzahl. Von denen rd. 200 an den Sprints über die Achtelmeile fighteten. Während bei den Bikes der Zulauf vergleichbar mit dem der Vorjahre war, nahm die Zahl der Vierrädrigen deutlich zu. Natürlich stand Sicherheit bei den betagten Fahrzeugen an erster Stelle, die Prüfer schauten genau hin. So mussten z.B. lockere Teile kurzfristig befestigt werden oder es gab keine Starterlaubnis.

Neben den Rennen und am Abend war Kurzweil geboten: Startergirl-Contest, Mitfahren auf Panzern und Rundflüge, Schlendern an Teilemarkt und Händlermeile mit Blick (in meinem Falle) auf Trialbikes oder welche sich dazu modifizieren lassen. So eine CZ 175 von den zahlreich erschienen polnischen Bikern als auch eine Trial-Honda.

Und nicht zuletzt sei genannt das Steilwandfahren im Kessel des „Demon Drome – Wall of Death“. Die Performance war die andere Art des Motorradfahrens, oder was man mit einem Motorrad alles machen kann. Der Besuch der spektakulären Vorführung war keine Pflicht. Aber wer nicht dabei war, hatte etwas versäumt. Das Event wurde am Sonntag abgerundet mit der „Freien Jagd“ auf der Achtelmeile mit Bikes, Eigenbauten und Autos bis Baujahr 1976.

Info; www.roadrunners-paradise.de; www.luftfahrt-museum-finowfurt.de; www.demondrome.com

twostroke


01.07.2015

 

GoPro ist auf Promo-Tour

Die Tribünen für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 10. bis 12. Juli auf dem Sachsenring  stattfindet, stehen und die Vorbe-reitung auf Deutschlands größte Motorsportveranstaltung laufen auf Hochtouren. Auch der Titelsponsor GoPro geht noch einmal auf „Roadshow“. Eine Promo-Tour wird in den kommenden Tagen in Zusammenarbeit mit Media Markt, Saturn und Louis stattfinden, um noch einmal richtig die Werbe-Trommel zu rühren.

In Dresden, Leipzig, Chemnitz, Cottbus, Zwickau, Plauen und Erfurt wird sich GoPro auf den Parkflächen vor den besagten Märkten platzieren und verschiedene attraktive Bundles ihrer Produktpalette anbieten. Bei einem Gewinnspiel hat man unter anderem die Möglichkeit Tickets für den GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland zu gewinnen, oder der neue Besitzer einer GoPro Hero4 Kamera zu werden. Vorbeischauen lohnt sich also!

Hier sind die Termine für die Stops der GoPro Roadshow:

29.6. - Saturn in der Altmarkt Galerie in Dresden

30.6. - Media Markt im Elbepark Dresden

30.6. - Louis Shop Dresden

01.7. - Saturn am Hauptbahnhof in Leipzig

01.7. - Media Markt am Brühl in Leipzig

02.7. - Louis Shop Leipzig

02.7. - Media Markt in der Paunsdorfer Allee in Leipzig

03.7. - Saturn in der Ringstraße in Chemnitz

04.7. - Media Markt Am Seegraben in Cottbus

06.7. - Media Markt Zwickau

06.7. - Media Markt in Plauen

07.7. - Louis Shop Erfurt

08.7. - Saturn in Erfurt

Halten Sie Ausschau nach dem GoPro-Hero Truck und viel Glück bei der Gewinnspiel-Teilnahme. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Wer leider kein Glück hatte, der kann noch bis zum 8.7. sein print@home (zum zu Hause selber ausdrucken) unter www.sachsenring-gp.de kaufen oder er kommt ab dem 6.7. einfach an die Rennstrecke und kauft sein Ticket an der Tageskasse. (Ticketpreise variieren.) Natürlich ist es auch am Grand Prix Wochenende selbst noch möglich Tickets an den Tageskassen zu kaufen. 

ACHTUNG! Tribünenplätze werden langsam rar...

Pt.

Foto: ©GoPro

******************************


30.06.2015

34. Klassiktrial des OC Lüneburg

Die Trial-Fahrer des ADAC-Ortsclub Lüneburg hatten am Samstag, 27.06.2015 zu ihrem 34. Klassiktrial eingeladen. Diese Veranstaltung war der 4. Lauf der HanseClassic-Serie 2015.

Auf dem Trialgelände neben dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Embsen (21335 Embsen) fanden sich 73 Starter ein, die die abgesteckten 15 Sektionen zweimal durchfahren wollten. In den Sektionen waren die Spuren ausgepfeilt, die den jeweiligen Schwierigkeitsgrad der Spur kennzcichneten. Grün für leichte Spur, rot für etwas schwerer, gelb für schwer und blau für die Experten. Vom Fahrtleiter wurden die Starter, je nach dem von ihnen gefahrenem Schwierigkeitsgrad in Gruppen eingeteilt. Die Größe der Gruppen betrug zwischen 5 – 7 Fahrer. Insgesamt gab es dann 11 Gruppen, die sich auch selbst bewerteten.

Die Sektionen verteilten sich auf dem Trial-Gelände rund um den hohen Hügel mit der ADAC-Reklametafel und bis in die hinterste südliche Ecke. Zum Teil in altbewährter Form, aber auch neuen Spurenverläufe in den Sektionen. Kurz nach dem Start um 13 Uhr ging ein heftiger Regenschauer nieder. Aber es war nur kurzzeitig etwas rutschiger – im Sandboden des Geländes verschwand die Feuchtigkeit schnell wieder. Leider waren auch nur sehr wenige Zuschauer gekommen. Meist waren es die Angehörigen und Begleiter der Fahrer, die an den Sektionen zuschauten.

 

Weitere Infos über die Trialer und ihre Veranstaltungen in Lüneburg bekommt man unter 

Gerald Franz Tel. 04136-910251

Internet: http://www.adac-ortsclub-lueneburg.de

Über die HanseClassik-Läufe

Internet: http://www.hanse-classics.de/

eMail: maritmenninga@online.de


30.06.2015

Enduro Cross Camp

Schrecksbach2015

"Das" Treffen für alle Geländefreaks, egal ob Crosser, Sport- / Reiseendurist.

 

Camping, freies Befahren der Motocross-Strecke ohne Rennstress, Enduro Basic Fahrtraining, geführte Straßentour, separatem Kindercross, Party mit Lagerfeuer Whiskey/Cocktailbar, Diavortrag, Imbißbetrieb und Frühstück inklusive.

Schrecksbach. Zum 5. Mal lautet am Wochenende07. – 09.08.2015  in Schrecksbach unser Motorradtreff-Motto:  Enduro-Cross-Weltenbummler. Wir möchten allen eine Plattform geben, welche  unter Gleichgesinnten ein paar schöne Stunden an unserer herrlichen Naturstrecke  verbringen möchten. Wer weiß, vielleicht trifft man ja auch mal wieder alte Bekannte von früher.  Wer die Moto Cross Strecke befahren möchte, kann dies am Samstag und auch noch am Sonntag  tun.

Am  Samstagnachmittag ist für unsere Reiseenduristen eine schöne Straßentour durch unser schönes Rotkäppchenland vorgesehen. Parallel dazu wird ein Trainer für interessierte Reiseenduristen die Geländefahrtechnik näher bringen. Für Kids wurde eigens für dieses Treffen die Möglichkeit für Kindercross mittels separater Strecke geschaffen.

Samstagabend hat der MCS wieder eine schöne Party in der legendären Moto Cross Scheune vorbereitet. Nebenbei wird dann auch wieder bei einer hoffentlich schönen trockenen lauen Sommernacht das Lagerfeuer lodern. Als Spezial dieses Jahr wird es eine Whiskey und Cocktailbar an der Stecke, sowie einen Diavortrag und eine Tombola geben.

Um Frühstück braucht sich auch niemand Sorgen zu machen, das wird von den Mitgliedern des Motorsportclubs am Samstag, wie auch am Sonntagmorgen in unserem neuen Clubhaus für die Teilnehmer zubereitet.

Der Teilnahmebetrag für das Treffen, inkl. Camping, Möglichkeit zum Duschen (am Samstagabend zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Schrecksbach), Streckenbenutzung Samstag und Sonntag, 2x Frühstück und Freier Eintritt am Samstagabend, beträgt 45,00 € . Leute, die die Strecke nicht benutzen möchten, zahlen nur 20,00 €. Anmeldungen, welche vorher per Überweisung an uns eingehen kosten 35,00 €.

Ausblick:  Am 05. und 06.. September findet dieses Jahr  endlich wieder ein 3-Stunden Enduro Rennwochenende zur IGE Enduromeisterschaft statt. Wer sich also schon mal Laune auf September holen will, kann dies jetzt schon beim Enduro Cross Camp tun.

Auf Ihren Besuch freut sich der

Motorsportclub Schrecksbach e. V. im DMV

Bei Fragen:

Bodo Lange

1.Vorsitzender MCS

Tel: 01771489619

www.mcs-schrecksbach.de

sowie

www.touratech-kassel.de

******************************